Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Fußball KiK-Kreispokal

Torhungriger Lüner SV trifft 15 Mal - BVB, Preußen und Gahmen weiter

LÜNEN In der zweiten Runde des Kik-Kreispokals Dortmund hat der Lüner SV 15 Tore geschossen. Auch der BV Brambauer-Lünen, SV Preußen und SG Gahmen sind weiter. Nur für den BV Lünen 05 verlief die zweite Runde nicht zufriedenstellend.

Torhungriger Lüner SV trifft 15 Mal - BVB, Preußen und Gahmen weiter

<p>Philipp Hanke (r.) setzt zum Sprint gegen Gianluca Salvo an.</p>

Kik-Kreispokal Dortmund 2. Runde

FC Fortuna - BV Brambauer-Lünen 2:3 (1:0) Beim B-Ligisten musste Westfalenliga-Absteiger BVB lange zittern. Die Dortmunder verteidigten lange gut und setzten immer wieder Nadelstiche. "Das haben sie sehr gut gemacht", lobte BVB-Trainer Reis. Ein Konter sorgte schließlich für das 1:0 für die Hausherren.

Auch in der zweiten Hälfte fanden die Gäste zunächst kein Mittel, so das der FCF mit dem 2:0 schon am Rande der Überraschung stand. Doch im Gegenzug verkürzte Schaffer auf 1:2. Plötzlich waren die Lüner wach und Hanke und Schaffer sorgten noch für die Wende. "Wir mussten den Gegner heute erst müde laufen", so Reis.

RW Balikesirspor - Lüner SV 0:15 (0:6) Der völlig überforderte C-Ligist gab nach 68 Minuten und 15 Gegentoren gegen den heimischen Bezirksliga-Meister auf. Bis dahin ließ der LSV nichts anbrennen und zeigte sich extrem torhungrig. Dies ist vielleicht das wichtigste Zeichen des gestrigen Abends. Trotz des erreichten Aufstiegs hat die Mannschaft weiter den Willen. Zuletzt hatte es nach dem 0:3 gegen die ÖSG Viktoria viel Kritik gegeben.

BV Lünen 05 - Kirchörder SC 0:3 (0:3) A-Ligist BV 05 verpasste gegen den Bezirksliga-Spitzenreiter die Sensation. Der Sieg der Dortmunder war verdient, allerdings war die Art der Gegentore sehr ärgerlich. Vor dem 0:1 kam Schild zu Fall, doch der Pfiff blieb aus. Beim 0:2 wurden die Geister ausgekontert. Beim 0:3 schlug der Ball in Schmales kurzer Ecke ein. "Wir haben alles versucht und auch in der zweiten Hälfte nicht aufgegeben", lobte Trainer Voigt.

VfR Kirchlinde - SG Gahmen 0:2 (0:0) Die SGG erreichte ohne schönen Fußball die nächste Runde. Beide Teams neutralisierten sich über weite Strecken. "Das war Not gegen Elend", so Gahmem Trainer Mikuljanac. Immerhin hatte seine Elf das bessere Ende für sich, weil Turan und Candan den Sieg herausschossen. "Wir sind eine Runde weiter, alles andere ist egal", so Mikuljanac.

SV Preußen - SV Körne 3:2 (0:0) Dies war ein gelungenes Debüt für Preußens neuen Trainer Grziwa. Dieser nutzte das Pokalspiel als Test und schaute sich seine neuen Kicker auf verschiedenen Positionen an. Die Horstmarer kamen gut aus der Pause und legten somit den Grundstein. Durch einen Freistoß und einen Konter kamen die Gäste noch einmal heran, aber der Erfolg geriet nicht mehr in Gefahr. 

 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Handball in Brambauer, Lünen und Oberaden

Lüner SV gewinnt trotz Remis

Brambauer/Lünen/Oberaden Mit 18:18 haben sich die Landesliga-Handballerinnen des Lüner SV vom Hammer SC getrennt. Da Spitzenreiter Rietberg-Mastholte erneut verlor, schlossen die Lünerinnen am Sonntag nach Punkten zu Platz eins auf. Auch beim SuS Oberaden und beim VfL Brambauer flog der Ball.mehr...

Fußball: Bezirksliga 8

Lichtblick im Unwetter

Brambauer Ohne einige Schlüsselspieler hat Bezirksligist BV Brambauer sein Spitzenspiel gewonnen. Die Partie musste kurz unterbrochen werden.mehr...

Fußball: Westfalenliga 2

Lüner SV agiert ohne Selbstbewusstsein

Lünen Nach zwei Siegen in Serie leistete der Westfalenligist Lüner SV am Sonntag beim 0:1 in Iserlohn ungewollt Schützenhilfe für den FC Iserlohn.mehr...

Taekwondo: Lüner Europameister

Al Amin Rmadan sticht alle aus

Lünen Al Amin Rmadan ist Europameister. Zum vierten Mal mittlerweile. Erstmals in der Seniorenklasse. Im slowenischen Maribor feierte er seinen Erfolg. Er war aber nicht der einzige Lüner, der Europameister wurde.mehr...