Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

"Die Olfener konnte man ganz gut verkloppen"

OLFEN Am 1. Dezember präsentieren "Die Bullemänner" in der Stadthalle ihr aktuelles Programm "Wörter dreschen". Karten sind noch im Vorverkauf im Bürgerbüro der Stadt Olfen und in der Drogerie Worms erhältlich. Im Vorfeld berichtet "Bullemann" Heinz Weißenberg in einem Interview mit unserer Zeitung über sein Verhältnis zu seiner Heimat.

27.11.2007
"Die Olfener konnte man ganz gut verkloppen"

Heinz Weißenberg, gebürtiger Olfener und "Bullemann".

Im Programm "Wörter dreschen" spielt Ihre Kindheit und Jugend in Selm eine große Rolle. Welche Bedeutung hatte denn damals die Nachbarstadt Olfen für Sie? Weißenberg: Ich bin Olfener, gebürtiger Olfener. Meine Mama hat mich im Krankenhaus in Olfen gekriegt, ist dann aber auch schnell wieder nach Hause, nach Selm - mit mir! Olfen war also für mich ein bedeutender Ort, ich hab es nur nicht gemerkt. Später war Olfen für manche Selmer Rocker vom Stones Club in Selm-Beifang von größerem Interesse, weil man die Olfener ganz gut verkloppen konnte. Ich bin aus meiner Bauerschaft Ondrup-Westerfelde nicht so weit raus gekommen, bis hinter den Kanal, wohl mal bis zum Schloss Sandfort, durch den Schulausflug von der Volksschule.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige