Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Wildschwein flüchtet durch die Stadt zum Schlachthof

LÜNEN Ein verirrtes und verwirrtes Wildschwein sorgte heute für Aufregung in Lünen. Der laufende Keiler fand sein Ende schließlich dort, wo normalerweise nur Hausschweinen das letzte Stündlein schlägt. Wenige Meter vom Schlachthof entfernt erlegte ein Jäger den wilden Eber.

Wildschwein flüchtet durch die Stadt zum Schlachthof

Völlig aufgebracht rannte das Tier zwischen den geparkten Autos herum und suchte einen Ausgang.

Gegen 11.30 Uhr bemerkten Mitarbeiter der Stadtwerke das Wildschwein mitten in der Innenstadt. Es hatte sich offenbar aus den Wäldern der Umgebung verirrt und vom Schlachthof her vertraute Gerüche wahrgenommen. Doch bevor der Keiler direkt in den Schlachthof an der Borker Straße laufen konnte, wurde er auf einen eingezäunten Parkplatz auf dem direkt angrenzenden Stadtwerke-Gelände getrieben.

Mehrere Autos demoliert

Während der wilde Eber dort mehrere Autos demolierte, beratschlagten Behördenvertreter, was zu tun sei. Polizei, Ordnungsamt, ein Tierarzt, Mitarbeiter des Schlachthofes und ein Jäger waren vor Ort. Weil das Wildschwein völlig in Panik geraten war und sogar das massive Metalltor zum Parkplatz fast zerlegte, ließ man den Plan fallen, das Tier zu betäuben und wieder in freier Wildbahn auszusetzen. „Ein Jäger hat ihn fachmännisch erlegt“, berichtete Stadtsprecher Reinhold Urner.

  

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Großeinsatz an Dorf- und Münsterstraße in Lünen

Feuerwehr rettet 55 Personen aus verrauchtem Mehrfamilienhaus

LÜNEN. Ein Brand in einer Tiefgarage in der Dorfstraße hat einen Großeinsatz der Rettungskräfte ausgelöst. Wegen des verrauchten Treppenhauses mussten viele Personen über die Drehleiter gerettet werden - darunter auch ein Kleinkind.mehr...

Ein Unternehmen, zwei Städte und viele Fragen

Wieso es beim Bauantrag der Firma Aulich Probleme gab

Lünen. 2013 ist Hans-Jörg Aulich mit seiner Spedition ins Industriegebiet Achenbach nach Brambauer gezogen. Auf Lüner Gelände – größtenteils. Dass Teile jedoch auf Dortmunder Gebiet liegen, wäre fast zum Problem geworden.mehr...

Lünens zweiter Grillfleisch-Automat geht an den Start

Alles bereit für die Grillparty

Lünen Pünktlich zum fast schon sommerlichen Wochenende ist Lünens zweite Grillstation in Betrieb gegangen. Wir haben zum Beginn der Grillsaison nachgefragt, was 2018 auf den Rost kommt.mehr...

Lüner SV plant neues Open-Air-Kino

Filme unter freiem Himmel

Lünen Den Sommer an zwei lauen Abenden gemütlich mit einem Drink und Knabberzeug unter freiem Himmel ausklingen lassen, während zehn Meter entfernt die Rebellen die Todessternpläne stehlen? Könnte in Lünen klappen.mehr...

Betrunkener Lüner am Steuer erwischt

Polizisten in Zivil den Mittelfinger gezeigt

Lünen/Bergkamen. Betrunken hat sich am Donnerstag ein Lüner hinter das Lenkrad seines Wagens gesetzt und ist losgefahren. Das wird er mittlerweile wohl bereuen. Denn die Fahrt gipfelte darin, dass er Polizisten den Mittelfinger zeigte.mehr...

Wohnraum ist oft zu teuer in Lünen

Politiker fordern Abhilfe von der Verwaltung

Lünen In Lünen wird tüchtig gebaut, schick und modern sieht das aus. Nicht unbedingt aber ist das bezahlbarer Wohnraum für Normalverdiener. Jetzt haben Politiker der Verwaltung ein bisschen Beine gemacht. mehr...