Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Pepsi in Aktion - wie ein Hypo-Hund Leben rettet

Samstag 30. Juni 2012 - Hypo-Hund Pepsi hat eine wichtige Aufgabe: Sie schlägt Alarm, wenn ihr Frauchen Lisa unterzuckert. Der Wolfsspitz darf die Diabetikerin dann anspringen und ihr ins Gesicht stupsen - ein Zeichen, das Leben retten kann.

/
So flink Pepsi auch durch die Gegend düst - Lisas Kommandos erwartet sie gespannt und führt sie konzentriert aus.
So flink Pepsi auch durch die Gegend düst - Lisas Kommandos erwartet sie gespannt und führt sie konzentriert aus.

Foto: Stefanie Platthaus

Apportieren gehört zum Training. Aber nicht mit dem Futterbeutel, sondern mit Lisas Diabetes-Utensilien: Pepsi muss sie bringen können, wenn Lisa sie braucht.
Apportieren gehört zum Training. Aber nicht mit dem Futterbeutel, sondern mit Lisas Diabetes-Utensilien: Pepsi muss sie bringen können, wenn Lisa sie braucht.

Foto: Stefanie Platthaus

Ungeduldig wird Pepsi, wenn es ihre zu langsam geht mit dem Leckerli - sie weiß nämlich genau, dass Lisa noch welche hat.
Ungeduldig wird Pepsi, wenn es ihre zu langsam geht mit dem Leckerli - sie weiß nämlich genau, dass Lisa noch welche hat.

Foto: Stefanie Platthaus

Dass man die Kamera nicht essen darf, weiß Pepsi noch nicht - aber mit einem Jahr ist man noch lernfähig.
Dass man die Kamera nicht essen darf, weiß Pepsi noch nicht - aber mit einem Jahr ist man noch lernfähig.

Foto: Stefanie Platthaus

So sieht der Ernstfall aus: Was niedlich und ein bisschen unerzogen aussieht, kann für Lisa lebenswichtig sein. Denn nicht immer merkt sie rechtzeitig, dass sie unterzuckert ist.
So sieht der Ernstfall aus: Was niedlich und ein bisschen unerzogen aussieht, kann für Lisa lebenswichtig sein. Denn nicht immer merkt sie rechtzeitig, dass sie unterzuckert ist.

Foto: Stefanie Platthaus

Das Alarmsignal: Pepsi stubst Lisa ins Gesicht - sie weiß dann, dass sie jetzt schnell handeln muss. Ist Lisa schon zu schwach zum Reagieren, alarmiert Pepsie die Familie oder drückt einen Notfall-Knopf.
Das Alarmsignal: Pepsi stubst Lisa ins Gesicht - sie weiß dann, dass sie jetzt schnell handeln muss. Ist Lisa schon zu schwach zum Reagieren, alarmiert Pepsie die Familie oder drückt einen Notfall-Knopf.

Foto: Stefanie Platthaus

So flink Pepsi auch durch die Gegend düst - Lisas Kommandos erwartet sie gespannt und führt sie konzentriert aus.
Apportieren gehört zum Training. Aber nicht mit dem Futterbeutel, sondern mit Lisas Diabetes-Utensilien: Pepsi muss sie bringen können, wenn Lisa sie braucht.
Ungeduldig wird Pepsi, wenn es ihre zu langsam geht mit dem Leckerli - sie weiß nämlich genau, dass Lisa noch welche hat.
Dass man die Kamera nicht essen darf, weiß Pepsi noch nicht - aber mit einem Jahr ist man noch lernfähig.
So sieht der Ernstfall aus: Was niedlich und ein bisschen unerzogen aussieht, kann für Lisa lebenswichtig sein. Denn nicht immer merkt sie rechtzeitig, dass sie unterzuckert ist.
Das Alarmsignal: Pepsi stubst Lisa ins Gesicht - sie weiß dann, dass sie jetzt schnell handeln muss. Ist Lisa schon zu schwach zum Reagieren, alarmiert Pepsie die Familie oder drückt einen Notfall-Knopf.