Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Wohnungsbrand

Rettung über Balkon: Müll blockierte die Eingangstür

HAMME Kniffelig wurde es für die Feuerwehr bei einem Wohnungsbrand am Freitag an der Herner Straße: Die Feuerwehr musste sich über den Balkon Zugang zur Brandwohnung im Obergeschoss verschaffen. Denn Müll versperrte die Eingangstür.

Und Müll war es laut Feuerwehrsprecher Markus Wendelberger auch, der brannte, doch „die Brandursache ist noch unklar.“ Der Brand wurde der Feuerwehr um 10.32 Uhr gemeldet. Als die Feuerwehr vor Ort eintraf, drang dichter Rauch aus der Brandwohnung.

Die Bewohnerin hatte die Wohnung beim Eintreffen der Einsatzkräfte bereits verlassen. Sie, zwei weitere Erwachsene und ein Kind mussten mit Verdacht auf eine Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden. Im Laufe des Einsatzes verletzte sich auch ein Feuerwehrmann.

Löschmaßnahmen gestalteten sich schwierig

Die Löschmaßnahmen gestalteten sich schwierig, da der Zugang über die Wohnungseingangstür durch Müll nur schwer passierbar war. Nach dem Entrümpeln eines Balkons auf der Rückseite des Gebäudes konnte ein zweiter Trupp unter Atemschutz einen Zugang schaffen, über den eine Brandbekämpfung gelang.

Der eigentliche Brandherd war weiterhin schwer zu lokalisieren, da erst eine große Menge Unrat aus der Wohnung entfernt werden musste. Insgesamt wurden zwölf Trupps unter Atemschutz zur Brandbekämpfung und zum Entfernen des Unrats eingesetzt. Nach dem Ende der Löscharbeiten wurden die Brandwohnung und der Treppenraum mit einem Hochleistungslüfter belüftet und somit vom giftigen Brandrauch befreit.

Brandwohnung derzeit nicht bewohnbar

Die Brandwohnung ist derzeit nicht bewohnbar, die übrigen Hausbewohner konnten allerdings nach den Löscharbeiten in ihre Wohnungen zurückkehren.

Insgesamt waren 36 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst zur Durchführung der Erstmaßnahmen vor Ort. Zu den Ausräum- und Nachlöscharbeiten wurden diese durch weitere 28 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr abgelöst. Der Gesamteinsatz wurde um 14:40 Uhr beendet.

Unterstützt wurde die Berufsfeuerwehr von den Löscheinheiten Löscheinheit Bochum Mitte, Brandwacht, Nord, Heide, Höntrop und Wattenscheid Mitte. Zur Brandursache und zum entstandenen Brandschaden hat die Polizei die Ermittlungen 

Orte:

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Gerichtsprozess

Werner Arzt drohen vier Jahre Haft wegen Betrugs

Bochum/Werne Er soll eine Bank um 1,6 Millionen Euro betrogen haben: Im Betrugsprozess rund um eine Bochumer Privatklinik drohen dem angeklagten Arzt aus Werne über vier Jahre Haft. Das hat das Bochumer Landgericht am Montag signalisiert.mehr...

Auf Cranger Kirmes verloren

Polizei Bochum fahndet nach Schnuffelbär "Heia"

BOCHUM Mit einer ungewöhnlichen Vermisstenanzeige will die Bochumer Polizei dem dreijährigen Malte helfen. Denn seitdem der Junge aus Gelsenkirchen vor einer Woche auf der großen Cranger Kirmes seinen „Schnuffelbären Heia“ verloren hat, schläft er schlecht.mehr...

Bauchschuss-Drama

Sieben Jahre Haft für Bochumer Pistolenschützen

BOCHUM Nach einem beinahe tödlichen Nachbarschaftsstreit ist ein 56-jähriger Pistolenschütze am Freitag in Bochum zu sieben Jahren Haft verurteilt worden. Er hatte im Streit um zu laute Musik seinem Nachbarn in den Bauch geschossen.mehr...

Zeltfestival Ruhr 2017

Royal Republic: Weekend Men in Bochum

BOCHUM Beim Zeltfestival Ruhr in Bochum stand am Donnerstagabend eine besondere Rockband auf dem Programm. Wer auf den letzten Drücker kam, konnte bereits im Biergarten hören, wo es lang ging, denn schon bevor die Schweden überhaupt auf der Bühne standen, schallten „Royal Republic“-Sprechchöre aus dem kleinen Zelt.mehr...

Unversteuerter Tabak sicher gestellt

Zoll durchsucht zehn Shisha-Cafés in Bochumer City

BOCHUM Bei einer Razzia in zehn Bochumer Shisha-Cafés am Montagabend stellten Beamte des Hauptzollamts Dortmund, der Polizei und des Ordnungsamtes über 60 Kilo Wasserpfeifentabak sicher. Bei dem Einsatz in der Innenstadt wurden außerdem mehrere Strafanzeigen geschrieben.mehr...

Mit einem Obstmesser

Anklage: "Scheren-Frau" raubte Dolmetscher aus

BOCHUM Eine Spielzeugpistole, drei Messer, eine Schere und dazu ein Beutel mit Glasscherben: Das Waffenarsenal, das eine dreifache Mutter (38) bei einem mutmaßlichen Raubüberfall in ihrer Handtasche trug, war bizarr, unheimlich und verstörend. Seit Donnerstag steht die „Scheren-Frau“ in Bochum vor Gericht.mehr...