Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Historische Stadtansichten - Teil 1

Vorher-nachher-Bilder: Lünen damals und heute

LÜNEN "Zeigen Sie uns Ihr altes Lünen!" - so lautete unser Aufruf anlässlich des 675-jährigen Stadtjubiläums. Zahlreiche Bilder haben uns erreicht, bei einigen haben wir uns angeschaut, wie die Orte heute aussehen - und schicke Vorher-nachher-Bilder gemacht. Klicken Sie sich durch ein Stück Lüner Stadtgeschichte.

Wir suchen Fotos aus privaten Archiven, die Gebäude, Straßen, Plätze, Parks und alles Weitere in der City und den Stadtteilen zeigen: Bilder öffentlicher Einrichtungen also, die den Vergleich zwischen gestern und heute ermöglichen. So wollen wir Stadtentwicklung nachvollziehbar machen.

Unsere Aktion läuft bis zum Pfingstwochenende (15./16. Mai). Als Dankeschön fürs Mitmachen verlosen wir anschließend drei Preise unter allen Teilnehmern.

LÜNEN Das Lünen von heute kennen wir. Aber wie sah die Stadt vor 30, 50, 70, 100 Jahren oder noch früher aus? Zum 675-jährigen Stadtjubiläum bitten wir Sie: Zeigen Sie uns Ihr (altes) Lünen und schicken Sie uns Ihre Fotos! Als Dankeschön fürs Mitmachen winken tolle Preise.mehr...

Zahlreiche Bilder haben uns bereits erreicht. An besonders markanten Stellen haben wir uns angeschaut, wie diese Orte heute aussehen - und ein aktuelles Foto, möglichst aus dem gleichen Blickwinkel, gemacht. Dabei sind fünf Vorher-nachher-Bilder entstanden.

So funktionieren unsere Vorher-nachher-Bilder:

Links sehen Sie das alte Foto, rechts das aktuelle. Schieben Sie den Regler in der Mitte nach links oder rechts, um die Veränderung zwischen der alten und der neuen Aufnahme sichtbar zu machen. (Diese Funktion kann nicht auf allen mobilen Endgeräten genutzt werden.)

1. Der Hauptbahnhof

 Damals | Heute

Das alte Bild stammt aus dem Jahr 1932. 

 

2. Lippebrücke und Stadtbad

 Damals | Heute

Winfried Kempa machte dieses Bild aus dem Kirchturm der St.-Marien-Kirche. Die alte Lippebrücke Graf-Adolf-Staße ist zu sehen und im Hintergrund das frühere Stadtbad mit großem Außenbecken. Nach eigener Erinnerung hat Winfried Kempa das Foto in den 1970er-Jahren gemacht.

 

3. Lippebrücke und Lange Straße

 Damals | Heute

Eine weitere Lippebrücke, diesmal zwischen Lange Straße und Münsterstraße: Die colorierte Postkarte aus der Sammlung von Horst Weischenberg stammt aus dem Jahr 1911. Das Haus links hinter der Brücke steht auch heute noch - wie man auf der aktuellen Aufnahme erkennen kann. Das Kaufhaus Ernsting, Lünens erstes Kaufhaus, wurde auf der rechten Seite der Lange Straße erst 1924 gebaut, 1925 eröffnet und 1987 geschlossen. Nach der Sanierung des Gebäudes eröffneten 2008 neue Geschäfte.

 

4. Innenstadt mit Straßenbahn

 Damals | Heute

 

5. Die Jägerstraße in Lünen-Süd

 Damals | Heute

Angelika Büscher hat uns diese Postkarte zur Verfügung gestellt. Sie zeigt die Jägerstraße in Lünen-Süd. Konkret: Die Kreuzung Bahnstraße/Alsenstraße. Links das damalige Schuhaus Henning. Es wurde bereits 1913 eröffnet und bestand bis 1966. Wann genau dieses Postkartenmotiv entstand, ist nicht bekannt.

 

Unsere Foto-Aktion



Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

„Big Bags“ in Lünen

Weihnachtsmarkt: Diskussionen um „Terror-Stopper“

Lünen Manche Bürger bezweifeln Wirkung der sogenannten „Big Bags“ in der Lüner Fußgängerzone. Die Stadt rechtfertigt die Maßnahme zum Weihnachtsmarkt – und nennt die Gründe dafür.mehr...

Kein Gesprächstermin

Forensik in Lünen steht „nicht zur Disposition“

LÜNEN Nach dem Machtwechsel in Düsseldorf könnte das Gesundheitsministerium die Pläne für eine Forensik in Lünen neu bewerten. Das war jedenfalls die Hoffnung der Stadt, die mit ihrer Klage gegen den Bau der Anstalt vor dem Verwaltungsgericht Gelsenkirchen gescheitert war. Doch diese Hoffnung kann man im Rathaus wohl begraben.mehr...

Freifunk-Netzwerk

W-Lan-Ausbau in Lüner Innenstadt stockt

LÜNEN Flächendeckendes, freies W-Lan sollte die Lüner Innenstadt attraktiver machen - vor allem für die Jugend. Fördermittel für den Ausbau verfallen jetzt trotz aller Bemühungen. Dabei scheitert das Freifunk-Netz vor allem am Desinteresse der Gewerbetreibenden.mehr...

Verbreitet Lebensfreude

12 Wochen alter Hund ist nun im Lüner Hospiz-Team

LÜNEN Nur zwölf Wochen ist der neueste Mitarbeiter des Lüner Hospizes am Wallgang alt. Er heißt Amano und ist ein Hunde-Baby. Die Gäste haben den kleinen Begleiter schon lieb gewonnen, er lässt sie für einen Moment die Schmerzen vergessen. Für diese Aufgabe hat Amano eine besondere Ausbildung bekommen.mehr...

Bundesligastart

Das hoffen Lüner Fanclubs für ihre Mannschaften

LÜNEN Die Bundesliga-freie Zeit ist vorbei. Gott sei Dank, werden viele Fans sagen. Wir haben die Lüner Fanclubs von Borussia Dortmund und Schalke 04 befragt, was sie ihrer Mannschaft in dieser Saison zutrauen. Beim BVB soll endlich wieder Ruhe einkehren, bei Schalke liegen die Hoffnungen auf Trainer Tedesco.mehr...

Auswanderer

Wie ein Lüner den Hurrikan Irma miterlebte

LÜNEN/MARCO ISLAND Seit der Lüner Chris Hadac vor 16 Jahren in die USA gezogen ist, hat er schon viele Hurrikans erlebt: Doch "Irma" übertraf alles. Während sich viele Bewohner Floridas in anderen Bundesstaaten in Sicherheit gebracht hatten, blieb der Lüner vor Ort: "Du fühlst dich einfach hilfslos", schildert er seine Erfahrung mit dem Sturm.mehr...