Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Juniorenfußball: Relegation

Wethmars B will früh für klare Verhältnisse sorgen

WETHMAR Im letzten Relegationsspiel um den Bezirksliga-Aufstieg kann die B-Jugend des TuS Westfalia Wethmar am Sonntag in Gelsenkirchen den Sprung in die höhere Klasse schaffen. Schon bei einem Unentschieden wäre Wethmar sicher in der Bezirksliga.

Wethmars B will früh für klare Verhältnisse sorgen

Wethmars B-Junioren (grün) treten am Sonntag in Gelsenkirchen an.

B-Junioren, Aufstiegsrunde zur Bezirksliga Westfalia Gelsenkirchen – TuS Westfalia Wethmar (Sonntag, 11 Uhr, Trinenkamp, Gelsenkirchen)

Das Polster scheint ausreichend zu sein. Wethmar hat sieben Punkte, bisher drei Zähler Vorsprung auf die SpVg Hagen. Bei einem Unentschieden wäre Wethmar sicher in der Bezirksliga. „Wir wollen aber nicht auf einen Punkt spekulieren, wollen mit einem Sieg für klare Verhältnisse sorgen“, sagt Trainer Rene Harder.

Seine Mannschaft hätte bereits im letzten Spiel gegen Hagen den Aufstieg perfekt machen können. Allerdings sprang nur ein 1:1-Remis heraus. „Die Jungs waren selbst enttäuscht. Eine Reaktion wird folgen“, ist sich Harder sicher.

Mit Blick auf die Personalie sind Jan Hülsmann (Fuß) und Nico Christiansen (Rücken) angeschlagen. „Da müssen wir abwarten, wie fit die beiden sich fühlen“, sagt Harder. 

WETHMAR Kurz vor dem Aufstieg in die Fußball-Bezirksliga steht die B-Jugend des TuS Westfalia Wethmar. Nach dem 1:1 in Hagen am Mittwochabend kann sie nur noch theoretisch am Sonntag, dem letzten Spieltag, in der Fünfer-Runde von einem der beiden Aufstiegsränge verdrängt werden.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

So haben die Kreisligisten gespielt

Kein Sieger in hartem Derby – Die Ergebnisse

Lünen In einem hitzigen Derby trennten sich der Lüner SV II und der VfB Lünen Unentschieden. 3:3 hieß es am Sonntag zwischen den beiden Fußball-A-Ligisten. Die Kreisliga-A-Fußballer der U23 des TuS Westfalia Wethmar haben ihr vorgezogenes Meisterschaftsspiel am Samstag beim SV Langschede mit 2:4 verloren. mehr...

Die Ergebnisse der Bezirksliga in Lünen

Wethmar schießt sich den Frust von der Seele

Wethmar/Brambauer Die Kicker des TuS Westfalia Wethmar haben am Montag die passende Antwort auf die 0:6-Schlappe gegen Brambauer gegeben. Mit 7:1 schlug der TWW RW Unna. Das Spiel hätte aber auch anders ausgehen können. Der BV Brambauer geriet beim TuS Hannibal zwei Mal in Rückstand und holte dennoch verdient einen Punkt.mehr...

Fußball: Kreisliga A in Lünen

LSV II siegt hoch gegen Prueßen – Die Ergebnisse

Lünen/Wethmar/Brambauer Im Kreisliga-A-Derby gegen den SV Preußen hat der Lüner SV II einen 7:1-Erfolg gefeiert. Ein Spieler traf dabei gleich vier Mal. Die U23 des TuS Westfalia Wethmar hat durch das Remis gegen den SV Frömern im Kampf gegen den Abstieg wieder Hoffnung geschöpft. Der Ausgleich fiel erst ganz spät im Spiel.mehr...

Fußball: Kreisliga A

Drei Strafstöße bei Niederaden – Die Ergebnisse

Lünen/Brambauer/Niederaden Gleich dreimal zeigte der Unparteiische in der Partie TuS Niederaden gegen PSV Bork auf den Punkt. Hinzu kam noch ein Eigentor. Der erste Spieltag in 2018 verlief also teilweise kurios. Lesen Sie hier, wie alle Partien ausgegangen sind.mehr...

Interview mit Dennis Köse

„Dann ist die Saison gelaufen für mich“

LÜNEN In der Vorbereitung waren bei Dennis Köse (30) ein veralteter Riss des vorderen Kreuzbands und ein Innenbandriss im linken Knie diagnostiziert worden. Keine drei Monate später war der spielende Co-Trainer des Fußball-Bezirksligisten BV Brambauer auf den Platz zurückgekehrt – so wie er es angekündigt hatte. Beim Spiel der A-Liga-U23 gegen Scharnhorst (0:7) war nach 40 Minuten aber Schluss. Köse droht erneut eine Pause.mehr...

Fußball: Bezirksliga

Brambauer schafft gegen TSC den ersten Saisonsieg

LÜNEN Jascha Keller war fix und fertig. „Ich bin tausend Tode gestorben“, sagte der Trainer des Fußball-Bezirksligisten BV Brambauer am Sonntagabend. Sein Team hatte zwar mit dem 4:3 beim punktlosen TSC Eintracht Dortmund so eben den ersten Sieg der Saison gelandet, den Trainer dabei aber durch ein Wechselbad der Gefühle gejagt.mehr...