Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Gerissene Gänse auf dem Geflügelhof Pennekamp

Mittwoch 27. Juni 2012 - Immer wieder findet Geflügelzüchter Horst Pennekamp morgens gerissene Gänse und Enten auf seinem Gelände. Weit über 200 Tiere seien in den vergangenen Woche gerissen worden, klagt der Züchter.

/
Die Geflügelbestände auf dem Hof Pennekamp werden arg dezimiert. Mitglieder des Hegerings haben Füchse beobachtet.
Die Geflügelbestände auf dem Hof Pennekamp werden arg dezimiert. Mitglieder des Hegerings haben Füchse beobachtet.

Foto: Archiv Matthias Münch

Diese Hühner haben diesmal überlebt. Aber mehrere Gänse hat es erwischt.
Diese Hühner haben diesmal überlebt. Aber mehrere Gänse hat es erwischt.

Foto: Foto Pennekamp

Immer wieder findet Horst Pennekamp morgens gerissene Gänse und Enten, die auf seinem ganzen Gelände verstreut sind.
Immer wieder findet Horst Pennekamp morgens gerissene Gänse und Enten, die auf seinem ganzen Gelände verstreut sind.

Foto: Foto Pennekamp

Gerissene Gänse auf dem Hof Pennekamp.
Gerissene Gänse auf dem Hof Pennekamp.

Foto: Foto Pennekamp

Die Gänse auf dem Geflügelhof Pennekamp werden derzeit arg dezimiert. Wenn es so weiter geht, sind bis Weihnachten nicht mehr viele übrig.
Die Gänse auf dem Geflügelhof Pennekamp werden derzeit arg dezimiert. Wenn es so weiter geht, sind bis Weihnachten nicht mehr viele übrig.

Foto: Foto Münch

Hütehündin Leila wacht jetzt nachts über das Geflügel und verjagd wildernde Raubtiere. Seitdem werden weniger Gänse gerissen. Aber ganz hat das Drama noch nicht aufgehört.
Hütehündin Leila wacht jetzt nachts über das Geflügel und verjagd wildernde Raubtiere. Seitdem werden weniger Gänse gerissen. Aber ganz hat das Drama noch nicht aufgehört.

Foto: Foto Münch

Gänse auf dem Geflügelhof Pennekamp. Weit über 100 von ihnen wurden in den letzten Wochen gerissen, außerdem viele Hühner und Enten.
Gänse auf dem Geflügelhof Pennekamp. Weit über 100 von ihnen wurden in den letzten Wochen gerissen, außerdem viele Hühner und Enten.

Foto: Foto Münch

Geflügelzüchter Horst Pennekamp mit seinem Hütehund Leila. Die Gänse haben vor der Hovawart-Hündin keine Angst.
Geflügelzüchter Horst Pennekamp mit seinem Hütehund Leila. Die Gänse haben vor der Hovawart-Hündin keine Angst.

Foto: Foto de Sacco

Horst Pennekamp mit seinem Hütehund Leila.
Horst Pennekamp mit seinem Hütehund Leila.

Foto: Foto de Sacco

Gesunde Gänse auf den Hof Pennekamp. Doch einige von ihnen könnten schon in der nächsten Nacht zerfleischt werden.
Gesunde Gänse auf den Hof Pennekamp. Doch einige von ihnen könnten schon in der nächsten Nacht zerfleischt werden.

Foto: Foto de Sacco

Auf dem großen Gelände des Geflügelhofes Pennekamp an der Selmer Straße  in Olfen können Füchse oder wildernde Hunde überall eindringen.
Auf dem großen Gelände des Geflügelhofes Pennekamp an der Selmer Straße in Olfen können Füchse oder wildernde Hunde überall eindringen.

Foto: Foto Münch

Horst Pennekamp mit seiner Hütehündin Leila. Die wacht über die Gänse und tut ihnen absolut nichts.
Horst Pennekamp mit seiner Hütehündin Leila. Die wacht über die Gänse und tut ihnen absolut nichts.

Foto: Foto Münch

Horst Pennekamp mit seiner Hütehündin Leila. Die wacht zwar nachts über das Geflügel, kann aber auch nicht verhindern, dass immer wieder Tiere gerissen werden.
Horst Pennekamp mit seiner Hütehündin Leila. Die wacht zwar nachts über das Geflügel, kann aber auch nicht verhindern, dass immer wieder Tiere gerissen werden.

Foto: Foto de Sacco

Horst Pennekamp mit seiner Hütehündin Leila. Gänse haben vor ihr keine Angst.
Horst Pennekamp mit seiner Hütehündin Leila. Gänse haben vor ihr keine Angst.

Foto: Foto de Sacco

Horst Pennekamp mit seiner Hütehündin Leila.
Horst Pennekamp mit seiner Hütehündin Leila.

Foto: Foto de Sacco

Seit Pfingsten werden die Geflügelbestände auf dem Hof Pennekamp arg dezimiert.
Seit Pfingsten werden die Geflügelbestände auf dem Hof Pennekamp arg dezimiert.

Foto: Foto Münch

Die Geflügelbestände auf dem Hof Pennekamp werden arg dezimiert. Mitglieder des Hegerings haben Füchse beobachtet.
Diese Hühner haben diesmal überlebt. Aber mehrere Gänse hat es erwischt.
Immer wieder findet Horst Pennekamp morgens gerissene Gänse und Enten, die auf seinem ganzen Gelände verstreut sind.
Gerissene Gänse auf dem Hof Pennekamp.
Die Gänse auf dem Geflügelhof Pennekamp werden derzeit arg dezimiert. Wenn es so weiter geht, sind bis Weihnachten nicht mehr viele übrig.
Hütehündin Leila wacht jetzt nachts über das Geflügel und verjagd wildernde Raubtiere. Seitdem werden weniger Gänse gerissen. Aber ganz hat das Drama noch nicht aufgehört.
Gänse auf dem Geflügelhof Pennekamp. Weit über 100 von ihnen wurden in den letzten Wochen gerissen, außerdem viele Hühner und Enten.
Geflügelzüchter Horst Pennekamp mit seinem Hütehund Leila. Die Gänse haben vor der Hovawart-Hündin keine Angst.
Horst Pennekamp mit seinem Hütehund Leila.
Gesunde Gänse auf den Hof Pennekamp. Doch einige von ihnen könnten schon in der nächsten Nacht zerfleischt werden.
Auf dem großen Gelände des Geflügelhofes Pennekamp an der Selmer Straße  in Olfen können Füchse oder wildernde Hunde überall eindringen.
Horst Pennekamp mit seiner Hütehündin Leila. Die wacht über die Gänse und tut ihnen absolut nichts.
Horst Pennekamp mit seiner Hütehündin Leila. Die wacht zwar nachts über das Geflügel, kann aber auch nicht verhindern, dass immer wieder Tiere gerissen werden.
Horst Pennekamp mit seiner Hütehündin Leila. Gänse haben vor ihr keine Angst.
Horst Pennekamp mit seiner Hütehündin Leila.
Seit Pfingsten werden die Geflügelbestände auf dem Hof Pennekamp arg dezimiert.