Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Oldtimer-Treffen an der Zeche Nachtigall

BOMMERN Es vergeht kein Tag, an dem sich Michael Kuhlmann nicht mit seinem Hobby beschäftigt. Wenn er könnte, hätte er so manches Schätzchen in seiner Garage stehen. Davon konnte man sich beim Oldtimer-Treff an der Zeche Nachtigall überzeugen.

/
Rainer Berkenhof alias Pan Tau mit seinem Audi.

Auch dieser alte BMW Isetta 300 war in Bommern mit von der Partie.

Michael Kuhlmann ist begeisterter Oldtimer-Fan, besitzt selbst einen 50 Jahre alten Käfer und einen Morris Minor Traveler von 1971. Am Samstag organisierten der unter anderem von ihm gegründete Wittener Oldtimer-Stammtisch sowie das Wittener Stadtmarketing den ersten Oldtimer-Treff in Witten.Die Zufahrt zur Zeche Nachtigall war bereits um 13 Uhr verstopft, so viele Oldtimer-Fans kamen zur Premiere. "Der Platz an der Zeche ist komplett voll, die Besucherzahlen haben all unsere Erwartungen übertroffen", freute sich Thomas Schmidt vom Stadtmarketing.

Altes Ford A-Modell von 1929 dabei

Michael Kuhlmann, nicht der einzige Experte vor Ort, führte über den Platz und war fasziniert: "Wir haben hier richtig schöne Oldtimer." Das Highlight: Ein altes Ford A Modell von 1929. "Es gibt zwei Sorten Oldtimerfans. Entweder es sind richtige Schrauber, die Spaß daran haben, alte Autos wieder herzurichten. Oder eben Wohlhabende, die gerne solche Autos fahren und sie sich leisten können", so Kuhlmann. Es blitzt und blinkt an vielen Stellen, vor dem Treffen wird noch so mancher sein Schätzchen poliert haben. "Man steckt viel Leidenschaft in dieses Hobby, die Arbeitsstunden werden da nicht gezählt", weiß Kuhlmann aus Erfahrung.

In Witten müssen die Oldtimer mindestens 25 Jahre alt sein, um als eben dieser durchzugehen. Auf eines sind deren Besitzer besonders stolz. "Das I-Tüpfelchen ist der Originalmotor, die Seele des Autos", so Kuhlmann.Rainer Berkenhof als  Pan Tau mit Melone

Einer der skurrilsten Teilnehmer: Rainer Berkenhof alias Pan Tau. Im Originalanzug des Schauspielers Otto Simanek und natürlich mit Melone präsentierte er seinen Audi DKW F8 aus dem Jahr 1953. Bereits seit 1977 hat er sich Oldtimern verschrieben. Mit einem alten Passat mit über 500 000 Kilometern reiste er bereits von Erkenschwick nach Danzig. "Das war eine rasende Rarität", lacht er.

"Für die Premiere ist das ein tolles Ergebnis", freute sich Thomas Schmidt. Morgens gab es eine kleine Orientierungsfahrt durch Witten. "Wenn die Teilnehmer zurückkommen, platzt die Zeche aus allen Nähten", so Schmidt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Foto-Aktion

Wir suchen die schönsten Herbstbilder der Region

Dortmund Stimmungsvoller Frühnebel, leuchtende Wälder und strahlende Sonnenstunden - der Herbst in der Region zeigt sich in all seinen Facetten. Und Sie halten die schönsten Augenblicke mit der Kamera fest? Dann schicken Sie uns die Bilder und wir veröffentlichen sie in einer Fotostrecke!mehr...

Spielplatz in Witten

Passanten treffen auf Zwei-Meter-Schlange

WITTEN Eigentlich ist der Spielplatz am Nöcksken in Vormholz ein ziemlich friedlicher, unauffälliger Ort. Ein paar Passanten staunten allerdings nicht schlecht, als sie neben Klettergerüst und Wald plötzlich auf eine zwei Meter lange Boa stießen.mehr...

Siegerzeit 53 Sekunden

Wettbewerb der Spargelschäler

WITTEN Markt-Treiben, blauer Himmel, was will man mehr? Da gibt´s was: Am Samstag wurde auf dem Rathausplatz der stadtbeste Spargelschäler ermittelt.mehr...

Lok Witten

Wittener stirbt bei Extrem-Berglauf auf der Zugspitze

GARMISCH-PARTENKIRCHEN/WITTEN Tödliches Drama auf der Zugspitze: Bei einem Extrem-Berglauf sind am Sonntag zwei Männer ums Leben gekommen, darunter ein 41-jähriger Mann aus Witten. Mit Bestürzung reagierten die Verantwortlichen des Triathlon Team Witten, als sie vom Tod des Vereinsmitglieds Uwe M. erfuhren. Es war der erste Berglauf für den Marathonläufer. Einer seiner Teamkollegen war aufgrund des schlechten Wetters zuvor umgedreht.mehr...

Lok Witten

Unglück an der Zugspitze: Veranstalter von Staatsanwaltschaft vernommen

MÜNCHEN/WITTEN Der Tod der beiden Männer bei dem Extrem-Berglauf auf die Zugspitze am Sonntag geht vor allem auf Unterkühlung der Sportler zurück. Das teilte die Staatsanwaltschaft am Dienstag nach der Obduktion mit. Jetzt trauern die Wittener Sportskameraden des verstorbenen Uwe Moldenhauer um ihn. Unterdessen wurde der Veranstalter als Zeuge vernommen.mehr...

Lok Witten

Männergesangsverein "Deutsche Eiche" hat Nachwuchssorgen

BUCHHOLZ „Wenn ich mal eine Durchhänger habe, geht es mir nach zwei Stunden Probe gleich viel besser“ wirbt Josef Lutz, der zweite Vorsitzende des Männergesangvereins (MGV) „Deutsche Eiche“ 1880 Hammertal, für das Chorsingen.mehr...