Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Erste Einblicke in Vinnumer Dorfladen bei Tag der offenen Tür

Dorfladen Vinnum

Der Dorfladen im Zentrum nimmt langsam Gestalt an – davon konnten sich Anwohner beim Tag der offenen Tür ein Bild machen. Und schon in wenigen Wochen soll der Laden eröffnet werden.

Vinnum

von Carolin West

, 09.07.2018
Erste Einblicke in Vinnumer Dorfladen bei Tag der offenen Tür

Das Dorfladen-Team freut sich auf die Eröffnung (vorne v.l.): Katja Dießel, Helene Bünting und Antje Appel-Hittscher sowie (hinten v.l.) Carsten Brass, Lars Hittscher, Reinhard Appel und Thomas Lohmann. © Foto:Ingrid Wielens

Langsam, aber sicher verwandelt sich die ehemalige Gaststätte Haus Rath an der Hauptstraße in einen Dorfladen. Beim Tag der offenen Tür am Sonntag konnten sich zukünftige Kunden schon einmal ansehen, wie der Laden aussehen wird. Mit Tischen, vereinzelt auch mit Regalen, vor allem aber mithilfe von Kreppband und Plakaten veranschaulichte das Dorfladen-Team die Planungen für den Innenraum.

„Hier kann man in Zukunft Wurst und Käse kaufen“, erklärt Helene Bünting mit Blick auf einen Holztisch mit der Aufschrift „Verkaufstheke“. Beim Betreten des Ladens laufen Kunden direkt darauf zu. Und diese Theke soll auch das Herzstück des Dorfladens werden. „An der Frischetheke, an der Aufschnitt und Bäckereiprodukte verkauft werden, wird unser Kerngeschäft stattfinden. Das Fleisch kommt vom Metzger aus dem Ort“, sagt Thomas Lohmann, der das Geschäft zu Beginn gemeinsam mit Lars Hittscher führen wird – und das ehrenamtlich. Innerhalb eines Jahres soll dann unter den Mitarbeitern ein Geschäftsführer gefunden werden.

Sieben Teilzeitkräfte und Minijobber sollen künftig im Dorfladen arbeiten. Einige Mitarbeiter sind schon gefunden, aber: „Wir suchen noch Weitere“, sagt Thomas Lohmann. Interessierte könnten dazu mittwochs um 19 Uhr zu den Treffen des Arbeitskreises kommen.

Viel zu tun

Zwar stehen die Planungen für den Dorfladen inzwischen, noch gleichen die Geschäftsräume aber eher einer Baustelle. „Wir haben erst einmal alles herausgerissen“, erzählt Thomas Lohmann. Zudem gestalteten sich die Planungen in den verwinkelten Räumlichkeiten schwierig. Jetzt sei der Bauantrag aber genehmigt und es könne mit den Arbeiten begonnen werden. In acht bis zehn Wochen soll dann dort, wo jetzt Kreppband-Markierungen sind, das Ladenmobiliar stehen. „Wir eröffnen auch, wenn nur noch ein Regal oder eine Fußleiste fehlt“, sagt Thomas Lohmann und lacht. „Der Rest muss aber wie am Schnürchen laufen.“

Betriebsbereit sollte der Dorfladen zur Eröffnung also sein. Kunden erwartet dann ein Supermarkt im Kleinformat. „Wir werden das komplette Lebensmittel-Sortiment anbieten“, erzählt Thomas Lohmann. „Es gibt dann nur eben nicht 20 verschiedene Joghurt-Sorten, sondern vielleicht nur vier.“ Bei Gemüse und Molkereiprodukten setzt der Dorfladen auf Regionalität.

Nicht nur einkaufen

Der Laden an der Hauptstraße soll nicht nur eine Einkaufsmöglichkeit, sondern auch ein Treffpunkt für die Kunden werden. Im Innenraum wird es einen Café-Bereich mit circa zwölf Sitzplätzen geben. Der Außensitzbereich ist schon fast fertig. „Der ist in Eigenleistung entstanden“, sagt Thomas Lohmann. Und es sollen noch ein paar Plätze mehr hinzukommen.

Seit Sonntagabend hat der Dorfladen auch ein Logo: „Dorfladen – so nah, so frisch, so Vinnum“ wird künftig auf dem Schild des Ladens stehen. „Es ist das Ergebnis von verschiedenen Vorschlägen aus dem Arbeitskreis“, verrät Thomas Lohmann.

Jetzt lesen

Anzeige