Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

40 Jahre Burgfreunde Hardenstein

Mittelaltermarkt lockt mit Drehleiermusik und Fadenziehern

HERBEDE „So seid uns gegrüßet, ihr Holden und Edlen“ – so oder ähnlich werden am Wochenende (13. und 14. September) die Besucher des Burgfestes an der Ruine Hardenstein willkommen geheißen. Anlässlich des 40-jährigen Bestehens der Burgfreunde Hardenstein gibt es rund um die historischen Mauern ein Mittelalter-Fest.

Mittelaltermarkt lockt mit Drehleiermusik und Fadenziehern

Ähnlich bunt wie beim Burgfest 2009 wird es beim Mittelaltermarkt am Wochenende zugehen.

Los geht es am Samstag und Sonntag jeweils „zur elften Stunde“. Die zahlreichen Helfer aus dem Verein und viele Freunde der Burgruine werden selbstverständlich in historischer Gewandung einherschreiten. Handwerker, Krämer und Händler bieten ihre – teils mittelalterlichen – Waren feil. Zum Glück kann man mit Euro-Münzen bezahlen und braucht keine Goldtaler. Gaukler, Künstler und Musikanten werden für mannigfaltige Kurzweil auf dem Festplatz im Herzen der alten Burg sorgen. Tanz zur historischen Drehleiermusik ist ein unbedingtes Muss.

Mittelalterliche Moden- und Waffenschau

Wer sportlich und spielerisch seine Kräfte messen möchte, der ist beim Bogenschießen und Streitaxtwerfen herzlich willkommen. Das müssen übrigens nicht nur stramme Ritter sein. Wer es beschaulicher mag, kann dem Märchenerzähler lauschen. Er hat sicherlich die Sage von dem legendären Zwerg Goldemar im Handgepäck. In der Fadenzieherbude werden Märchen sogar vorgeführt. Überall gibt es Kinderspiele. Aber eine Hüpfburg sucht man hier vergebens. Überraschungen erlebt man gewiss bei der mittelalterlichen Moden- und Waffenschau.

Veranstalter empfehlen Anreise zu Fuß

Töpferin, Filzerin, Spielzeugschnitzer und Steinmetze geben eines Kostprobe ihres Könnens und laden zum Mitmachen ein. „Wegezoll wird nicht erhoben“, lacht der Vorsitzende und Burgvogt Hans Dieter Radke. „Der Eintritt ist frei.“ Ein kleiner Tipp: Anreisen sollte man zu Fuß, mit dem Fahrrad oder der Ruhrtalfähre Hardenstein.

Orte:

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

"In der Mutte"

Schmuck aus Einfamilienhaus entwendet

HERBEDE Im Verlauf des Montags, 20. Oktober, brachen noch unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus an der Straße "In der Mutte" in Witten ein. Sie verschafften sich durch ein Fenster Zutritt zum Haus, durchsuchten die Räume und flüchteten anschließend mit erbeutetem Schmuck.mehr...

Polizei

Vermisster Wittener tot aufgefunden worden

HERBEDE In der Nacht zum Samstag, 4. Oktober, hatte der 82-Jährige Günter R. seine eheliche Wohnung in Herbede verlassen, ohne jemandem Bescheid zu sagen. Seit diesem Zeitpunkt war er nicht mehr zurückgekehrt. Nun hat die Polizei seine Leiche im Industriegebiet Westerweide gefunden.mehr...

Meesmannstraße

Täter hebeln Eingangstür auf

HERBEDE Zu einem Wohnungseinbruch kam es am letzten Wochenende in Witten. In der Zeit von Samstag, 4. Oktober, 10.30 Uhr bis Montag, 6. Oktober, 8.50 Uhr, stiegen unbekannte Täter durch Aufhebeln der Eingangstür in eine Wohnung an der Meesmannstraße in Witten ein.mehr...

Muttenbach/Durchholzer Straße

Unbekannte schlitzen dutzende Silageballen auf

HERBEDE Noch unbekannte Täter schlitzten in einer Woche seit dem Dienstag, 16. September, zehn Silageballen auf. Die in Folie verpackten, feucht eingelagerten Heuballen wurden dadurch für die weitere Verwertung unbrauchbar. Die Silage lag nach der Ernte auf den Feldern im Bereich des Muttenbachs nahe der Durchholzer Straße.mehr...

Oktoberfest in Herbede

Zünftige Tracht gesucht

Herbede Das Herbeder Oktoberfest bietet nicht nur zünftige Atmosphäre, sondern auch einen Wettbewerb. Wer sich ordentlich in Schale schmeißt, kann einen Gutschein gewinnen.mehr...

Zehn Jahre Wittener Unicef

Ute Wolf-Anding informiert regelmäßig Schulklassen

HERBEDE Es ist dieser Moment, in dem eine fremde Person vor einer vierten Klasse steht und die Aufgeregtheit der Kinder in Albernheit umschlagen könnte. Aber heute sind die Schüler ehrfürchtig. Ute Wolf-Anding vom Unicef Team Witten ist gekommen, um ihnen vom Leben afrikanischer Kinder zu erzählen.mehr...