Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Medizinischer Dienst begutachtet nicht im Hospital

WITTEN Schlaganfall, Oberschenkelhalsbruch – von jetzt auf gleich kann ein alter Mensch zum Pflegefall werden. Für Angehörige beginnt dann eine nervenaufreibende Odyssee – zumindest wenn sie in NRW nicht im Rheinland leben.

von Von Beatrice Haddenhorst

, 20.11.2007
Medizinischer Dienst begutachtet nicht im Hospital

Im Pflegeheim wird nur versorgt, wer schon vom Medizinischen Dienst eingestuft ist.

Denn den Weg vom Krankenhaus direkt in ein Pflegeheim verbaut der Medizinische der Krankenkassen Westfalen-Lippe. „Begutachtungen für die Einstufung in die Pflegeversicherung machen wir nicht im Krankenhaus, da ist es schwierig einzuschätzen, wie sich ein Fall auf Dauer entwickeln wird. Darum finden Begutachtungen nur im häuslichen Bereich statt“, bestätigte denn auch Dr. Wilfried Albers vom Medizinischen Dienst der Krankenkassen Westfalen -Lippe am Montag im Sozialausschuss, wo ein Sachstandsbericht zu Begutachtungen nach dem Pflegeversicherungsgesetz auf der Tagesordnung stand.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige