Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Neue Exzellenz-Schule

BOCHUM In hunderten von E-Mails und Leserbriefen wurde die Schulverwaltung der „städtischen Willkür“ und der „Täuschung mit falschen Zahlen“ bezichtigt. Gestern rückte sie einige Behauptungen zurecht.

von Von Sabine Strohmann

, 19.11.2007
Neue Exzellenz-Schule

Zoff gab es gestern zwischen Schülern der Albert-Einstein-Schule und des Gymnasiums am Ostring – allerdings nur in Form eines Straßentheaters von der Theater AG der AES. Bis ein Engel "eine Schule für Europa, eine Schule für alle" verkündete.

Wir wollen die Debatte versachlichen“, betonte Schulverwaltungsamtsleiter Ulricht Wicking (Foto) mit Blick auf die Zukunft des Gymnasiums am Ostring (GaO) und der Albert-Einstein-Schule (AES).Deshalb sind im BoBiNet, dem Internetportal der Bochumer Schulen, die Stellungnahmen beider Gymnasien zum Entwurf des Schulentwicklungsplans veröffentlicht sowie die Anmerkungen dazu von der Verwaltung. „Damit sich jeder ein eigenes Urteil bilden kann“, erklärte Wicking.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige