Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Folgenschwerer Ausraster

Verlobte niedergestochen: Haft für Mann aus Lünen

BRAMBAUER/DORTMUND Im Prozess gegen den Bauhelfer aus Lünen-Brambauer, der seine Verlobte mit drei Messerstichen schwer verletzt haben soll, ist der Angeklagte am Montag vom Dortmunder Landgericht zu vier Jahren Haft verurteilt worden. Einen Teil der Strafe muss der Angeklagte in einer geschlossenen Entzugsklinik verbüßen.

Für die Richter steht fest, dass der Bauhelfer am 19. März zum wiederholten Mal folgenschwer ausgerastet ist. Schon Oberstaatsanwalt Dirk Stickeln hatte den Mann in seinem Plädoyer wenig schmeichelhaft charakterisiert. „Er ist ein Typ, der schnell auf 180 ist. Und wenn er dann auch noch was getrunken hat, fallen alle Hemmungen.“

Bierflaschen am Kopf zertrümmert

Vor dem Angriff auf die Verlobte hatte sich der Lüner an jenem Tag bereits mit einem Bekannten gestritten. Im Verlauf der Auseinandersetzung hatte er seinem Kontrahenten mehrere Bierflaschen auf dem Kopf zertrümmert.

LÜNEN/DORTMUND "Sie hatte gesagt, dass sie sich umbringen wollte. Da bin ich wütend geworden", sagte der Angeklagte aus Lünen am Donnerstag vor dem Dortmunder Landgericht. Warum er dann anschließend auf seine Freundin in Brambauer mit dem Messer eingestochen hat, konnte er nicht aufklären. Er habe einen Black-out gehabt, sagte er.mehr...

Während dieses Opfer wie durch ein Wunder fast gänzlich unverletzt blieb, musste die Verlobte wenig später mit drei tiefen Stichverletzungen im Rücken ins Krankenhaus eingeliefert werden. Über die Hintergründe der Tat wollte die Frau vor Gericht selbst keine Aussage machen. Und der Angeklagte war damals anscheinend zu betrunken, als dass er sich jetzt noch an etwas erinnern könnte.

LÜNEN/DORTMUND Ein blutiges Beziehungsdrama beschäftigt seit Donnerstag das Dortmunder Landgericht. Ein Bauhelfer (46) aus Lünen-Brambauer soll vor sechs Monaten seine Freundin mit einem Messer attackiert und bis zur Besinnungslosigkeit gewürgt haben. Es war nicht der einzige Ausraster. Zum Prozessauftakt schwieg er.mehr...

Orte:

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Serie: "Hundert und eine Erzählung"

Ein Hellseher und ein Hochstapler aus Lünen

Brambauer „Hundert und eine Erzählung" haben die Autoren Fredy Niklowitz, Dr. Widar Lehnemann und Wilfired Heß in ihrem gleichnamigen Buch zusammengetragen. Wir haben die spannendsten Sagen ausgewählt und stellen sie in einer Serie vor. Heute geht es um einen Hellseher aus Brambauer und einen Hochstapler.mehr...

Traditionsfeier im Bürgerhaus

Kultparty in Brambauer geht in die nächste Runde

BRAMBAUER „Die achte Kultparty und der Wahnsinn geht weiter…!“ – Das Motto der diesjährigen Kultparty in Brambauer verspricht einiges. Sie startet am Samstag, 4. November, ab 20 Uhr, wieder im Bürgerhaus Brambauer und bietet den Partygästen nicht nur Livemusik, sondern auch ein paar ganz spezielle kulinarische Genüsse.mehr...

Ab 2020

U41 fährt weiter bis Brambauer - Betrieb wird teurer

BRAMBAUER Auch nach 2020 soll die U-Bahn-Linie U41 Brambauer mit Dortmund verbinden. Das hat der Kreistag am Dienstag einstimmig beschlossen. Aber: Für die Stadt Lünen wird es dann etwas teurer. Trotzdem sehen Lüner Politiker den Beschluss als einen wichtigen und richtigen Schritt für die Vernetzung zwischen Lünen und Dortmund an.mehr...

Umstrittene Idee

Verein für den Lüner Hundewald hat sich gegründet

BRAMBAUER Die Ideen sind gereift, das Gelände ist auserkoren - und seit Mittwochabend gibt es auch den neuen Förderverein für den geplanten Hundewald in Lünen-Brambauer. Da fand nämlich die Gründungsversammlung statt, bei der auch die Satzung des Vereins festgelegt wurde, der künftig "Hundewald Doghausen" heißen wird.mehr...

Brambauer verlieren die Geduld

Kiosk an Brechtener Straße gammelt vor sich hin

BRAMBAUER Seit 20 Jahren gibt es Markttreff im Bürgerhaus in Brambauer, seit zig Jahren ist dort auch der verwahrloste Kiosk an der Brechtener Straße ein Thema. Der Schandfleck stört dort viele und alle sind sich einig: "Das Ding muss endlich weg!" Doch warum tut sich dort einfach nichts?mehr...

Fotostrecke

Brambauer Elisabethschule begrüßt Erstklässler 2017

BRAMBAUER 699 Erstklässler gibt es in diesem Jahr in Lünen. Wir waren stellvertretend beim ersten Schultag der 49 i-Männchen an der Elisabethschule in Brambauer dabei. Die Grundschüler hießen die Neulinge willkommen, standen Spalier und begrüßten sie mit Gesang. Hier gibt es viele Fotos.mehr...