Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Zur Hochzeit nach Lünen

LÜNEN Auf Dauer Einsparungen, derzeit noch Mehrarbeit und Kosten für die Kommunen – das beschert das neue Personenstandsrecht. Standesamtsleiter Ernst-Jörgen Seiler erklärte das am Mittwoch dem Ausschuss für Bürgerservice und Soziales.

Zur Hochzeit nach Lünen

Heiraten in Lünen.

Nach dem neuen Recht müssen die Familienbücher  - nicht zu verwechseln mit den Stammbüchern - jetzt in dem Standesamt verwaltet werden, in dem das Paar sich das Ja-Wort gegeben hat und nicht mehr im Standesamt des jeweiligen Heimatortes. Das bedeutet für Lünen, das derzeit 32 000 Familienbücher verwaltet werden müssen, nach altem Recht waren es nur 22 000.

„Das liegt daran, dass unsere Ambiente-Trauungen auch von vielen auswärtigen Paaren genutzt werden“, so Seiler. Allein 2006 waren es 120 Brautpaare, die nicht in Lünen leben, aber hier geheiratet haben.

2009 werden die Familienbücher abgeschafft, dann werden in einer Übergangszeit von fünf Jahren so genannte Eheregister erstellt. Ab 2014 soll diese Neuregelung dann zu einer Kostenersparnis für die Kommunen führen.

431 Eheschließungen

Übrigens machen die Eheschließungen nur 20 Prozent der Tätigkeit des Lüner Standesamtes aus. Das belegte Seiler im Ausschuss anhand von Daten aus dem vergangenen Jahr: „Wir hatten 431 Hochzeiten.“

Durch die Schließung der Geburtenabteilung in den Krankenhäusern Werne und Lüdinghausen stiegen die Zahlen der Geburten im Lüner St.-Marien-Hospital, die dann auch in Lünen beurkundet werden. Und das waren 2006 knapp 900 Geburten. Die Zahl der Sterbefälle liegt allerdings noch höher – 2006 waren es 1200.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Eis-Rollen gibt‘s jetzt auch in Lünen

Thailändischer Trend in der Lippestadt angekommen

Lünen Mit Rollen aus Eis will das Ehepaar Fasse in seinem Kunst-Café punkten. Es ist ein Trend aus Thailand – und solche Eis-Rollen wurden vorher in Lünen noch nicht angeboten.mehr...

Elfjähriges Mädchen in Horstmar verletzt

Polizei ermittelt Verdächtigen nach Unfall

LÜNEN „Ruf Deine Mutter an“. Diesen zynischen Rat soll ein Autofahrer nach einem Unfall einem verletzten Mädchen gegeben haben. Die Polizei hat den mutmaßlichen Fahrer schnell ermitteln können.mehr...

Genehmigung ist Thema vor dem Bundesverwaltungsgericht

Verhandlung über Trianel noch in diesem Jahr

Lünen Eigentlich ist das Trianel-Kohlekraftwerk 2018 in sein fünftes Betriebsjahr gestartet – und das sogar ziemlich gut. Doch ob das Kraftwerk überhaupt ans Netz gehen durfte, ist noch nicht endgültig entschieden.mehr...

Marktschreier beim Brami-Fest in Lünen-Brambauer

Wurst-Achim brüllt am lautesten

Lünen Die Marktschreier-Gilde kommt vom 4. bis 6. Mai auf den Marktplatz an der Yorckstraße und lässt neben derben Sprüchen auch manche gefüllte Tüte ins Publikum fliegen. So lautstark feiern die Bramis ihren 40. Geburtstag. Am 6. Mai ist außerdem Frühlingsfest mit verkaufsoffenem Sonntag. mehr...

Wir sind Lünen - Folge 56

60 Jahre Heinrich-Bußmann-Schule

LÜNEN Die Heinrich-Bußmann-Schule wird in diesem Jahr 60 Jahre alt. Was das Besondere dieser Hauptschule in Lünen ist, erzählen Menschen, die der Einrichtung an der Bebelstraße eng verbunden sind, in der Folge 56 unserer Audio-Slide-Show „Wir sind Lünen“.mehr...