Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Tennis: Die "Golden Ladies" werden 25

LÜNEN Sie haben zwar als Spielgemeinschaft keinen Namen, aber die Bezeichnung "Golden Ladies" wäre wohl am treffendsten. Seit nunmehr 25 Jahren treffen sich 30 gestandene Damen im 14 Tages-Rhythmus, um auf und abseits des roten Aschenrechtecks gemeinsam etwas zu unternehmen.

Tennis: Die "Golden Ladies" werden 25

16 der insgesamt 30 Damen aus verschiedenen Lüner Vereinen trafen sich um der kleinen gelben Kugel nachzujagen.

"Das ist schon eine tolle Sache, ich glaube, das hätte niemand für möglich gehalten, als wir uns vor einem Vierteljahrhundert zusammenfanden, um unserem Hobby auch in der Zeit nach unserem letzten Meisterschaftsmatch in den Schomburghkspielen des Westfälischen Tennis-Verbandes weiterhin gemeinsam nachzugehen", so Ernie Hahn, eine der Gründerinnen dieser Spielgemeinschaft.

Die Alstedderin war es, die diese Idee gemeinsam mit Elisabeth Kumpfert (TC Brambauer), Margret Jüngst (TC Cappenberg) und Helga Schäfer (ebenfalls TC Brambauer) vor 25 Jahren in die Tat umsetzte. Seitdem wird nun alle 14 Tage reihum auf den beteiligten Tennisanlagen ein Treffen organisiert, wo nicht nur die Ballwechsel dominieren, sondern auch das gesellige Beisammensein, denn jeder Treff endet mit dem obligatorischen ausgiebigen Frühstück.Im Winter eher abseits des Courts

Unterschiedliche Spielkarten sorgen dafür, dass die Zusammensetzung der Paarungen nicht immer dieselben sind. "Im Winter sind es meist Aktivitäten abseits der Courts, die uns zusammenführen, wie Kegelabende, Wandertage oder Radtouren", betont Gisela Becker - in diesem Jahr geht es mit dem Rad nach Leer. "Selbstverständlich feiern wir auch unsere runden Geburtstage gemeinsam", betont Hahn die Harmonie untereinander. Auch wenn man bei den regelmäßigen Doppelevents gerne den Satz für sich entscheiden möchte: Der Spaß steht im Vordergrund.

Auch wer aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr aktiv mitmischen kann, bleibt der Gruppe dennoch erhalten. Mit Gudrun Fabian vom TV Altlünen (Jahrgang 1920) haben die 'Golden Ladies' ihr ältestes Mitglied. Älteste Aktive ist derzeit Irmtraud Wenzler mit Jahrgang 1930. Gemeinsam sollen die Karten auf und abseits der Tennisplätze auch künftig so oft wie möglich neu gemischt werden. Tennis gilt allgemein als ein Sport, der bis ins hohe Alter ausgeübt werden kann. Den Beweis hierfür erbringen die 'Golden Ladies' alle 14 Tage.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Fußball: Kreisliga A

Drei Strafstöße bei Niederaden – Die Ergebnisse

Lünen/Brambauer/Niederaden Gleich dreimal zeigte der Unparteiische in der Partie TuS Niederaden gegen PSV Bork auf den Punkt. Hinzu kam noch ein Eigentor. Der erste Spieltag in 2018 verlief also teilweise kurios. Lesen Sie hier, wie alle Partien ausgegangen sind.mehr...

Handball

Brambauers Damen holen wichtige Punkte

Brambauer/Lünen/Oberaden Die Verbandsliga-Damen des VfL Brambauer besiegen Schwerte/Westhofen und sammeln Punkte für den frühzeitigen Klassenerhalt. Einen wichtigen Sieg landeten die Verbandsliga-Handballer des SuS Oberaden.mehr...

Fußball: Westfalenliga

Lüner SV steigert sich nach Stotterstart

Lünen Schlecht gestartet, gut zurückgekämpft: Westfalenligist Lüner SV hat am Sonntag das erste Pflichtspiel des Jahres für sich entschieden. Mit 3:1 setzte sich der LSV gegen den TuS Sinsen durch, enttäuschte aber zunächst.mehr...

Beim Wintercup von Westfalia Wethmar

Kevin Coerdt schießt sein Team zum Turniersieg

Wethmar Vereinsheim eröffnet, Jubiläum gefeiert, Turniersieg eingefahren: Das Wochenende lief für die Bezirksliga-Fußballer des TuS Westfalia Wethmar wie aus einem Guss. Der TWW gewann im Finale gegen Kaiserau mit 1:0.mehr...

Neue Spieler beim VfB Lünen

Lünen-Süder rüsten für den Seniorenbereich

Lünen Die Fußballer des VfB Lünen 08 gehen neue Wege. Was beim A-Ligisten mit dem Trio Mark Bördeling, Manfred Tapken und Daniel Skubich schon gut funktioniert, soll nun auch bei der Reserve Früchte tragen.mehr...