Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Kaderplanung

Trio verlässt im Sommer den Lüner SV

LÜNEN Ein Abgang war bereits sicher: Dennis Adamczok (24) wird den Fußball-Westfalenligisten Lüner SV am Saisonende nach nur einer Spielzeit wieder verlassen und künftig für Ligakonkurrent TuS Sinsen auflaufen. Am Montag teilte LSV-Sportdirektor Hasan Kayabasi zwei weitere Abgänge mit.

Trio verlässt im Sommer den Lüner SV

Ricardo Ribeiro (vorne) wechselt in die Oberliga Niederrhein.

Flügelstürmer Ricardo Ribeiro (26) wechselt zu den Sportfreunden Baumberg in die Oberliga Niederrhein. Baumberg belegt dort aktuell Rang zwölf. „Ricardo wollte sich geographisch verändern“, sagte Kayabasi. Baumberg liegt 20 Kilometer entfernt von Düsseldorf, hier lebt Ribeiros Freundin. „Ricardo hatte wesentlichen Anteil am Aufstieg in die Westfalenliga und hat eine starke Hinserie gespielt“, so der Sportdirektor. Ribeiro war im Winter der Saison 2013/2014 vom SC Bocholt zum Lüner SV gewechselt.

Andreas Uphues (33) spielt aktuell seine zweite Saison in Schwansbell. Mit ihm glückte gleich der Westfalenliga-Aufstieg. Zuvor spielte der Innenverteidiger seit 2005 für Mengede 08/20. Jetzt kehrt Uphues, der zusammen mit Marius Breer und Andreas Hollmann, die auch beide schon den LSV verlassen haben, aus Mengede gekommen war, zurück in die Dortmunder Heimat. Der Routinier wird sich Bezirksligist TuS Eichlinghofen anschließen. „Andreas möchte etwas kürzertreten“, sagt Kayabasi.

Der Sportdirektor nimmt die Abgänge gelassen: „So ist es im Fußball. Der eine kommt, der eine geht. Wir werden wieder eine schlagkräftige Mannschaft stellen.“ Deutlich mehr beschäftigt Kayabasi die Ergebniskrise des Westfalenligisten. „In der Hinrunde hatten die Mannschaften noch Angst in Schwansbell zu spielen. Jetzt scheint es, als hätten es unsere Spieler Angst“, sagt Kayabasi. Aus den vergangenen vier Heimspielen holte der LSV nur einen Punkt.

„Der Vorstand wird sich am Mittwoch mit dem Team unterhalten. Wir sind es den Zuschauern schuldig, die Saison vernünftig zu Ende zu bringen“, sagt er. Trainer Mario Plechaty sah gegen Herne (0:0) und Holzwickede (0:2) „zwei gute Heimspiele. Spielerisch hat sich die Mannschaft weiterentwickelt.“ Aber: „Wir kriegen den Ball gerade nicht über die Linie.“

Liveticker zum Nachlesen

Lüner SV unterliegt dem Tabellenzweiten

LÜNEN Der Lüner SV wartet 2017 weiter auf den ersten Heimsieg in der Fußball-Westfalenliga 2. Am 24. Spieltag musste sich die Mannschaft von Trainer Mario Plechaty im heimischen Stadion Schwansbell dem Tabellenzweiten Holzwickeder Sport Club mit 2:0 geschlagen geben. Wie das Spiel verlaufen ist, können Sie hier in unserem Liveticker nachlesen.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

34. Dortmunder Hallenmeisterschaften

Die Mission des Lüner SV endet im Viertelfinale

Lünen Im Viertelfinale der 34. Dortmunder Hallenfußballstadtmeisterschaften war Schluss für den Vorjahressieger Lüner SV. Knapp mit 0:1 verloren die Lüner – ausgerechnet gegen den späteren Turniersieger.mehr...

Fußball: Hallenstadtmeisterschaft

Änderungen kommen den Außenseitern entgegen

Lünen Nur noch zwei Spieltage, ein anderer Modus in der Zwischenrunde und kleine Regeländerungen auf dem Feld - bei der Lüner Hallenfußball-Stadtmeisterschaft hat sich im Vergleich zum Vorjahr einiges getan. Und das könnte den Außenseitern in die Karten spielen. Wir beantworten vor dem ersten Anpfiff die wichtigsten Fragen.mehr...

Plätze gesperrt

Schneeschicht sorgt für mehrere Spielabsagen

Lünen Lange Zeit unklar war, ob die Westfalenliga-Kicker des Lüner SV am Sonntag gefordert sind. Eine Dreiviertelstunde vor Spielbeginn kam dann die Absage. Der Rasenplatz in Schwansbell war unbespielbar. Ähnlich sah es für die Spieler des GS Cappenberg und BV Brambauer aus.mehr...

Interview mit Dennis Köse

„Dann ist die Saison gelaufen für mich“

LÜNEN In der Vorbereitung waren bei Dennis Köse (30) ein veralteter Riss des vorderen Kreuzbands und ein Innenbandriss im linken Knie diagnostiziert worden. Keine drei Monate später war der spielende Co-Trainer des Fußball-Bezirksligisten BV Brambauer auf den Platz zurückgekehrt – so wie er es angekündigt hatte. Beim Spiel der A-Liga-U23 gegen Scharnhorst (0:7) war nach 40 Minuten aber Schluss. Köse droht erneut eine Pause.mehr...

Fußball: Bezirksliga

Brambauer schafft gegen TSC den ersten Saisonsieg

LÜNEN Jascha Keller war fix und fertig. „Ich bin tausend Tode gestorben“, sagte der Trainer des Fußball-Bezirksligisten BV Brambauer am Sonntagabend. Sein Team hatte zwar mit dem 4:3 beim punktlosen TSC Eintracht Dortmund so eben den ersten Sieg der Saison gelandet, den Trainer dabei aber durch ein Wechselbad der Gefühle gejagt.mehr...

Ringen

VfK Lünen-Süd springt gleich an die Spitze

LÜNEN Das hatten die Verbandsliga-Ringer des VfK Lünen-Süd nicht erwartet. Sie haben am Samstagabend mit 31:8 beim belgischen Vertreter RV Kelmis gewonnen und somit nach dem ersten Kampftag die Tabellenführung erobert.mehr...