Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Windkraft in Olfen

Windräder am alten Postweg sollen bald stehen

Olfen Der Bau der beiden Windenergieanlagen nahe des Alten Postwegs schreiten voran. Das Fundament hat einen Durchmesser von 26 Meter, es wird 3,80 Meter hoch sein. Beeindruckende Zahlen für besondere Bauwerke.

Windräder am alten Postweg sollen bald stehen

In diesem Bereich wird die Grube für das Fundament der zweiten Anlage ausgehoben.Wolters Foto: Theo Wolters

Wie Felix Rehwald, Unternehmenssprecher von Enercon, auf Anfrage mitteilte, werde zurzeit das Fundament für die erste Anlage gebaut. Es hat ein Durchmesser von 26 Meter, wird 3,80 Meter hoch. Rehwald: „Rund 135 Tonnen Stahl werden verbaut.“ Das Volumen der Fundamente betrage rund 1300 Kubikmeter.

Durchmesser von 13,50 Metern



Das Unternehmen Enercon mit Sitz in Aurich errichtet im Auftrag der Gesellschaft für regenerativer Energie in Olfen (Genreo) zwei Anlagen vom Typ E-115 mit 115 Meter Rotordurchmesser. Genreo ist eine gemeinsame Gesellschaft von der Stadt Olfen und Gelsenwasser.

Wie der Unternehmenssprecher mitteilte, ist der Beginn des ersten Turmbaus für Anfang Mai vorgesehen. Der Turm wird 150 Meter hoch sein. „Einige Teile sind bereits angeliefert“, erklärte Alexander Beck, er ist bei Gelsenwasser für den Bau der Anlagen zuständig, bereits angeliefert.

„Der Turm wird in rund 30 Einzelteilen angeliefert und vor Ort zusammengebaut“, so Alexander Beck. Er bestehe aus Halbschalen. „Beck: „Diese werden vor Ort zusammen- und aufeinandergesetzt.“ So sei der Transport einfacher.

Unten habe der Turm einen Durchmesser von 13,50 Meter, werde nach oben immer schmaler. Im Fundament werde es so ein Loch von 13,50 Meter geben, in das der Turm eingesetzt werde. Der Transport der Anlagenteile erfolgt von der B58 über den Hof Vinnemann. Ein Wirtschaftsweg wurde für den Transport befestigt und verbreitert. Wie Felix Rehwald erklärte, erfolge die Anlieferung der Turmsegmente kontinuierlich, damit der Turmbau ohne Verzögerung vorangehen kann.

Fertigstellung Ende Mai



Rehwald: „Die Anlagenkomponenten Maschinenhaus, Generator, Nabe und Rotorblätter werden erst kurz vor Beginn der Anlagenmontage geliefert.“ Wie der Unternehmenssprecher mitteilte, soll die erste Anlage Ende Mai fertiggestellt sein. Mit der Fertigstellung der zweiten Anlage wird für Juni gerechnet.

Für die zweite Anlage wird in den kommenden Tagen die Grube ausgehoben. Dann kann auch dort das Fundament erstellt werden.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Zuwachs für die Tierwelt der Olfener Steveraue

Olfen hat ein neues Eselfohlen

Olfen Endlich ist es da. In der Nacht von Samstag auf Sonntag hat das lang ersehnte Olfener Eselfohlen in den Steverauen das Licht der Welt erblickt.mehr...

Störche in der Steveraue

Darum haben die Störche einen Fotografen erschreckt

olfen Ein Naturfotograf hat im Horst der Storchenfamilie in der Alten Aue eine ungewöhnliche Szene fotografiert und dabei fast Angst bekommen.mehr...

Gartenprojekt in der Wohngruppe „Flow“

Ein lang ersehnter Garten-Wunsch

olfen In einem Hochbeet der Wohngruppe der Kinder- und Jugendhilfe „Flow“ bildet eine kleine Pflanze schon Triebe. Ermöglicht hat die Gartengestaltung eine Spende des Hilfswerks des Medienhauses Lensing.mehr...

Sperrung an der Lippebrücke

So geht es mit der Lippebrücke weiter

Olfen/Ahsen Die Sperrung der Lippebrücke in Ahsen hat viele Auswirkungen. Der Kreis Recklinghausen hat einen Fragen-Antworten-Katalog dazu online gestellt.mehr...

Eichenprozessionsspinner

Giftige Raupe auch in Olfen aufgetaucht

Olfen Der Eichenprozessionsspinner tritt immer häufiger auf – auch in der Region. Menschen können allergisch auf die Raupen des Falters reagieren. In Olfen gebe es aber bislang noch keinen Grund zur Sorge.mehr...