Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Handball

Ärger im Olfener Lager vor dem wichtigen Kellerduell

Olfen SuS Olfens Handballer treffen auf einen Gegner aus dem Tabellenkeller. Doch ausgerechnet jetzt gibt es internen Ärger.

Ärger im Olfener Lager vor dem wichtigen Kellerduell

Kapitän Benedikt Höning sieht Nicolas Bölken derzeit eher im Feld statt auf der Position des Torhüters. Foto: Hoffmann

Handball-Kreisligist SuS Olfen hat am Samstag die Chance auf seinen zweiten Sieg in dieser Saison. Um 19 Uhr ist die ETG Recklinghausen II in der heimischen Sporthalle an der Hoddenstraße zu Gast. Gegen eine Mannschaft aus Recklinghausen hat der SuS rund um Kapitän Benedikt Höning schon einmal gepunktet.

Ungefähr einen Monat ist es her, dass Olfen seine ersten zwei Punkte in der laufenden Saison in der Handball-Kreisliga einfuhr. Im Heimspiel besiegten die Stever-Handballer den PSV Recklinghausen II mit 33:27. SuS-Kapitän Benedikt Höning will mit seiner Mannschaft jetzt zum zweiten Mal punkten – wieder gegen eine Recklinghauser Mannschaft. „Es ist zu schaffen und es wird Zeit, die nächsten Punkte einzufahren“, sagte er. Einschätzen könne er den Gegner nicht.

Fest steht: Die ETG Recklinghausen II ist das Schlusslicht der Kreisliga Industrie mit 0:12 Punkten. Olfen steht aber auch nur einen Platz höher. Ein Kellerduell. Olfen könnte sich also absetzen, weiter das Mittelfeld attackieren. Fraglich ist allerdings, ob sich die Personallage entspannt. „Unser Torhüter Simon Steinkraus wird fehlen, weil er arbeiten muss. Von den anderen weiß ich bisher noch nichts“, sagte Höning am Donnerstag. Eigentlich kein großes Problem, bleiben mit Henrik Billermann und Nicolas Bölken noch zwei weitere etatmäßige Torhüter übrig.

Höning meint: „Im Moment brauchen wir Nico eher auf dem Feld, als im Tor.“ Torwart Bölken sieht das gelassen. „Ich helfe der Mannschaft, wo ich kann. Das war die Absprache vor der Saison“, sagte er und weiter: „Es ist immer die Entscheidung des Trainers, ob ich im Feld spiele oder im Tor. Sollte mir es aber irgendwann zu viel werden, werde ich mich natürlich melden und klarmachen, dass ich ab und zu mal wieder aufs Feld möchte.“

Kapitän Höning hatte aber schon nach der Pokalpleite gegen den Bezirksligisten TV Gladbeck am vergangenen Dienstag die Entscheidung seines Trainers kritisiert, mit drei Torhütern in die Partie zu gehen. „Wir werden das Gespräch suchen müssen. Auf Dauer wird das nicht klappen, wenn es dadurch an Feldspielern mangelt“, sagte Höning weiter.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Handball: Kreisliga

SuS kassiert dicke Niederlage gegen Spitzenreiter

Olfen Schwache Olfener Handballer hatten gegen den Kreisliga-Tabellenführer HSV Herbede II keine Chance – dabei musste der Gegner sogar noch auf mehrere Spieler verzichten und war dezimiert zum Elften gereist.mehr...

Volleyball: Landesliga

SuS Olfen verliert trotz starker Leistung

Olfen Der SuS Olfen macht gegen Recklinghausen das womöglich beste Saisonspiel – und geht nach großem Kampf mit einer 0:3-Pleite vom Feld. Zu einer Überraschung fehlte trotzdem nicht viel.mehr...

Volleyball: Landesliga 6

SuS Olfen wittert seine Außenseiter-Chance

Olfen Die Damen des SuS Olfen sind am Sonntag in der Volleyball-Landesliga beim VC Recklinghausen nur der Außenseiter. Coach Dietmar Köhler wittert trotzdem eine Chance für seine Schützlinge.mehr...

Fußball

Niels Kleischmann kehrt von Union Lüdinghausen zum SuS Olfen zurück

Olfen Niels Kleischmann kehrt zum SuS Olfen zurück. Norbert Sander, Sportlicher Leiter des Fußball-Kreisligisten, vermeldete am Donnerstag, dass Kleischmann noch in der Winterpause von Bezirksligist Union Lüdinghausen zum SuS zurückwechselt. Kleischmann ist aber nicht die einzige Personalie, mit der sich Norbert Sander beschäftigt.mehr...

Fußball

Das Spielerzeugnis des PSV Bork

Bork Fußball-Kreisligst PSV Bork hat in dieser Saison eine gewisse Zeit gebraucht, um zu sich selbst zurückzufinden. Oder besser: Um sich neu zu erfinden. Trainer Ingo Grodowski hat vor der Saison eine nahezu komplett neue Mannschaft zusammenstellen müssen. mehr...

Fußball

Das Spielerzeugnis von Westfalia Vinnum

Vinnum Frank Bidar, Trainer des Fußball-Kreisligisten Westfalia Vinnum , ist zufrieden. So zufrieden, dass er vor der Winterpause seinen Vertrag bei Vinnum vorzeitig um ein Jahr verlängerte. Normalerweise bliebe er immer nur für drei Jahre bei einem Verein. Warum das bei Vinnum anders ist? Die Halbjahresbilanz könnte Aufschluss geben.mehr...