Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Ausstellung in Musikakademie

Konzentrierte Mienen beim Spiel eines Instruments

OLFEN Die Leiterin der Musikakademie, Susanna Biosca, wollte die Blicke von Kindern, während sie ein Instrument spielen, auf Bildern festhalten. Der konzentrierte Blick der Kinder hat sie seit langem fasziniert. In Eugen Zymner fand sie den richtigen Fotografen.

Konzentrierte Mienen beim Spiel eines Instruments

Die Leiterin der Musikakademie, Susanna Biosca (hinten), gestaltet gemeinsam mit Tochter Julia (6) das musikalische Programm beim Tag der offenen Tür am 29. September. Ulla und Eugen Zymner steuern den künstlerischen Teil bei.

„Er ist mein Nachbar – ich habe ihn einfach um seine Unterstützung gebeten“, erinnert sich die gebürtige Spanierin. Im Juni war Zymner bei einem Konzert der Musikakademie in der Stadthalle dabei.

34 Schüler zwischen sechs und zwölf Jahren hat er fotografiert. Das Ergebnis ist ab Samstag, 29. September, in den Räumen der Musikakademie an der Funnenkampstraße 14 zu sehen. Beim Tag der offenen Tür will der Künstler seine Portraits erstmals zeigen. „Sie werden sich wie ein Negativstreifen durch die Galerie ziehen“, sagt er. In der Zeit von 11 bis 17 Uhr stellt Susanna Biosca die Arbeit ihrer Musikakademie vor. Jeweils zur vollen Stunde gestalten Kinder ein kleines Konzert.Kelsie bietet einen Djembe-Workshop an. Außerdem können die Besucher zu ihrem Lieblingsinstrument greifen – und danach entscheiden, ob sie sich für eine Unterrichtsstunde anmelden.

120 Schüler zwischen fünf und 80 Jahren werden derzeit an der Musikakademie unterrichtet. Und selbst die Kleinsten arbeiten von Beginn an auf ihren ersten öffentlichen Auftritt hin. Neben Instrumenten stehen aber auch Pinsel und Farbe für die kleinen Besucher bereit: Künstlerin Ulla Zymner will mit den Kindern Noten malen – „ganz frei, auf der Erde“, wie sie betont.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Durchsuchung in Nordkirchen, Olfen und Lüdinghausen

Polizei entdeckt Cannabisplantage in Flüchtlingsunterkunft in Südkirchen

Nordkirchen/Olfen/Lüdinghausen 80 Pflanzen samt Bewässerung, Belüftung und Beleuchtung: In einer kommunalen Flüchtlingsunterkunft in Südkirchen hat die Polizei eine Cannabisplantage entdeckt. Und zwar eine ziemlich umfangreiche. Außerdem hat die Polizei fünf Gebäude in Südkirchen, Olfen und Lüdinghausen durchsucht.mehr...

Auto und Motorrad stießen am Alten Postweg zusammen

Junge Motorradfahrer aus Olfen bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Olfen Zwei junge Olfener sind am Montagabend am Alten Postweg bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt worden. Als die beiden 18-Jährigen mit ihrem Motorrad links abbiegen wollten, wurden sie von einem Autofahrer übersehen.mehr...

Bauarbeiten zum neuen Olfener Wertstoffhof

Bauarbeiten sorgen für Straßensperrung im Gewerbegebiet

Olfen. Der neue Wertstoffhof soll es den Olfenern leichter machen, den Abfall in die Container zu entsorgen. Doch zuvor sorgen die Umbauarbeiten jetzt für eine längere Sperrung im Gewerbegebiet.mehr...

Doppelkopf-Stadtmeisterschaft in Olfen

Mehr als 30 Jahre Doppelkopf

Olfen Vor mehr als 30 Jahren packte Markus Sanning die Doppelkopf-Leidenschaft. Auch er war bei den Doppfelkopf-Stadtmeisterschaften am Wochenende in Olfen dabei. Doch er machtsich Sorgen um die Zukunft seines Hobbies.mehr...

Schwerverletzter bei Unfall in Olfen

Auto überschlug sich mehrfach in der Luft

Lüdinghausen/Olfen Ein 72-jähriger Olfener ist bei einem Verkehrsunfall am Samstag schwer verletzt worden. Der Mann kam auf dem Weg nach Lüdinghausen von der Fahrbahn ab und überschlug sich mehrfach. Die Strecke war zwischendurch gesperrt.mehr...

Gasbrenner entzündet Hecke in Olfen

Olfenerin fackelt Hecke statt Unkraut ab

Olfen Was eine Olfenerin vorhatte, war eigentlich ganz harmlos: Sie wollte Unkraut entfernen. Ihr Mittel um dies zu tun, entpuppte sich allerdings als denkbar schlechte Wahl: Sie griff zum Gasbrenner. Und dann war alles nicht mehr ganz so harmlos.mehr...