Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Polizistin: "Sie sah ganz schlimm aus"

Vergewaltigungsprozess fortgesetzt

Die Augen blutunterlaufen, die Seele tief verletzt: Im Prozess gegen den mutmaßlichen Doppelvergewaltiger von Ehrenfeld ist am Donnerstag bekannt geworden, wie grausam zugerichtet eine der Frauen nach dem Zusammentreffen mit Kai S. ausgesehen hat – Fotos aus der Notaufnahme ließen selbst die Richter schlucken.

EHRENFELD

25.06.2015
Polizistin: "Sie sah ganz schlimm aus"

Das Foto zeigt den Angeklagten Kai S. zum Prozessauftakt neben seinen Verteidigern Thomas Böhmer (links) und Norbert Kirsch (rechts).

„Das sieht wirklich furchterregend aus“, sagte Richter Michael Rottkemper bei der Durchsicht der Bilder. Die 25-jährige Bochumerin war in der Halloween-Nacht (1. November 2014) mit Freunden bis tief in den Morgen unterwegs gewesen. Zuletzt im Bermuda-Dreieck. Weil sie sich bei einem Sturz mit dem Rad an der Hand verletzt hatte, hatte sie sich im Morgengrauen alleine und zu Fuß auf den Weg in Richtung Bergmannsheil gemacht. Kurz danach war sie laut Anklage von Kai S. in seinen Kleinwagen gezerrt, brutal geschlagen, mit Kirschlikör abfüllt und zu sexuellen Handlungen gezwungen worden.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige