Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Art-Eck-Galerie

Tierische Motive faszinieren Künstlerin

LÜNEN Tierische Motive präsentiert die Lüner Künstlerin Sigrid Geerlings-Schake derzeit in der Art-Eck-Galerie in der Persiluhrpassage. Raben spielen da eine ebenso große Rolle wie Katzen. Zwei Bilder jedoch fallen nicht nur wegen ihrer Größe aus dem Rahmen.

Tierische Motive faszinieren Künstlerin

Künstlerin Sigrid Geerlings-Schake mit einem Teil ihrer Raben-Bilder in der Art-Eck-Galerie.

Das eine zeigt den Perserkater Ronaldo. Er gehörte Tochter und Schwiegersohn der Künstlerin. Als er starb, malte sie zum Trost ein Portrait des sensiblen, eigensinnigen Tieres. Daneben schaut den Betrachter der mittlerweile dreijährige Dackel Felix so lieb an, dass man sich wünschte, den niedlichen Vierbeiner zu knuddeln. Vor zwei Jahren trafen sich Künstlerin und Hund beim Spaziergang im Dortmunder Rombergpark. „Ich war so fasziniert, dass ich den Besitzer bat, ein Foto machen zu dürfen.“ Sie durfte, lud das Bild auf die Festplatte des Computers – und vergaß es. Zwei Jahre später mietete sie ein Atelier in Bergkamen und da fiel ihr Felix wieder ein. Sie malte das wunderschöne Bild und wollte den Hund gerne wiedersehen.

 Dabei halfen ihr die Reporter der Ruhr Nachrichten Dortmund. Sie starteten einen großen Aufruf, garniert mit dem Gemälde und dem zwei Jahre alten Foto. Und tatsächlich meldeten sich die Besitzer, die von vielen Bekannten angesprochen worden waren. Das Wiedersehen fand im Rombergpark statt. Zur großen Freude von Künstlerin und dem sehr menschenbezogenen kleinen Vierbeiner. „Weil er so ein graues Fell hat, dachte ich erst, er müsste viel älter sein“, erzählt Sigrid Geerlings-Schake.Ihre Arbeiten in Acrylmischtechnik sind noch bis 31. Januar 2013 in der Art-Eck-Galerie zu sehen. Und die Geschichte von Felix hängt dort zum Nachlesen aus.Beate Rottgardt

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Wildschwein-Begegnungen im Wald

So sollen sich Spaziergänger verhalten

Lünen Beim Joggen durch den Wald, beim Spazieren gehen oder im eigenen Garten. Wildschweine gibt es in der Gegend immer mehr und nicht nur Jäger begegnen ihnen. Auch Spaziergänger, Hundebesitzer oder Jogger berichten von Wildschwein-Begnungen. Dann gilt es einiges zu beachten.mehr...

Drei tödliche Verkehrsunfälle

Stadt schmeißt große Lösung für „Todeskreuzung“ über Bord

Lünen Um die Gefahr für Radfahrer an der Kreuzung Konrad-Adenauer-Straße/Moltkestraße zu bannen, hatte die Stadt extra einen Gutachter beauftragt. Weitere tragische Verkehrsunfälle sollten so vermieden werden. Nun ruderte neben der Lüner Verwaltung auch die Politik zurück.mehr...

Überfall auf Geschäft in Lüner City

Räuber mit dem Messer soll auffällige Augen haben

Lünen Nach dem Überfall auf das Geschäft „Leder Berensen“ am Montag sind Zeugenhinweise bei der Polizei eingegangen. Die Ermittler wissen jetzt mehr über den Fluchtweg und das Aussehen des Tatverdächtigen.mehr...

Kinofest-Empfang auf der Berlinale

Das ändert sich beim Festival 2018

Lünen/Berlin. Lange hat es diesmal gedauert - Kinofestleitung und die Chefs der Cineworld mussten sich auf den Termin fürs 29. Kinofest verständigen. Bei der Berlinale hat man sich nun auf den Termin verständigt. Und es wird eine Neuerung beim Kinofest geben.mehr...

Verkehr an Cappenberger Straße

Dreifache Sicherheit gerät zum Ärgernis für Bürger

NORDLÜNEN Tempolimit, Kreisverkehr und eine ausgefeilte Ampelschaltung – der Sicherheitsgedanke stand an der Cappenberger Straße zwischen Gottfried- und Wehrenboldstraße im Vordergrund. Im Ausschuss für Sicherheit und Ordnung mussten sich Verwaltung und Politik die Frage stellen, ob hier nicht sogar übertrieben wurde.mehr...

Babyleichen nach Brand in Lünen gefunden

Mutter ließ Säuglinge stundenlang allein - Prozess startet

Lünen Nach jahrelangem Stillstand kommt im März endlich Bewegung in die Sache: Dann nämlich startet die Verhandlung gegen eine Lüner Mutter, in deren Wohnung im Dezember 2012 nach einem Brand zwei skelettierte Babyleichen gefunden worden waren. Die Kinder waren nur wenige Wochen alt geworden.mehr...