Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Tischtennis: Die Pechvögel des SV Preußen

WERNE Drei Spiele gehen bei SV Preußen im fünften Satz an den Gegner. Wethmar atmet auf. So liefen die weiteren Tischtennis-Partien.

Tischtennis: Die Pechvögel des SV Preußen

TTSV Schloß Holte-Sende - TTC Gahmen 9:3 - Diese Niederlage kam nicht überraschend, fiel aber zu hoch aus. Nachdem Marc Breiter und Henning Nicolas ihr Doppel klar gewannen, verloren Christian Schroer/Ralf Wieklinski genauso knapp in fünf Sätzen wie Henning Nicolas gegen das gegnerische Brett 1. Statt einer möglichen 3:1-Führung lief der Neuling einem Rückstand hinterher. Schloß Holte-Sende nutzte seine Oberligaerfahrung aus, zog davon. Nur im ersten Durchgang ließen Christian Schroer mit einer starken Vorstellung gegen Alexej Martens (jetzt 13:5 Siege) und Reiner Schenk mit seinem dritten Einzelsieg den Aufsteiger noch hoffen.

TTC: Nicolas/Breiter 1:0; Malmwieck/Schenk 0:1; Schroer/Wieklinski 0:1; Frank Malmwieck 0:2; Henning Nicolas 0:2; Marc Breiter 0:2; Christian Schroer 1:0; Ralf Wieklinski 0:1; Reiner Schenk 1:0

Mädchen-Verbandsliga

TTV Preußen 47 Lünen - TuS Freya Friedenwalde 3:8 - Ohne Daniela Hoffmann (Brett 1) war gegen den Vorletzten nichts zu holen. Mit der zweiten Niederlage in Folge fielen die Preußen vorerst auf den vierten Platz zurück.

TTV: Kneiding/Pasternok 0:1; Zimmermann/Schönemann 1:0; Nadine Zimmermann 1:1; Katharina Kneiding1:1; Carina Schönemann 0:3; Julia Pasternok 0:2

Landesliga

TuS Hiltrup II - TTV Preußen 47 Lünen 9:5 - Es soll einfach nicht sein: Preußen musste gleich auf zwei Stammspieler verzichten und war trotzdem nahe an einem Punkt. Nach zwei Doppelsiegen und Punkten im oberen Paarkreuz führte der TTV mit 4:1. In der Folge hatten die Spieler dann das Pech am Schläger, als gleich drei Spiele hintereinander im fünften Satz verloren gingen. Danach unterbrach nur noch Ralf Markowski mit seinem zweiten Erfolg den Siegeszug der Hiltruper, Der TTV ist auf dem achten Rang, punktgleich mit dem Relegationsplatz.

TTV: Markowski/Runte 1:0; Kimmlinghoff/Limberg 1:0; Stiebler/Schönfelder 0:1; Ralf Markowski 2:0; Christian Runte 1:1; Michael Kimmlinghoff 0:2; Carsten Limberg 0:2; Markus Stiebler 0:2; Dennis Schönfelder 0:1

TTV Waltrop 99 - DJK SuS Brambauer 7:9 - Endlich fuhr auch Brambauer den ersten Sieg der Saison ein und kegelte dabei Waltrop aus dem Meisterschaftsrennen. Mit einer ordentlichen Aufstellung gelang der DJK vor allem im Endspurt alles: Als es bei einem 5:7-Rückstand schon nach einer Niederlage roch, gewann sie vier Spiele in Folge. Darunter war auch das Abschlussdoppel, das Hendrik Mühlenbeck und Andreas Backhaus gegen Max Knieper und Dirk Poltrock, einem der Topdoppel der Liga, glatt mit 3:0 holten.

DJK: Mühlenbeck/Backhaus 2:0; Verbnik/Schreiber 0:1; Reek/Reek 0:1; Hendrik Mühlenbeck 1:1; Pierre Verbnik 0:2; Andreas Backhaus 2:0; Thomas Reek1:1; Martin Reek 2:0; Carsten Schreiber 1:1

Bezirksliga

DJK SG RW Hillen - TTC Gahmen II 6:9 - Mit einem Kraftakt setzte sich der TTC beim Schlusslicht durch und hielt Platz vier. Der Sieg war verdient, da der Gastgeber nie in Führung ging, sondern nur kurz nach den Doppeln einen Gleichstand erreichte. Stark im Gahmener Team waren Timo Reineke und Thorsten Müller, die ungeschlagen blieben.

