Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Nach Olympia geht's los

EHRENFELD René Schramm und Niels Stein trainieren hart. In drei Wochen geht es nach China zu den Paralympics, die vom 6. bis 17. September stattfinden.

Nach Olympia geht's los

Rugby-Trainer Bert Metzger und die Leichtathleten René Schramm und Niels Stein (v.l.) fahren bald zu den Paralympics nach China. Meike Kessel und Hans-Dieter Frieburg organisieren im Bergmannsheil den Tag der offenen Tür.

Zuvor werden die beiden Leichtathleten am Freitag, 15. August, beim Tag der offenen Tür des Bergmannsheil mit anderen paralympischen Sportlern des Landes NRW offiziell verabschiedet. Angelika Rüttgers, Ehefrau des Ministerpräsidenten, kommt zu diesem Anlass nach Bochum.

Im Rahmen der bundesweiten Info-Tour der berufsgenossenschaftlichen Kliniken lädt das Bergmannsheil alle Interessierten von 13 bis 18 Uhr zum Tag der offenen Tür ein. Die Besucher können sich auf einem Gesundheitsparcours ihren Blutzuckerwert oder ihr Schlaganfallrisiko checken lassen, sich bei einer Kurzmassage entspannen oder den Hubschrauberlandeplatz besichtigen. Preise winken beim Turnier am rollstuhlgerechten Kicker-Tisch. Gelegenheit, mit den Sportlern ins Gespräch zu kommen, gibt es bei Vorträgen und Talkrunden, die der Sportreporter Marcel Bergmann moderiert.

Schnürsenkel binden

Bei der diesjährigen Info-Tour steht der Behinderten- und Rehasport im Mittelpunkt. In der Unfallklinik Bergmannsheil arbeitet Sportlehrer Hans-Dieter Frieburg vor allem mit amputierten oder querschnittsgelähmten Patienten. Sowohl Ballsportarten als auch Schwimmen, Leichtathletik oder Radfahren tun dem Körper und der Psyche gut. "Das Training stärkt das Selbstbewusstsein", weiß Frieburg. Dies kann auch Bert Metzger bestätigen. "Wer Sport betreibt, wird auch im Alltag mit dem Rollstuhl sicherer", sagt der Co-Trainer der Nationalmannschaft im Rollstuhl-Rugby, das mit speziellen Rollstühlen gespielt wird.

Die sportliche Motivation auf den Alltag zu übertragen, findet René Schramm wichtig. Oft musste der halbseitig gelähmte Spastiker bei Wettbewerben den Konkurrenten die Schnürsenkel binden. "Dafür habe ich auch die Medaille verdient", lacht der 31-Jährige, der in Sydney Bronze gewann. Im 100m-Lauf treten Schramm und der 16-jährige Nachwuchssportler Niels Stein in Peking an. "Ich will ins Finale", definiert Schramm sein Ziel. Als Belohnung geht es vor der Rückreise auf die chinesische Mauer.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Mordkommission ermittelt

Polizei findet Leiche eines 39-Jährigen in Bochum

BOCHUM Polizisten haben am späten Samstagabend in einem Bochumer Mehrfamilienhaus die Leiche eines 39 Jahre alten Mannes gefunden. Der Mann sei Opfer eines Gewaltdelikts geworden, teilten die Behörden am Sonntag mit. Eine Mordkommission wurde eingerichtet. mehr...

Prozessauftakt gegen Fälscher

Mit falschen Papieren hohe Kredite bei Banken ergaunert

Bochum Neun Monate nach dem spektakulären Ausheben einer Fälscherwerkstatt hat am Donnerstag in Bochum der Prozess gegen drei mutmaßliche Mitglieder einer professionellen „Fälscher-Bande“ begonnen. Es geht um falsche Pässe, fingierte Identitäten und erschlichene Darlehen im ganz großen Stil. mehr...

Gerichtsprozess

Werner Arzt drohen vier Jahre Haft wegen Betrugs

Bochum/Werne Er soll eine Bank um 1,6 Millionen Euro betrogen haben: Im Betrugsprozess rund um eine Bochumer Privatklinik drohen dem angeklagten Arzt aus Werne über vier Jahre Haft. Das hat das Bochumer Landgericht am Montag signalisiert.mehr...

Auf Cranger Kirmes verloren

Polizei Bochum fahndet nach Schnuffelbär "Heia"

BOCHUM Mit einer ungewöhnlichen Vermisstenanzeige will die Bochumer Polizei dem dreijährigen Malte helfen. Denn seitdem der Junge aus Gelsenkirchen vor einer Woche auf der großen Cranger Kirmes seinen „Schnuffelbären Heia“ verloren hat, schläft er schlecht.mehr...

Bauchschuss-Drama

Sieben Jahre Haft für Bochumer Pistolenschützen

BOCHUM Nach einem beinahe tödlichen Nachbarschaftsstreit ist ein 56-jähriger Pistolenschütze am Freitag in Bochum zu sieben Jahren Haft verurteilt worden. Er hatte im Streit um zu laute Musik seinem Nachbarn in den Bauch geschossen.mehr...

Zeltfestival Ruhr 2017

Royal Republic: Weekend Men in Bochum

BOCHUM Beim Zeltfestival Ruhr in Bochum stand am Donnerstagabend eine besondere Rockband auf dem Programm. Wer auf den letzten Drücker kam, konnte bereits im Biergarten hören, wo es lang ging, denn schon bevor die Schweden überhaupt auf der Bühne standen, schallten „Royal Republic“-Sprechchöre aus dem kleinen Zelt.mehr...