Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Rocken nach der Babypause

Bochum Die Rückkehr in den Beruf nach der Babypause ist ein Problem, nicht nur in normalen Jobs, auch in der Showbranche. Es kann aber klappen. Beispiel: Rock-Mama Kim Wilde mischte am Samstag die Zeche auf.

Rocken nach der Babypause

Viele, viele alte und eine ganze Menge neuer Fans konnte Kim Wilde bei ihrem Konzert in der Zeche Bochum begeistern.

Über "Kids in America" - so der Titel ihres größten Hits - sang Kim Wilde höchst erfolgreich in den 80ern. Gut eine Dekade später kümmerte sich die ehemals wilde Kim erstmal um die eigenen "Kids" und verlegte sich aufs Gärtnern. Das war aber auf Dauer zu langweilig. Und so tingelt sie nun wieder durch die Clubs. Gott sei Dank. Die fast 47 Lenze junge Blondine ist noch immer für eine Party gut. Das fanden zumindest ihre Anhänger in der proppenvollen Zeche und feierten die Zurückgekehrte schon bei der Eröffnungsnummer "Chequered Love" ab.

Trällender Spaß

Und auch die Pop-Rückkehrerin hatte Spaß, trällerte überzeugend, ließ die blonde Mähne fliegen und hüpfte in High Heels über die Bühne. Vor allem ihre Gassenhauer aus den 80ern servierte sie mit ihrem Begleitsextett. Ob "The Second Time", "Cambodia" oder "Water On Glass": Die Anhängerschaft schrie jede Zeile mit und tanzte zu der Pop-Rock-Mischung mit Wave-Einschlag ab. Auf der Bühne präsentierte sich Mama Wilde deutlich rockiger und weniger synthielastig als in der Studiofassung. Geschrieben hat fast alle Hits der Wilde-Bruder Ricky, noch immer Gitarrist in ihrer Begleittruppe. Die kleine Schwester Roxanne als Chorsängerin machte den musikalischen Familienausflug in der Zeche komplett.

Uralt-Nummer

Neben den Uralt-Nummern der ersten Jahre servierte die Wilde-Sippe auch neuere Klänge wie "Perfect Girl" vom 2006er Comeback-Album "Never Say Never". Das feierte das Auditorium kaum weniger euphorisch ab. Mit der anglifizierten "Nena"-Nummer "Anyplace Anywhere Anytime" und der "Depeche Mode"-Komposition "Enjoy The Silence" gab es zwei gelungene Coverversionen, bevor die "Supremes"-Adaption "You Keep Me Hangin' On" den Auftritt beendete. Als Dreingabe servierten die Wilde-Schwestern das nagelneue Duett "Lay Your Weapons Down". Am Ende ging es wieder um Kinder: Die "Kids In America" setzten den Schlusspunkt. Niels Holger Schmidt

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Mordkommission ermittelt

Polizei findet Leiche eines 39-Jährigen in Bochum

BOCHUM Polizisten haben am späten Samstagabend in einem Bochumer Mehrfamilienhaus die Leiche eines 39 Jahre alten Mannes gefunden. Der Mann sei Opfer eines Gewaltdelikts geworden, teilten die Behörden am Sonntag mit. Eine Mordkommission wurde eingerichtet. mehr...

Prozessauftakt gegen Fälscher

Mit falschen Papieren hohe Kredite bei Banken ergaunert

Bochum Neun Monate nach dem spektakulären Ausheben einer Fälscherwerkstatt hat am Donnerstag in Bochum der Prozess gegen drei mutmaßliche Mitglieder einer professionellen „Fälscher-Bande“ begonnen. Es geht um falsche Pässe, fingierte Identitäten und erschlichene Darlehen im ganz großen Stil. mehr...

Gerichtsprozess

Werner Arzt drohen vier Jahre Haft wegen Betrugs

Bochum/Werne Er soll eine Bank um 1,6 Millionen Euro betrogen haben: Im Betrugsprozess rund um eine Bochumer Privatklinik drohen dem angeklagten Arzt aus Werne über vier Jahre Haft. Das hat das Bochumer Landgericht am Montag signalisiert.mehr...

Auf Cranger Kirmes verloren

Polizei Bochum fahndet nach Schnuffelbär "Heia"

BOCHUM Mit einer ungewöhnlichen Vermisstenanzeige will die Bochumer Polizei dem dreijährigen Malte helfen. Denn seitdem der Junge aus Gelsenkirchen vor einer Woche auf der großen Cranger Kirmes seinen „Schnuffelbären Heia“ verloren hat, schläft er schlecht.mehr...

Bauchschuss-Drama

Sieben Jahre Haft für Bochumer Pistolenschützen

BOCHUM Nach einem beinahe tödlichen Nachbarschaftsstreit ist ein 56-jähriger Pistolenschütze am Freitag in Bochum zu sieben Jahren Haft verurteilt worden. Er hatte im Streit um zu laute Musik seinem Nachbarn in den Bauch geschossen.mehr...

Zeltfestival Ruhr 2017

Royal Republic: Weekend Men in Bochum

BOCHUM Beim Zeltfestival Ruhr in Bochum stand am Donnerstagabend eine besondere Rockband auf dem Programm. Wer auf den letzten Drücker kam, konnte bereits im Biergarten hören, wo es lang ging, denn schon bevor die Schweden überhaupt auf der Bühne standen, schallten „Royal Republic“-Sprechchöre aus dem kleinen Zelt.mehr...