Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Fußball

Titelverteidiger LSV muss sich noch gedulden

LÜNEN Bei der ersten Teilnahme an den Dortmunder Hallenfußballstadtmeisterschaften hat sich Westfalenligist Lüner SV im Januar gleich den Titel gesichert. Ob auch künftig auswärtige Teams, die aber dem Fußballkreis Dortmund angehören, teilnehmen können, ließ der Kreisvorstand nach den Meisterschaften zunächst offen.

Titelverteidiger LSV muss sich noch gedulden

Lukas Ziegelmeir (l.) und Daniel Mikuljanac bejubelten im Januar den LSV-Triumph in Dortmund. Ob sie erneut mit den Lünern antreten dürfen, ist noch ungewiss.

Zu einem Austausch mit Mannschaften aus Lünen und Schwerte hatte der Kreisvorstand am Dienstag ins Vereinsheim des FC Brünninghausen geladen. Doch nur der Lüner SV und der TuS Holzen-Sommerberg waren dieser Einladung gefolgt. Für den LSV waren der 2. Vorsitzende Peter Marx und Sportdirektor Hasan Kayabasi zugegen. Letzterer berichtete von einem „positiven Gespräch“. 

Hallenfußball: Stadtmeisterschaft

Lüner SV wird zum ungeliebten Stadtmeister

DORTMUND Was Mario Plechaty in mehreren Anläufen als Trainer von Mengede 08/20 nicht gelang, schaffte er ausgerechnet mit dem Lüner SV im ersten Versuch: Mit einem 1:0 (0:0)-Endspielerfolg über den BSV Schüren sicherte sich der Gast aus der Nachbarstadt bei der 33. Dortmunder Hallen-Stadtmeisterschaft am Samstag den Titel.mehr...

Das sah auch der Kreisvorsitzende Jürgen Grondziewski so. „Mehr sollte es auch noch nicht sein“, sagte er. Denn: „Sachlichkeit steht an erster Stelle. Es gibt noch keinen Zeitplan, wann die Entscheidung feststehen muss.“ Der LSV jedenfalls habe laut Kayabasi großes Interesse daran, den Titel verteidigen zu können: „Wir wollen antreten.“

Keine Doppelteilnahme

Eine Tendenz gebe es laut Grondziewski noch nicht. Er betonte aber: „Wir lassen uns vor keinen Karren spannen. Die Lüner haben sich sehr gut verkauft bei ihrer ersten Teilnahme und auch für Zuschauer gesorgt.“ Eines aber sei schon sicher: „Eine zeitgleiche Doppelteilnahme ist ausgeschlossen.“ Im vergangenen Jahr war der LSV zur selben Zeit in Dortmund und Lünen angetreten und gewann beide Stadtmeisterschaften. Der Unmut über den Triumph des Lüner SV war groß bei vielen Dortmunder Klubs und Anhängern, während des Endspiels gegen Schüren (1:0) musste sich der LSV Pfeifkonzerte gefallen lassen. 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

34. Dortmunder Hallenmeisterschaften

Die Mission des Lüner SV endet im Viertelfinale

Lünen Im Viertelfinale der 34. Dortmunder Hallenfußballstadtmeisterschaften war Schluss für den Vorjahressieger Lüner SV. Knapp mit 0:1 verloren die Lüner – ausgerechnet gegen den späteren Turniersieger.mehr...

Fußball: Hallenstadtmeisterschaft

Änderungen kommen den Außenseitern entgegen

Lünen Nur noch zwei Spieltage, ein anderer Modus in der Zwischenrunde und kleine Regeländerungen auf dem Feld - bei der Lüner Hallenfußball-Stadtmeisterschaft hat sich im Vergleich zum Vorjahr einiges getan. Und das könnte den Außenseitern in die Karten spielen. Wir beantworten vor dem ersten Anpfiff die wichtigsten Fragen.mehr...

Plätze gesperrt

Schneeschicht sorgt für mehrere Spielabsagen

Lünen Lange Zeit unklar war, ob die Westfalenliga-Kicker des Lüner SV am Sonntag gefordert sind. Eine Dreiviertelstunde vor Spielbeginn kam dann die Absage. Der Rasenplatz in Schwansbell war unbespielbar. Ähnlich sah es für die Spieler des GS Cappenberg und BV Brambauer aus.mehr...

Interview mit Dennis Köse

„Dann ist die Saison gelaufen für mich“

LÜNEN In der Vorbereitung waren bei Dennis Köse (30) ein veralteter Riss des vorderen Kreuzbands und ein Innenbandriss im linken Knie diagnostiziert worden. Keine drei Monate später war der spielende Co-Trainer des Fußball-Bezirksligisten BV Brambauer auf den Platz zurückgekehrt – so wie er es angekündigt hatte. Beim Spiel der A-Liga-U23 gegen Scharnhorst (0:7) war nach 40 Minuten aber Schluss. Köse droht erneut eine Pause.mehr...

Fußball: Bezirksliga

Brambauer schafft gegen TSC den ersten Saisonsieg

LÜNEN Jascha Keller war fix und fertig. „Ich bin tausend Tode gestorben“, sagte der Trainer des Fußball-Bezirksligisten BV Brambauer am Sonntagabend. Sein Team hatte zwar mit dem 4:3 beim punktlosen TSC Eintracht Dortmund so eben den ersten Sieg der Saison gelandet, den Trainer dabei aber durch ein Wechselbad der Gefühle gejagt.mehr...

Ringen

VfK Lünen-Süd springt gleich an die Spitze

LÜNEN Das hatten die Verbandsliga-Ringer des VfK Lünen-Süd nicht erwartet. Sie haben am Samstagabend mit 31:8 beim belgischen Vertreter RV Kelmis gewonnen und somit nach dem ersten Kampftag die Tabellenführung erobert.mehr...