Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Strohwitwen mit Nasenbär-Babys auf Gut Eversum

Vater auf der Flucht

Sie sind so süß, die zwei Monate alten Nasenbär-Babys vom Gut Eversum in Olfen. Von der schwierigen Zeit, die die beiden Mütter der acht Neugeborenen durchmachen, ahnen sie aber nichts. Denn die sind alleinerziehend. Der Nasenbär-Papa und zweifache Ehemann ist aus dem Gehege und vor der Verantwortung geflohen.

OLFEN

von Ferry-Alexander Radix, Thomas Aschwer

, 19.06.2015
Strohwitwen mit Nasenbär-Babys auf Gut Eversum

Die kleinen Nasenbären genießen die ersten "Ausflüge" mit der Mutter und anderen erwachsenen Tieren. Ihr Vater ist noch nicht zum Park zurückgekehrt.

Rund vier Wochen ist es her, da flüchtete der Nasenbär im Angesicht seiner beiden schwangeren Geliebten aus dem Gehege. Es stellt sich aber die Frage, warum er das Weite suchte. Fürchtete er die Konfrontation mit seinen beiden Partnerinnen? Wissen die überhaupt voneinander oder haben sie den Zweigleisigen am Ende gemeinsam vom Hof gejagt?

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige