Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Rocken nach der Babypause

Viele, viele alte und eine ganze Menge neuer Fans konnte Kim Wilde bei ihrem Konzert in der Zeche Bochum begeistern.

Rocken nach der Babypause

Bochum Die Rückkehr in den Beruf nach der Babypause ist ein Problem, nicht nur in normalen Jobs, auch in der Showbranche. Es kann aber klappen. Beispiel: Rock-Mama Kim Wilde mischte am Samstag die Zeche auf.

11.11.2007

Über "Kids in America" - so der Titel ihres größten Hits - sang Kim Wilde höchst erfolgreich in den 80ern. Gut eine Dekade später kümmerte sich die ehemals wilde Kim erstmal um die eigenen "Kids" und verlegte sich aufs Gärtnern. Das war aber auf Dauer zu langweilig. Und so tingelt sie nun wieder durch die Clubs. Gott sei Dank. Die fast 47 Lenze junge Blondine ist noch immer für eine Party gut. Das fanden zumindest ihre Anhänger in der proppenvollen Zeche und feierten die Zurückgekehrte schon bei der Eröffnungsnummer "Chequered Love" ab.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich mit Ihrer E-Mail,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige