Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Bürgerbus

Neues Fahrzeug bietet eine Reihe von Verbesserungen

Olfen Mit dem Segen der beiden Kirchen, vertreten durch Pfarrer Thorsten Melchert und Pfarrer Bernd de Baey, einem aufmunternden „allzeit gute Fahrt“ von der RVM, Leiter Verkehrsmanagement, Michael Klüppels und echtem Kevelaer Honigkuchen von Franz Heckens, Vorsitzender des Vereins „Pro Bürgerbus NRW“, wurde das neue Fahrzeug des Bürgervereins Olfen offiziell seiner Aufgabe übergeben.

Neues Fahrzeug bietet eine Reihe von Verbesserungen

Der Bürgerbusvereinsvorstand mit Christoph Kötter (r.) und Franz Heckens (Pro Bürgerbus NRW), Klaus Lüling, Werkstattleiter RVM (6.v.l.) und Michael Klüppels, RVM Leiter Verkehrsmanagement (2.v.r.).

Bürgerbus eingeweiht

Der Bürgerbusvereinsvorstand mit Christoph Kötter (r.) und Franz Heckens (Pro Bürgerbus NRW), Klaus Lüling, Werkstattleiter RVM (6.v.l.) und Michael Klüppels, RVM Leiter Verkehrsmanagement (2.v.r.).
Stoßen auf das neue Fahrzeug an: Fahrerinnen Dr. Helga Reinhold, Jutta Werdermann und Fahrer Volkmar Werdermann.
Christoph Kötter erhält von Franz Heckens, 1. Vorsitzender des Vereins "Pro Bürgerbus NRW" einen Kevelaer Honigkuchen geschenkt. Rechts  UWG-Fraktionsvorsitzender Heinz-Dieter Broz.
Viele geladene Gäste waren zur Fahrzeuginbetriebnahme gekommen.
Viele geladene Gäste waren zur Fahrzeuginbetriebnahme gekommen.
Viele geladene Gäste waren zur Fahrzeuginbetriebnahme gekommen.
Bequem undkomfortabel  finden auch die Fahrer und Fahrerinnen ihren neuen Bürgerbus.
Fahrer und Fahrerinnen des Bürgerbusses.
Viele geladene Gäste waren zur Fahrzeuginbetriebnahme gekommen.

Inoffiziell fährt der Wagen bereits seit zwei Monaten und Fahrer und Mitfahrer wissen bereits, seine Vorteile zu schätzen. Klimaanlage und Automatikgetriebe sind die Veränderungen zum Vormodell, die das Fahren bequem und angenehm machen.

Aber auch ein breiterer Mittelgang, ein großzügiger Fahrgastraum und Xenon-Licht sind bequeme und fahrtechnisch sichere Attribute. Mit dem Vorgängerfahrzeug beförderte der Bürgerbusverein seit seiner Gründung 75000 Fahrgäste und legte damit insgesamt eine Strecke von 380000 Kilometern zurück. „Seit 1998 sind wir auf Linie und hatten nie einen Personenschaden“, resümierte stolz Christoph Kötter, 1. Vorsitzender. Rund 30 Fahrerinnen und Fahrer befördern ehrenamtlich Fahrgäste von Vinnum nach Olfen, zum Schliekerpark, zum Sternbusch oder Ferienpark Eversum. Kötter dankte allen Sponsoren, ehrenamtlichen Mitarbeitern und den Parteivertretern des Stadtrats sowie der Stadtverwaltung für die Unterstützung.

In Zukunft wird der Bürgerbus unter dem Dach der Bürgerstiftung „Unser Leohaus“ als Mobilitätszentrale in ein neues Konzept eingebettet werden. Dann werden zur „Linie“ bedarfsorientierte Haltestellen eingerichtet. „Wir hatten diesen Traum als einer der ersten Vereine geträumt, aber er ist noch nicht zu Ende“, sagte Bürgermeister Josef Himmelmann. Der Bürgerbus bedeute für ihn durch die Mobilität, die er den Olfener Bürgern bringe, ein hohes Maß an Lebensqualität. Diese könne dadurch noch erhöht werden, dass der Bus in Zukunft von Haus zu Haus fahren werde. „Die Stadt wird den Bürgerbusverein auch in Zukunft unterstützen“, sagte er zu.

Dazu verlas Christoph Kötter einen Erlass des Regierungspräsidiums, in dem es keine förder- und konzessionsrechtlichen Bedenken zur Durchführung dieses Projekts gebe. Franz Heckens, der die Olfener über das Bürgerbuskonzept seinerzeit informierte, will das Projekt „neugierig beobachten“. Für die neuen Aufgaben werden noch Fahrer gesucht. Informationen hierzu geben Christoph Kötter, Dieter Overes bei der Stadt oder die Internetseite.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Durchsuchung in Nordkirchen, Olfen und Lüdinghausen

Polizei entdeckt Cannabisplantage in Flüchtlingsunterkunft in Südkirchen

Nordkirchen/Olfen/Lüdinghausen 80 Pflanzen samt Bewässerung, Belüftung und Beleuchtung: In einer kommunalen Flüchtlingsunterkunft in Südkirchen hat die Polizei eine Cannabisplantage entdeckt. Und zwar eine ziemlich umfangreiche. Außerdem hat die Polizei fünf Gebäude in Südkirchen, Olfen und Lüdinghausen durchsucht.mehr...

Auto und Motorrad stießen am Alten Postweg zusammen

Junge Motorradfahrer aus Olfen bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Olfen Zwei junge Olfener sind am Montagabend am Alten Postweg bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt worden. Als die beiden 18-Jährigen mit ihrem Motorrad links abbiegen wollten, wurden sie von einem Autofahrer übersehen.mehr...

Bauarbeiten zum neuen Olfener Wertstoffhof

Bauarbeiten sorgen für Straßensperrung im Gewerbegebiet

Olfen. Der neue Wertstoffhof soll es den Olfenern leichter machen, den Abfall in die Container zu entsorgen. Doch zuvor sorgen die Umbauarbeiten jetzt für eine längere Sperrung im Gewerbegebiet.mehr...

Doppelkopf-Stadtmeisterschaft in Olfen

Mehr als 30 Jahre Doppelkopf

Olfen Vor mehr als 30 Jahren packte Markus Sanning die Doppelkopf-Leidenschaft. Auch er war bei den Doppfelkopf-Stadtmeisterschaften am Wochenende in Olfen dabei. Doch er machtsich Sorgen um die Zukunft seines Hobbies.mehr...

Schwerverletzter bei Unfall in Olfen

Auto überschlug sich mehrfach in der Luft

Lüdinghausen/Olfen Ein 72-jähriger Olfener ist bei einem Verkehrsunfall am Samstag schwer verletzt worden. Der Mann kam auf dem Weg nach Lüdinghausen von der Fahrbahn ab und überschlug sich mehrfach. Die Strecke war zwischendurch gesperrt.mehr...

Gasbrenner entzündet Hecke in Olfen

Olfenerin fackelt Hecke statt Unkraut ab

Olfen Was eine Olfenerin vorhatte, war eigentlich ganz harmlos: Sie wollte Unkraut entfernen. Ihr Mittel um dies zu tun, entpuppte sich allerdings als denkbar schlechte Wahl: Sie griff zum Gasbrenner. Und dann war alles nicht mehr ganz so harmlos.mehr...