Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Prima Stimmung beim Ortfest in Bommern

WITTEN Der Sportplatz "Am Goltenbusch" war zum ersten Mal Schauplatz des Bommeraner Ortsfests. Entsprechend bewegungsreich ging es mit einem Fußballturnier und Zirkus-Akrobatik zu. Doch auch "Sport-Muffel" kamen auf ihre Kosten.

Prima Stimmung beim Ortfest in Bommern

Ganz schön geschickt, wie dieser Ratz Fatz-Artist beim Bommeraner Ortsfest seine Reifen durch die Luft wirbelte.

"Das Wetter spielt mit, was will man mehr“ - am Samstag zeigte sich Karsten Schade, der Vorsitzende der Interessengemeinschaft Bommern, zufrieden mit dem Ortsfest. Auf dem Ascheplatz "Am Goltenbusch" bot es sich an, wieder einen sportlichen Akzent zu setzen. Sechs Mannschaften traten an zum Fußball-Wettbewerb auf dem Kleinspielfeld.

Die Handballer des TuS Bommern waren ebenso dabei wie eine Damen- und Herrenmannschaft der Spielvereinigung 05. Auch die Interessengemeinschaft und die Freie Evangelische Gemeinde kickten mit - letztere trug am Ende sogar den Sieg davon. Freilich ging es dabei nur „um die Ehre und um einige Biermarken“, wie Spielleiter Uli Haß, der Vorsitzende der SV Bommern 05, versicherte. Er hatte sich sogar noch eine stärkere Beteiligung erhofft, doch die Urlaubszeit schlug am Ende Lücken in die Fußballer-Reihen.

Während die Mannschaften ihr Bestes gaben, bewunderten die weniger sportbegeisterten Festgäste bei strahlendem Sonnenschein die Kunststücke des Kinder- und Jugendtheaters Ratz Fatz. Ob Jonas seinen Devilstick gekonnt schwang oder Jannis und Adrian ihre Scherze mit Bällen, Stöcken und einem Mikrofon trieben - die großen und kleinen Zuschauer ließen sich von den geschickten Kunststückchen gerne unterhalten.

Die Händler aus dem Ortsteil, die Freie Evangelische Gemeinde und die Vereine hatten ringsum ihre Stände aufgebaut, um zu informieren und um ihre Gäste mit frischem Saft, Reibeplätzchen und Kuchen zu verwöhnen. „Wir haben 16 Institutionen hier auf dem Platz“, bilanzierte Karsten Schade. Eine feste Bleibe hat das Fest auf dem Sportplatz aber nicht gefunden. Es soll auch künftig weiter im Ortsteil zirkulieren, „damit jeder mal was davon hat“, so Karsten Schade.

Bei der Tombola am Samstagabend lockte ein Mountainbike als Hauptpreis. Ein weiblicher DJ sorgte bei schönem Sommerwetter für den angemessenen musikalischen Rahmen. Nur am Freitagabend und am Sonntagmorgen litten der Dämmer- und Frühschoppen unter dem Regen und den niedrigen Temperaturen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Foto-Aktion

Wir suchen die schönsten Herbstbilder der Region

Dortmund Stimmungsvoller Frühnebel, leuchtende Wälder und strahlende Sonnenstunden - der Herbst in der Region zeigt sich in all seinen Facetten. Und Sie halten die schönsten Augenblicke mit der Kamera fest? Dann schicken Sie uns die Bilder und wir veröffentlichen sie in einer Fotostrecke!mehr...

Spielplatz in Witten

Passanten treffen auf Zwei-Meter-Schlange

WITTEN Eigentlich ist der Spielplatz am Nöcksken in Vormholz ein ziemlich friedlicher, unauffälliger Ort. Ein paar Passanten staunten allerdings nicht schlecht, als sie neben Klettergerüst und Wald plötzlich auf eine zwei Meter lange Boa stießen.mehr...

Siegerzeit 53 Sekunden

Wettbewerb der Spargelschäler

WITTEN Markt-Treiben, blauer Himmel, was will man mehr? Da gibt´s was: Am Samstag wurde auf dem Rathausplatz der stadtbeste Spargelschäler ermittelt.mehr...

Lok Witten

Wittener stirbt bei Extrem-Berglauf auf der Zugspitze

GARMISCH-PARTENKIRCHEN/WITTEN Tödliches Drama auf der Zugspitze: Bei einem Extrem-Berglauf sind am Sonntag zwei Männer ums Leben gekommen, darunter ein 41-jähriger Mann aus Witten. Mit Bestürzung reagierten die Verantwortlichen des Triathlon Team Witten, als sie vom Tod des Vereinsmitglieds Uwe M. erfuhren. Es war der erste Berglauf für den Marathonläufer. Einer seiner Teamkollegen war aufgrund des schlechten Wetters zuvor umgedreht.mehr...

Lok Witten

Unglück an der Zugspitze: Veranstalter von Staatsanwaltschaft vernommen

MÜNCHEN/WITTEN Der Tod der beiden Männer bei dem Extrem-Berglauf auf die Zugspitze am Sonntag geht vor allem auf Unterkühlung der Sportler zurück. Das teilte die Staatsanwaltschaft am Dienstag nach der Obduktion mit. Jetzt trauern die Wittener Sportskameraden des verstorbenen Uwe Moldenhauer um ihn. Unterdessen wurde der Veranstalter als Zeuge vernommen.mehr...

Lok Witten

Männergesangsverein "Deutsche Eiche" hat Nachwuchssorgen

BUCHHOLZ „Wenn ich mal eine Durchhänger habe, geht es mir nach zwei Stunden Probe gleich viel besser“ wirbt Josef Lutz, der zweite Vorsitzende des Männergesangvereins (MGV) „Deutsche Eiche“ 1880 Hammertal, für das Chorsingen.mehr...