TTC: Berger/Schroer 1:0; Reineke/Erdelbruch 0:1; Müller/Galle 1:0; Timo Reineke 2:0; Sven Berger 1:1; Uli Erdelbruch 1:1; Thorsten Müller 2:0; Andreas Schroer 0:2; Jens Galle 1:1

Bezirksklasse

TTV Waltrop II - TTV Preußen 47 Lünen II 9:6 - Der Spitzenreiter kassierte die erste Niederlage, die sich im Endeffekt als nicht so schmerzvoll erwies. Denn der direkte Verfolger, TSSV Bottrop, verlor auch gegen Gahmen. Wieder nur im Doppel am Start war Helge Kneisel, den weiterhin Rückenprobleme plagen. Mit ihm im oberen Paarkreuz wäre sicherlich mehr drin gewesen. So gewannen n die Preußen zu Beginn nur ein Doppel durch Korn/Kneisel und mussten in fünf Spielen gratulieren. Erst nach Thorsten Pählers Einzelerfolg kamen sie wieder auf 5:6 heran. Dann aber schwächelte das sonst so erfolgreiche untere Paarkreuz, und die Niederlage war besiegelt.

TTV: Korn/Kneisel 1:0; Püschel/Pähler; Stiebler/Schönfelder; Rolf Korn; Steffen Püschel; Thorsten Pähler; Markus Stiebler; Dennis Schönfelder; Marcus Scheel

TSSV Bottrop - TTC Gahmen III 7:9 - Gahmen entwickelt sich immer mehr zum Favoritenschreck. Nachdem es vor zwei Wochen dem damaligen Zweiten Schalke ein Bein gestellt hatte, gewann es nun gegen den aktuellen Zweiten.

Man des Abends war einmal mehr Martin Wertessen, mit zwei Einzelsiegen und zwei Erfolgen an der Seite von Marcus Seck. Endlich wieder in Normalform spielte Thomas Eickhof, der mit zwei Siegen großen Anteil am Sieg hatte. Der TTC schnuppert bei nur zwei Punkten Rückstand sogar am zweiten Platz, der zur Relegation berechtigt.

TTC: Seck/Wertessen 2:0; Plischka/Eickhof 1:0; Ortlepp/Dormann 0:1; Thomas Plischka 0:2; Martin Wertessen 2:0; Sebastian Ortlepp 1:1; Marcus Seck 1:1; Thomas Eickhof 2:0; Sebastian Dormann 0:2

TTC Lünen-Wethmar - TTC Arminia Ückendorf 9:4 - Nach dem Befreiungsschlag gegen das Team mit der roten Laterne landete Wethmar wieder in Reichweite des Mittelfeldes.. Zwar sind die Mannen um Spitzenspieler Sascha Küwen immer noch Vorletzter, allerdings verhindert nur die schlechte Spielbilanz eine bessere Position. Gegen Ückendorf nutzte der TTC die Überlegenheit im mittleren und unterem Paarkreuz zum Sieg. Vorentscheidend waren aber vor allem die Doppel, die alle an Lünen gingen.

TTC: Küwen/Ehrenbrusthoff 1:0; Dominik Homann/Kuss 1:0; Marc Homann/Poschmann 1:0; Sascha Küwen 0:2; Georg Ehrenbrusthoff 1:1; Dominik Homann 2:0; Marc Homann 1:1; Siegbert Poschmann 1:0; Andreas Kuss 1:1

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Handball in Brambauer, Lünen und Oberaden

Lüner SV gewinnt trotz Remis

Brambauer/Lünen/Oberaden Mit 18:18 haben sich die Landesliga-Handballerinnen des Lüner SV vom Hammer SC getrennt. Da Spitzenreiter Rietberg-Mastholte erneut verlor, schlossen die Lünerinnen am Sonntag nach Punkten zu Platz eins auf. Auch beim SuS Oberaden und beim VfL Brambauer flog der Ball.mehr...

Fußball: Bezirksliga 8

Lichtblick im Unwetter

Brambauer Ohne einige Schlüsselspieler hat Bezirksligist BV Brambauer sein Spitzenspiel gewonnen. Die Partie musste kurz unterbrochen werden.mehr...

Fußball: Westfalenliga 2

Lüner SV agiert ohne Selbstbewusstsein

Lünen Nach zwei Siegen in Serie leistete der Westfalenligist Lüner SV am Sonntag beim 0:1 in Iserlohn ungewollt Schützenhilfe für den FC Iserlohn.mehr...

Taekwondo: Lüner Europameister

Al Amin Rmadan sticht alle aus

Lünen Al Amin Rmadan ist Europameister. Zum vierten Mal mittlerweile. Erstmals in der Seniorenklasse. Im slowenischen Maribor feierte er seinen Erfolg. Er war aber nicht der einzige Lüner, der Europameister wurde.mehr...