Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Wasserballer verlieren und sind trotzdem stolz

BRAMBAUER Mit einer tollen Leistung startete Aufsteiger Brambauer in seine erste Erstliga-Saison. Darum war der Ärger auch nicht allzu groß, als am Ende gegen Würzburg ein 4:9 im Spielberichtsbogen stand.

Wasserballer verlieren und sind trotzdem stolz

Das erste Tor für Brambauer in der Bundesliga: Alexandru Arsene zieht mit einem Drehschuss ab, Würzburgs überragender Torwart Matthias Försch ist machtlos.

1. Bundesliga - SV Brambauer - SV Würzburg 4:9 (1:2, 1:2, 0:1, 2:4) - Der SVB knüpfte nahtlos an die Leistung beim 10:0-Pokal-Erfolg über den Liga-Konkurrenten Krefeld an. Jürgen Helmschrott, Trainer des Pokalfinalisten SV Würzburg, war auch voll des Lobes für den Verlierer.

Auch SVB-Coach Norbert Siemund war stolz: "Ich habe nicht gedacht, dass wir auf so hohem Niveau spielen." Auf beide Teams wartet am Wochenende ein Doppelspieltag beim Meister Spandau und in Wedding. Siemund: "Ich will es nicht zu lächerlich machen. Aber das Spiel gegen Spandau ist für mich abgehakt. Da haben wir keine Chance. Ich werde die Mannschaft für Sonntag gegen Wedding schonen."

    Da könnten auch die drei Talente Christian Theis, Cedrik Aufdemkamp und Jan Biermann, die zeitgleich in Berlin für Brambauer um die Deutsche B-Jugend-Meisterschaft spielen, wieder im Team sein. Siemund: "Die Jungs hätten dann nur noch ein Gruppenspiel. Ist die Entscheidung bereits vorher gefallen, sind sie wieder im Team der Ersten."

Gegen Würzburg gab Brambauer am Feiertag vor "heimischer" Kulisse in Kamen die ersten drei Viertel nur knapp mit je einem Tor Unterschied ab. Erst im letzten Durchgang ließ sich die Mannschaft verleiten. Statt ein gutes 4:7 hinzunehmen, wollte sie ein 5:7 oder noch mehr. Doch die routinierten Gäste konterten und kamen zu zwei weiteren Treffern.

Und immer wieder Matthias Försch...

Die Konter leitete immer wieder Würzburgs überragenden Matthias Försch ein. Schon bei der Pokal-Endrunde im Sommer in Brambauer zum besten Keeper gekürt, hielt er wieder bestens. Bestens war aber auch die SVB-Abwehr. Gegen einen starken Gegner ließ sie nur fünf Feldtore zu. Je zwei weitere Treffer fielen bei SVB-Unterzahl und durch Strafwürfe. Beide Gegner hatten viermal Überzahl, wobei der Gastgeber immer an Förtsch scheiterte.

"Gerade in unserer Verteidigung hat jeder für jeden Meter gemacht, die Lücken geschlossen. Gegen die schwimmerisch starken Würzburger waren wir fast gleichwertig", so Siemund.

Immerhin zu einem Treffer gegen sein Ex-Team kam Brambauers Neuzugang Matthias Dornblut.

Team und Tore SVB: Stefan Janyga/Andre Räker - Markus Wenge, Bernd Plohmann, Marc Mennes, Matthias Dornblut (1), Christian Theis, Dennis Adler, Roman Reek. Daniel Mennes (1), Patrick Siemund (1), Jan Biermann, Cedrik Aufemkamp, Alexandru Arsene (1)

 

 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Dauer-Spielfrei wegen Rückzügen

Frauen des TuS Niederaden kommen aus dem Rhythmus

Lünen Wenn am Sonntag auf den heimischen Plätzen die Bälle rollten, schauten die Bezirksliga-Frauen des TuS Niederaden zuletzt in die Röhre. Ein klarer Wettbewerbsnachteil, meint Trainer Carsten Walschus.mehr...

Handball in Brambauer, Lünen und Oberaden

Lüner SV gewinnt trotz Remis

Brambauer/Lünen/Oberaden Mit 18:18 haben sich die Landesliga-Handballerinnen des Lüner SV vom Hammer SC getrennt. Da Spitzenreiter Rietberg-Mastholte erneut verlor, schlossen die Lünerinnen am Sonntag nach Punkten zu Platz eins auf. Auch beim SuS Oberaden und beim VfL Brambauer flog der Ball.mehr...

Fußball: Bezirksliga 8

Lichtblick im Unwetter

Brambauer Ohne einige Schlüsselspieler hat Bezirksligist BV Brambauer sein Spitzenspiel gewonnen. Die Partie musste kurz unterbrochen werden.mehr...

Fußball: Westfalenliga 2

Lüner SV agiert ohne Selbstbewusstsein

Lünen Nach zwei Siegen in Serie leistete der Westfalenligist Lüner SV am Sonntag beim 0:1 in Iserlohn ungewollt Schützenhilfe für den FC Iserlohn.mehr...