Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

"Zündende" Ideen realisiert

NORDLÜNEN Flammen lodern auf der Litfaßsäule - und darüber steht die Notrufnummer 112. Der Kunstkurs der 9. Klassen der Realschule Altlünen sorgte für den Entwurf und die Gestaltung der Säule vor dem Gebäude des Löschzugs Nordlünen/Alstedde der Freiwilligen Feuerwehr an der Florianstraße.

"Zündende" Ideen realisiert

Stadtbrandmeister Alfred Krömer (l.), Vertreter des Löschzugs Nordlünen/Alstedde, Lehrerin Marita Westermann (r.) und die Altlüner Realschule umrahmen die selbst gestaltete Litfasssäule.

Gestern wurde das neue Schmuckstück offiziell übergeben. Auch Lünens Feuerwehrchef Alfred Krömer und Löschzugführer Martin Grünewald waren dabei.

"Unsere Schüler beschäftigten sich gerade parallel zur Skulpturenausstellung in Münster mit Kunst im öffentlichen Raum", so Kunsterzieherin Marita Westermann. Und sie waren von der Idee, selbst kreativ für die Öffentlichkeit tätig zu werden, begeistert.

Schüler präsentierten mehrere Entwürfe

Mehrere Entwürfe entstanden. Förmlich "zündende Ideen" für die Litfaßsäule vor dem Gebäude des Löschzugs. Die Firma Möbel Design LV GmbH stellte Material zur Verfügung, damit Modelle gefertigt werden konnten. Auch Jan Löpsinger und Guido Vortmann von Möbel Design zeigten sich gestern angetan vom Ergebnis an der Florianstraße.

Eine Jury wählte schließlich den Entwurf von Mike Kowalski, Sven Muntzeck, Robin Joswig und Massimo Romeo aus. Aber auch die anderen Ideen kamen gut an. "Wir würden gern noch mehr realisieren, wenn wir die Möglichkeit bekommen", so Lehrerin Marita Westermann.

Litfaßsäule entpuppte sich als Prachtexemplar

Bei zum Teil unangenehmer Witterung setzten die Realschüler jetzt den Entwurf auf der langsam unansehnlich werdenden Litfaßsäule um, die nun ein wahres Prachtexemplar ist. Farben, Material und logistische Unterstützung "lieferten" die Feuerwehr und die Firma Möbel Design.

Nun wirbt die Litfaßsäule mit den Flammen und den Informationen für den Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr und auch ein bisschen für die gute Zusammenarbeit zwischen der Feuerwehr und der Realschule Altlünen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Derivate-Vergleich kostet Lünen 34 Millionen Euro

Stadt muss jetzt für riskante Geschäfte zahlen

Lünen Mit komplizierten Derivat-Geschäften wollte die Stadt Lünen zwischen 2007 und 2011 viel Geld sparen. Das Gegenteil war am Ende der Fall. Wie teuer es wird, ist jetzt klar. Andere Fragen bleiben dafür offen.mehr...

Prozess um den Tod des kleinen Nils zieht sich hin

Verteidiger trauen dem Braten nicht

Lünen/Dortmund Noch immer ist unklar, wann das Schwurgericht das Urteil gegen die Mutter des 2010 zu Tode gekommenen Säuglings Nils sprechen kann. Die Verteidiger lassen nichts unversucht, um das Gericht von der Unschuld ihrer Mandantin zu überzeugen.mehr...

Lüner Schüler bei Weltkakao-Konferenz

13-jährige Ariane spricht vor internationalem Publikum

Lünen Ein bisschen abgekämpft und doch voller Energie: Von einer besonderen Reise sind jetzt Käthe-Kollwitz-Schüler zurück. Zu sehen waren sie sogar in der Tagesschau.mehr...

Eis-Rollen gibt‘s jetzt auch in Lünen

Thailändischer Trend in der Lippestadt angekommen

Lünen Mit Rollen aus Eis will das Ehepaar Fasse in seinem Kunst-Café punkten. Es ist ein Trend aus Thailand – und solche Eis-Rollen wurden vorher in Lünen noch nicht angeboten.mehr...

Elfjähriges Mädchen in Horstmar verletzt

Polizei ermittelt Verdächtigen nach Unfall

LÜNEN „Ruf Deine Mutter an“. Diesen zynischen Rat soll ein Autofahrer nach einem Unfall einem verletzten Mädchen gegeben haben. Die Polizei hat den mutmaßlichen Fahrer schnell ermitteln können.mehr...

Genehmigung ist Thema vor dem Bundesverwaltungsgericht

Verhandlung über Trianel noch in diesem Jahr

Lünen Eigentlich ist das Trianel-Kohlekraftwerk 2018 in sein fünftes Betriebsjahr gestartet – und das sogar ziemlich gut. Doch ob das Kraftwerk überhaupt ans Netz gehen durfte, ist noch nicht endgültig entschieden.mehr...