Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Zentrales Lager kann bleiben

Tafel im Kreis Unna: Kündigung doch verschoben

LÜNEN Gute Nachrichten für die Tafel im Kreis Unna: Bei der Suche nach einer neuen Immobilie für das zentrale Lager ist der Druck erst einmal raus - die Kündigung des bisherigen Lagers wurde vorerst verschoben. Jetzt können die Bestände erst einmal wieder aufgefüllt werden. Das hat auch Auswirkungen für Lünen, Selm und Werne.

Tafel im Kreis Unna: Kündigung doch verschoben

In Unna-Königsborn unterhält die Tafel ihre Zentrale für den Kreis Unna.

„Die Kündigung wurde auf den 31. März 2016 verschoben“, erzählt Ulrike Trümper, Vorsitzende der Unnaer Tafel, die auch die Ausgabestellen in Lünen-Gahmen, Werne und Selm versorgt.  „Damit haben wir jetzt deutlich mehr Zeit für die Planung.“ Beschlossen wurde das auf einer Sitzung am Dienstagabend in Unna, bei denen auch Vertreter aus Politik und der Kirchengemeinden vor Ort waren.

Im Gespräch mit den Vertretern, deren „Wertschätzung“ sie freue, habe sich auch die Möglichkeit abgezeichnet, dass der Verein langfristig gefördert werden könne. Denkbar sei etwa ein Finanzierungsmodell, nach dem sich alle von dem Tafel-Angebot profitierenden Gemeinden beteiligen. 

Wie geht es weiter? Mehrere Varianten

Wie es nach im April 2016 weiter geht, steht unterdessen noch nicht fest. Erörtert wurden am Dienstagabend mehrere Varianten: Von der teureren Miete für ein neues Tafel-Lager bis hin zur langfristigen Sicherung durch den Kauf des jetzigen Standorts im Paul-Gerhard-Haus in Unna-Königsborn. 

„Ich freue mich jetzt für die Kunden, der Aufnahmestopp ist erst einmal aufgehoben worden“, erkärt Trümper. Die Tafel-Mitarbeiter fangen jetzt an, das Lager in Unna-Königsborn wieder aufzufüllen, das in den vergangenen Wochen sukzessive geleert worden ist. Zwischenzeitlich hatte sich abgezeichnet, dass eine Immobilie im Lüner Zentrum als neues Lager im Gespräch sein könnte.

KREIS UNNA Die Suche nach neuen Räumen geht weiter: Nachdem sich zuletzt eine vielversprechende Optionen zerschlagen hat, steht die Tafel im Kreis Unna momentan mit leeren Händen da. Die Tafel muss Ende September ihre Zentrale in Unna aufgeben. Ohne Ersatz droht auch allen Ausgabestellen im Kreis das Aus.mehr...

LÜNEN Neuer Hoffnungsschimmer für die Tafel im Kreis Unna, die seit Wochen auf der Suche nach einer neuen Bleibe ist: Es gibt ein Angebot aus Lünen für eine neue Unterkunft. Bislang hatten die Verantwortlichen einen Umzug aus Unna immer abgelehnt.mehr...

KREIS UNNA Eine ungewisse Zukunft und knappe Lebensmittel haben dafür gesorgt, dass die Unnaer Tafel mit ihren Ausgabestellen kreisweit keine neuen Kunden mehr aufnimmt. Dabei ist der Bedarf aktuell besonders hoch. Eine "letzte Hoffnung", den Betrieb an einem neuen Standort zu sichern, haben die Tafel-Organisatoren jedoch noch.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

„Big Bags“ in Lünen

Weihnachtsmarkt: Diskussionen um „Terror-Stopper“

Lünen Manche Bürger bezweifeln Wirkung der sogenannten „Big Bags“ in der Lüner Fußgängerzone. Die Stadt rechtfertigt die Maßnahme zum Weihnachtsmarkt – und nennt die Gründe dafür.mehr...

Kein Gesprächstermin

Forensik in Lünen steht „nicht zur Disposition“

LÜNEN Nach dem Machtwechsel in Düsseldorf könnte das Gesundheitsministerium die Pläne für eine Forensik in Lünen neu bewerten. Das war jedenfalls die Hoffnung der Stadt, die mit ihrer Klage gegen den Bau der Anstalt vor dem Verwaltungsgericht Gelsenkirchen gescheitert war. Doch diese Hoffnung kann man im Rathaus wohl begraben.mehr...

Freifunk-Netzwerk

W-Lan-Ausbau in Lüner Innenstadt stockt

LÜNEN Flächendeckendes, freies W-Lan sollte die Lüner Innenstadt attraktiver machen - vor allem für die Jugend. Fördermittel für den Ausbau verfallen jetzt trotz aller Bemühungen. Dabei scheitert das Freifunk-Netz vor allem am Desinteresse der Gewerbetreibenden.mehr...

Verbreitet Lebensfreude

12 Wochen alter Hund ist nun im Lüner Hospiz-Team

LÜNEN Nur zwölf Wochen ist der neueste Mitarbeiter des Lüner Hospizes am Wallgang alt. Er heißt Amano und ist ein Hunde-Baby. Die Gäste haben den kleinen Begleiter schon lieb gewonnen, er lässt sie für einen Moment die Schmerzen vergessen. Für diese Aufgabe hat Amano eine besondere Ausbildung bekommen.mehr...

Bundesligastart

Das hoffen Lüner Fanclubs für ihre Mannschaften

LÜNEN Die Bundesliga-freie Zeit ist vorbei. Gott sei Dank, werden viele Fans sagen. Wir haben die Lüner Fanclubs von Borussia Dortmund und Schalke 04 befragt, was sie ihrer Mannschaft in dieser Saison zutrauen. Beim BVB soll endlich wieder Ruhe einkehren, bei Schalke liegen die Hoffnungen auf Trainer Tedesco.mehr...

Auswanderer

Wie ein Lüner den Hurrikan Irma miterlebte

LÜNEN/MARCO ISLAND Seit der Lüner Chris Hadac vor 16 Jahren in die USA gezogen ist, hat er schon viele Hurrikans erlebt: Doch "Irma" übertraf alles. Während sich viele Bewohner Floridas in anderen Bundesstaaten in Sicherheit gebracht hatten, blieb der Lüner vor Ort: "Du fühlst dich einfach hilfslos", schildert er seine Erfahrung mit dem Sturm.mehr...