Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Bürgermeister Josef Himmelmann feiert seinen 60. Geburtstag

OLFEN Am 5. August 1948 erblickte Josef Himmelmann in der Steverstadt das Licht der Welt und ganz so kurz sollte später seine Amtszeit als hauptamtlicher Bürgermeister der Stadt Olfen dann doch nicht werden, wie einige Ratsmitglieder flachsten, als er am 18. April 1996 seine erste Ratssitzung leitete.

Bürgermeister Josef Himmelmann feiert seinen 60. Geburtstag

<p>Ein Mann der Tat: Josef Himmelmann packt den Stier bei den Hörnern. Münch</p>

Hinterher stand Paul Ostrop auf und stellte fest: "Nächste Woche ist ja die Verabschiedung des Bürgermeisters." Daraufhin Ratsherr Günther Rzepka: "Wie, jetzt schon?" Gemeint war natürlich der Abschied für Himmelmanns ehrenamtlichen Vorgänger Albert Knümann am 25. April 1996.  Schon zwölf Jahre Bürgermeister Aus den vermeintlich wenigen Tagen sind nun schon über zwölf Jahre geworden, in denen Josef Himmelmann zweimal mit großem Erfolg vor die Wähler trat. Am Dienstag, 5. August,  feiert er seinen 60. Geburtstag.

Josef Himmelmann wuchs auf dem Bauernhof seiner Eltern Maria und Karl Himmelmann zusammen mit zwei Brüdern auf. In Olfen ging er zur Grundschule und dann zum Gymnasium Canisianum in Lüdinghausen bis zum Abitur. Nach dem Grundwehrdienst begann er ein Lehramtsstudium in den Fächern Geografie und Geschichte an der Uni Münster. Sein Referendariat absolvierte er in Haltern. 1978 trat er in den Schuldienst am Gymnasium in Altlünen, wo er schließlich stellvertretender und zuletzt kommissarischer Direktor wurde.  "Mit Leib und Seele Lehrer" "Er war mit Leib und Seele Lehrer", sagt Ehefrau Agnes Himmelmann. Und so fiel ihm die Entscheidung zum Wechsel auf den Chefsessel im Olfener Rathaus nicht leicht. Doch er hat sie nie bereut.

 Im Jahr 1971 haben Agnes und Josef Himmelmann in Olfen geheiratet. Aus ihrer Ehe gingen ein Sohn, zwei Töchter und mittlerweile schon zwei Enkelkinder hervor. Spätestens seit 1984 muss die Familie den Vater mit der Kommunalpolitik teilen. Denn in diesem Jahr wurde er zum ersten Mal in den Stadtrat gewählt. Bis 1996 gehörte er dem Haupt- und dem Bauausschuss an, ab 1994 auch dem Rechnungsprüfungs- und dem Schulausschuss. 1989 übernahm er den Vorsitz der CDU-Fraktion.

1996 kam es dann zum Schwur. Der Rat wählte Josef Himmelmann zum ersten hauptamtlichen Bürgermeister der Stadt Olfen, was die Bevölkerung bei der Kommunalwahl zwei Jahre später mit großer Mehrheit bestätigte.

Seither hat er in seiner Heimatstadt mit viel Kreativität einiges bewegt. Sein überregional bekanntes Lieblingskind ist die Entwicklung der Steveraue. Und noch in diesem Jahr wird der Grundstein zum Naturbad gelegt, um nur zwei Projekte aus Himmelmanns Amtszeit zu nennen."Sein größtes Hobby ist Olfen"

Der Jubilar hat eine Menge Hobbys, für die er in den vergangenen Jahren allerdings nur wenig Zeit fand. Er liest leidenschaftlich gern, segelt und klettert auf Alpengipfel. Er war Mitgründer und Vorsitzender des Tennisclubs, gehört außerdem dem SuS, dem Kitt, dem Heimatverein und den Bürgerschützen an.

Doch mit einem kann keine Organisation in Josef Himmelmanns Gunst konkurrieren, wie seine Frau mit Nachdruck betont: "Sein größtes Hobby ist Olfen."

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Multimedia-Slideshow

Wir sind Olfen - Folge 55

Olfen Ein glücklicher Vater, ein ehrenamtlicher Kassierer und eine begeisterte Spaziergängerin. Sie alle sind Olfen. Wir stellen Sie in unserer Audioslideshow vor.mehr...

Olfener Familie testet E-Auto

Beim Einkaufen Energie tanken

Olfen/Selm Der 15 Jahre alte Audi macht Pause. Familie Sieger fährt seit Montag E-Auto. Vater Christian (46) weiß bereits genau, welchen Knopf er drücken muss, damit die beiden Kinder auf der Rückbank vor Freude jauchzen.mehr...

Spieltier in der Steveraue

Ersatz für den abgebrannten Schaukelesel ist da

Olfen. Vier mal ist der Schaukelesel in der Steveraue schon abgebrannt. Die Stadt Olfen wollte schwer entflammbaren Ersatz schaffen. Einen Esel wird es nun aber nicht mehr geben. mehr...

Dorfladen in Vinnum

Doch ein anderer Standort für Dorfladen geplant

Olfen. Bei der Gründung eines Dorfladen in Vinnum sind die Organisatoren einige Schritte weiter. Die ersten Lieferanten haben sich angekündigt, ein Notartermin steht und auch ein Eröffnungstermin ist geplant. Nun soll es auch einen neuen Standort für den Laden geben.mehr...

Staubsaugerautomaten aufgebrochen

Diebe knacken Staubsaugerautomaten in Selm, Olfen und Nordkirchen

Selm/Olfen/Nordkirchen Unbekannte Täter haben Staubsaugerautomaten an Tankstellen in Olfen, Nordkirchen und Selm aufgebrochen und Geld gestohlen. In Olfen kehrten sie an einen Ort sogar ein zweites Mal zurück.mehr...

Störche in Olfener Steverauen

Storchenpaare bereiten sich auf ihre Gegner vor

Olfen. Die Storchenpaare, die in den Steverauen brüten, haben den Winter in Olfen statt im Süden verbracht. Zurzeit sind die Tiere immer in Nähe der Horste zu finden. Und das hat einen besonderen Grund.mehr...