Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Toter in der Lippe: Polizei geht von Badeunfall aus

Warnung an Schwimmer

Nachdem am Samstagabend ein toter Mann aus der Lippe in Lünen geborgen wurde, laufen die Ermittlungen der Polizei weiter. Derzeit wird von einem Badeunfall ausgegangen. Der Lippeverband hat den Vorfall als Anlass genommen, Schwimmer zu warnen: Die Lippe sei kein Badegewässer.

LÜNEN

von Fabian Paffendorf, Simon Bückle

, 29.06.2015
Toter in der Lippe: Polizei geht von Badeunfall aus

Wie bei allen Mischgewässern gilt auch für die Lippe ein absolutes Badeverbot. Neben starken Strömungen ist auch die bakterielle Verunreinigung des Gewässers ein Grund dafür.

Rund vier Stunden lang hatte ein Großaufgebot von Dortmunder und Lüner Feuerwehrleuten und Polizisten am Samstagabend nach dem 32-Jährigen gesucht - vom Land aus, vom Wasser aus und aus der Luft. Letztlich wurde die Leiche des Mannes dann in 2,5 Metern Tiefe von Tauchern gefunden.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige