Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Geplante Einsätze

Polizei ist Rasern auf der Spur

WITTEN Wo sind gefährliche Straßenabschnitte, auf denen die Polizei mal blitzen sollte? Diese Frage stellen die Ordnungshüter auch den Wittenern zum bevorstehenden Blitzmarathon. Darüber hinaus kündigt sie auch für diese Woche wieder ihre regulären Geschwindigkeitskontrollen an.

Polizei ist Rasern auf der Spur

Beim letzten Blitzmarathon hat sich sogar gezeigt: Manche Fahrer sind unbelehrbar und tappen mehrfach in dieselbe Radarfalle.

Denn zu schnelles Fahren kostet Leben: „Es sterben bei einer Geschwindigkeit von 65 km/h acht von zehn Fußgängern, die angefahren worden sind. Liegt die Geschwindigkeit bei „nur“ 50 km/h, überleben dagegen acht von zehn“, verdeutlicht Sprecher Volker Schütte das Problem mit einem drastischen Zahlenbeispiel.

Auch für die kommende Woche (25. Juni bis 1. Juli) kündigt die Polizei wie gewohnt die Einsatzstellen ihrer Messwagen in Witten an: › Am Montag wird in der Wittener Straße geblitzt. › Die Hörder Straße ist am Dienstag an der Reihe. › Am Mittwoch steht die Dortmunder Straße im Fokus der Polizei. › In der Sprockhöveler Straße wird am Donnerstag kontrolliert. › Am Freitag ist eine Kontrolle in der Billerbeckstraße geplant. › Für Samstag und Sonntag sind keine Kontrollen angekündigt, Autofahrer müssen aber trotzdem – wie an allen anderen Tagen auch – im gesamten Stadtgebiet mit weiteren Geschwindigkeitskontrollen rechnen.

Ab 8 Uhr am Montagmorgen (25. Juni) bis Mittwoch (27. Juni) 6 Uhr, nimmt die Polizei von den Bürgern Vorschläge für Blitz-Standorte am 3. Juli entgegen. Anregungen werden per Mail unter

entgegen genommen. Am Dienstag, 26. Juni, ist von 8 bis 18 Uhr eine Anruf-Hotline geschaltet, Tel. (0234) 909 44 44. 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Foto-Aktion

Wir suchen die schönsten Herbstbilder der Region

Dortmund Stimmungsvoller Frühnebel, leuchtende Wälder und strahlende Sonnenstunden - der Herbst in der Region zeigt sich in all seinen Facetten. Und Sie halten die schönsten Augenblicke mit der Kamera fest? Dann schicken Sie uns die Bilder und wir veröffentlichen sie in einer Fotostrecke!mehr...

Spielplatz in Witten

Passanten treffen auf Zwei-Meter-Schlange

WITTEN Eigentlich ist der Spielplatz am Nöcksken in Vormholz ein ziemlich friedlicher, unauffälliger Ort. Ein paar Passanten staunten allerdings nicht schlecht, als sie neben Klettergerüst und Wald plötzlich auf eine zwei Meter lange Boa stießen.mehr...

Siegerzeit 53 Sekunden

Wettbewerb der Spargelschäler

WITTEN Markt-Treiben, blauer Himmel, was will man mehr? Da gibt´s was: Am Samstag wurde auf dem Rathausplatz der stadtbeste Spargelschäler ermittelt.mehr...

Lok Witten

Wittener stirbt bei Extrem-Berglauf auf der Zugspitze

GARMISCH-PARTENKIRCHEN/WITTEN Tödliches Drama auf der Zugspitze: Bei einem Extrem-Berglauf sind am Sonntag zwei Männer ums Leben gekommen, darunter ein 41-jähriger Mann aus Witten. Mit Bestürzung reagierten die Verantwortlichen des Triathlon Team Witten, als sie vom Tod des Vereinsmitglieds Uwe M. erfuhren. Es war der erste Berglauf für den Marathonläufer. Einer seiner Teamkollegen war aufgrund des schlechten Wetters zuvor umgedreht.mehr...

Lok Witten

Unglück an der Zugspitze: Veranstalter von Staatsanwaltschaft vernommen

MÜNCHEN/WITTEN Der Tod der beiden Männer bei dem Extrem-Berglauf auf die Zugspitze am Sonntag geht vor allem auf Unterkühlung der Sportler zurück. Das teilte die Staatsanwaltschaft am Dienstag nach der Obduktion mit. Jetzt trauern die Wittener Sportskameraden des verstorbenen Uwe Moldenhauer um ihn. Unterdessen wurde der Veranstalter als Zeuge vernommen.mehr...

Lok Witten

Männergesangsverein "Deutsche Eiche" hat Nachwuchssorgen

BUCHHOLZ „Wenn ich mal eine Durchhänger habe, geht es mir nach zwei Stunden Probe gleich viel besser“ wirbt Josef Lutz, der zweite Vorsitzende des Männergesangvereins (MGV) „Deutsche Eiche“ 1880 Hammertal, für das Chorsingen.mehr...