Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Bus und Bahn

VKU-Abo für Senioren als Pilotprojekt

LÜNEN Lünen ist Schauplatz eines Pilotprojekts der Verkehrsgesellschaft für den Kreis Unna (VKU) für Senioren. Ab 1. August wird es das "60plus Abo Lünen" geben.

VKU-Abo für Senioren als Pilotprojekt

Ab 1. August gibt es in Lünen ein Senioren-Abonnement für Bus und Bahn. VKU startet das Abonnement als Pilotprojekt.

Damit können Interessierte ab dem 60. Lebensjahr für 26,80 Euro im Monat ein Jahr lang mit Bus und Bahn durch Lünen fahren. Die Karte gilt montags bis freitags ab 8 Uhr und am Wochenende ab Betriebsbeginn.

Neben der VKU ist auch die Bahn mit dabei, die Karte gilt also auch für Fahrten vom Lüner Hauptbahnhof nach Preußen.

Anschlussfahrt zum Kinderpreis "Dortmund gehört nicht dazu, aber es gibt rabattierte Fahrten im Kreis Unna, in den Kreis Soest, den Märkischen Kreis und den Hochsauerlandkreis sowie die Städte Hamm und Münster. Abo-Inhaber zahlen für die Anschlussfahrten dorthin nur den Kinderfahrpreis", erläuterte Uwe Greif, Leiter des Lüner Betriebshofes, dem Senioren-Beirat.

Akzeptanz testen Wenn die VKU bis zum 31. Januar 2013 mindestens 200 Abonnenten für das neue Abo gewinnen kann, wird es ein dauerhaftes Angebot. Sonst läuft es nach einem Jahr am 31. Juli 2013 aus.

Bewusst habe man sich für Lünen als die größte Stadt im Kreis mit den meisten Fahrstrecken entschieden. Greif: "Im Jahr 2020 ist jeder dritte Bürger im Kreis Unna über 60 Jahren alt, wir müssen ein Angebot für Senioren schaffen."

Bestellungen ab sofort


 

 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Weniger Tote und Verletzte auf Lüner Straßen

Das sind die Ergebnisse des Verkehrsberichts 2017 der Polizei

Lünen Die Verkehrsdirektion der Polizei ist erleichtert. Laut Statistik ist im Lüner Straßenverkehr im vergangenen Jahr niemand tödlich verunglückt. Doch nicht alle Ergebnisse des Verkehrsberichts 2017 sind so erfreulich.mehr...

Lüner bei Raubmordprozess in Hagen angeklagt

Beschreibung des Tatorts: „Überall war Blut“

Lünen/Hagen Zeugen im Raubmordprozess gegen zwei Angeklagte aus Lünen und Bosnien schilderten vor Gericht dramatische Szenen. Die Angeklagten zeigten keine Regung.mehr...

Probleme bei Weihnachtsmarkt-Organisation

Personelle Engpässe im Lüner Kulturbüro zu erwarten

LÜNEN Mit dem Konzept für den Lüner Weihnachtsmarkt auf dem richtigen Weg sieht sich die Stadt. Personelle Veränderungen im Laufe des Jahres im Kulturbüro könnten aber für Probleme bei der Organisation sorgen.mehr...

Insolvenz von Sport Lang

Zukunft des Sporthauses nach fast 50 Jahren unklar

Lünen Weniger Laufkundschaft, Konkurrenz im Internet – das Sporthaus Lang ist in schwere Gewässer geraten. Belegschaft und Geschäftsführung wollen aber kämpfen.mehr...

60 Kita-Plätze an der Waldhöhe

Plan gegen die Unterversorgung im Lüner Norden

Lünen Als Platz für Flüchtlinge gebraucht wurde, hat die Stadt aus der Ex-Kita St. Ludger an der Waldhöhe eine Flüchtlingsunterkunft gemacht. Jetzt wird wieder Platz zur Kinder-Betreuung gesucht. Die Lösung liegt auf der Hand.mehr...