Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Outokumpu hat das Bochumer Werk geschlossen

Outokumpu fuhr Dienstag das Bochumer Stahlwerk herunter.

Outokumpu hat das Bochumer Werk geschlossen

Emotionale letzte Schmelze

Mehr als 100 Jahre der Edelstahlproduktion in Bochum gehen zu Ende. Outokumpu hat am Dienstag das Bochumer Stahlwerk heruntergefahren – um 30 Millionen Euro im Jahr einzusparen. Für die Mitarbeiter war dies "ein grausamer Tag".

BOCHUM

, 25.06.2015

Anlässlich der letzten Schmelze gab es eine kleine Zeremonie, zu der sich die Mitarbeiter zusammenfanden. Von ursprünglich rund 450 Beschäftigten seien derzeit noch etwa 260 betroffen, sagte ein Unternehmenssprecher. Die IG Metall betonte, dass niemand in die Arbeitslosigkeit entlassen werde. Eine geringe Anzahl von Beschäftigten werde zunächst noch mit Aufräumungsarbeiten weiterbeschäftigt.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der
Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich mit Ihrer E-Mail,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige