Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Lippeverband

Unglücksboot: Bergung bei Niedrigwasser

LÜNEN Es ist 13 Meter lang, vier Meter breit und liegt schon seit über vier Monaten auf dem Grund der Lippe: Jenes Boot, mit dem ein Mitarbeiter des Lippeverbandes im Januar verunglückte. Der Lippeverband hat entschieden, dass es dort auch noch eine Weile liegen bleibt.

Unglücksboot: Bergung bei Niedrigwasser

Ein Stück vom Bug des Bootes ragt aus dem Wasser. Seit Januar liegt es auf dem Grund der Lippe.

Ursprünglich wollte der Verband das Boot schon Ende Januar heben. Ein Tauchereinsatz am 18. Januar hatte die Bergung vorbereitet. Doch der Lippeverband hat sich anders entschieden.

"Das Boot stellt keine Gefahr dar und sein Zustand verschlechtert sich auch nicht weiter, wenn man es liegen lässt. Wir wollen es bergen, wenn der Wasserstand am niedrigsten ist", erläutert Verbandssprecher Michael Steinbach. Das dürfte im Hochsommer der Fall sein.

Beinah-Katastrophe Am 10. Januar wäre es am Lippewehr in Beckinghausen beinahe zur Katastrophe gekommen: Der 52-jährige Mitarbeiter des Lippeverbandes befand sich bei Wartungsarbeiten im Boot oberhalb des Wehres, als das Sicherungsseil riss. Das Boot kenterte im Sog, der Mann stürzte ins Wasser und wurde unter dem Wehr hindurch gezogen. Dass er das beinahe unverletzt überstand und sich auf der anderen Seite des Wehres festklammern und hochziehen konnte, glich einem kleinen Wunder.

Ein paar Tage später öffnete der Lippeverband das Wehr, damit das querliegende Boot von der oberen auf die untere Wehrseite gespült werden konnte. Dort blieb es, 10 bis 15 Meter von der Wehranlage entfernt, liegen. Und liegt dort bis heute.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Veranstaltungen in dieser Woche in Lünen

„Dogensuppe“ und der Tag des Baumes

LÜNEN Wir werfen einen Blick in den Kulturkalender, in die Veranstaltungshinweise von Vereinen und Verbänden und natürlich einen Blick in den Redaktionskalender und tragen zusammen, was bis zum Sonntag wichtig wird. Wenn dabei „Dogensuppe“ vorkommt, ist das kein Schreibfehler.mehr...

Folgen des Feuers in der Dorfstraße

Wohnung ist nach Tiefgaragenbrand komplett verrußt

Lünen Die Familie von Sleiman Adel hatte Glück: Beim Feuer in der Tiefgarage ihres Mietshauses kamen sie unverletzt davon. Dennoch sind die Folgen des Brandes für sie verheerend.mehr...

Lünen-Süder begeistert vom Kirschblüten-Markt

Nachhaltigkeit kann auch Spaß machen

Lünen Besser hätte es nicht laufen können für die Organisatoren des ersten Kirschblütenmarktes auf dem Bürgerplatz in Lünen-Süd. Und so hatten viele Besucher vor allem einen Wunsch. mehr...

Großeinsatz an Dorf- und Münsterstraße in Lünen

Feuerwehr rettet 55 Personen aus verrauchtem Mehrfamilienhaus

LÜNEN. Ein Brand in einer Tiefgarage in der Dorfstraße hat einen Großeinsatz der Rettungskräfte ausgelöst. Wegen des verrauchten Treppenhauses mussten viele Personen über die Drehleiter gerettet werden - darunter auch ein Kleinkind.mehr...

Ein Unternehmen, zwei Städte und viele Fragen

Wieso es beim Bauantrag der Firma Aulich Probleme gab

Lünen. 2013 ist Hans-Jörg Aulich mit seiner Spedition ins Industriegebiet Achenbach nach Brambauer gezogen. Auf Lüner Gelände – größtenteils. Dass Teile jedoch auf Dortmunder Gebiet liegen, wäre fast zum Problem geworden.mehr...

Lünens zweiter Grillfleisch-Automat geht an den Start

Alles bereit für die Grillparty

Lünen Pünktlich zum fast schon sommerlichen Wochenende ist Lünens zweite Grillstation in Betrieb gegangen. Wir haben zum Beginn der Grillsaison nachgefragt, was 2018 auf den Rost kommt.mehr...