Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Junge Asiatinnen versinken in europäischer Klassik

OLFEN Der "alte Bechstein" und vier junge Musikstudentinnen aus Japan und Korea. Uralt und fast perfekt, einzig der Schalldämpfer gab unangenehme Geräusche von sich, traf auf junge, ehrgeizige und hoffnungsvolle Talente.

von Von Antje Pflips

, 04.11.2007
Junge Asiatinnen versinken in europäischer Klassik

Vier Musikstudentinnen aus Japan und Korea gestalteten die Matinee auf Schloss Sandfort.

Durch die Vermittlung von Friedrich Graf vom Hagen-Plettenberg und dessen Sohn erhielten Haruna Fuwa, Risa Adachi, Naoko Aita (alle aus Japan) und Jee-Hye Lim (Korea) die Möglichkeit, vor einem kunstinteressierten Publikum zu spielen. Zusammen mit dem Kunst- und Kulturverein fand so am 1. November eine Matinee im Schloss statt, die alle Erwartungen übertraf. "Ich bin sprachlos", gestand Franz Frye, erster Vorsitzender des KuK, der sehr vom Können der vier Studentinnen beeindruckt war.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich mit Ihrer E-Mail,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige