Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

"Roter Teppich" beim Schlusssprint

MITTE Die letzten Arbeiten zur Fertigstellung des Kurt-Schumacher-Platzes samt seines Roten Teppichs haben am Dienstag begonnen. Bagger und Presslufthämmer bestimmten am Mittwoch zwar immer noch nicht die Szenerie des Bahnhofvorplatzes, aber die Vorbereitungen waren zumindest schon getroffen.

"Roter Teppich" beim Schlusssprint

Die Taxis sind schon zum ehemaligen Fernbusbahnhof umgezogen.

Die Bauzäune standen bereits und die Taxen fanden auch einen neuen Platz - am Busbahnhof. Das ist auch nötig, denn die Taxi- und Kurzzeitparkplätze sowie ein Teilbereich der Kreuzung Universitätsstraße / Kurt-Schumacher-Platz stehen nun auf dem Umbau-Programm. Die Arbeiten bilden den Abschluss der gesamten Umbaumaßnahmen und sollen Mitte November beendet sein. Die Baukosten betragen circa 970 000 Euro.

Damit die knapp bemessene Bauzeit eingehalten werden kann, wird teilweise zeitgleich an mehreren Stellen gearbeitet. Begonnen wird mit der Umgestaltung der Mittelinseln, mit dem Kanalbau und den Baumfällarbeiten. Fast zeitgleich startet auch der Neubau der Kurzzeitparkplätze und der Lieferzone vor dem Bahnhofsgebäude.Neuer Taxenumlauf

Da während der gesamten Bauzeit die Taxiplätze und die Lieferzone zur ehemaligen Reisebushaltestelle verlegt werden, stehen diese zwischenzeitlich den Kurzzeitparkern zur Verfügung. Abschließend wird der neue "Taxenumlauf" gebaut. Außer an zwei Wochenenden, an denen die Fahrbahnen asphaltiert werden müssen, wird es keine Vollsperrungen geben. Allerdings muss der Verkehr auf je eine Fahrspur je Fahrtrichtung reduziert werden.

Seit 2005 wurde das Bahnhofsumfeld unter dem Titel "Der Rote Teppich" kontinuierlich neu gestaltet. Beabsichtigt ist eine klare Trennung zwischen den Kurzzeitparkern, Lieferanten und Taxis sowie eine klare Verkehrsführung.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Mordkommission ermittelt

Polizei findet Leiche eines 39-Jährigen in Bochum

BOCHUM Polizisten haben am späten Samstagabend in einem Bochumer Mehrfamilienhaus die Leiche eines 39 Jahre alten Mannes gefunden. Der Mann sei Opfer eines Gewaltdelikts geworden, teilten die Behörden am Sonntag mit. Eine Mordkommission wurde eingerichtet. mehr...

Prozessauftakt gegen Fälscher

Mit falschen Papieren hohe Kredite bei Banken ergaunert

Bochum Neun Monate nach dem spektakulären Ausheben einer Fälscherwerkstatt hat am Donnerstag in Bochum der Prozess gegen drei mutmaßliche Mitglieder einer professionellen „Fälscher-Bande“ begonnen. Es geht um falsche Pässe, fingierte Identitäten und erschlichene Darlehen im ganz großen Stil. mehr...

Gerichtsprozess

Werner Arzt drohen vier Jahre Haft wegen Betrugs

Bochum/Werne Er soll eine Bank um 1,6 Millionen Euro betrogen haben: Im Betrugsprozess rund um eine Bochumer Privatklinik drohen dem angeklagten Arzt aus Werne über vier Jahre Haft. Das hat das Bochumer Landgericht am Montag signalisiert.mehr...

Auf Cranger Kirmes verloren

Polizei Bochum fahndet nach Schnuffelbär "Heia"

BOCHUM Mit einer ungewöhnlichen Vermisstenanzeige will die Bochumer Polizei dem dreijährigen Malte helfen. Denn seitdem der Junge aus Gelsenkirchen vor einer Woche auf der großen Cranger Kirmes seinen „Schnuffelbären Heia“ verloren hat, schläft er schlecht.mehr...

Bauchschuss-Drama

Sieben Jahre Haft für Bochumer Pistolenschützen

BOCHUM Nach einem beinahe tödlichen Nachbarschaftsstreit ist ein 56-jähriger Pistolenschütze am Freitag in Bochum zu sieben Jahren Haft verurteilt worden. Er hatte im Streit um zu laute Musik seinem Nachbarn in den Bauch geschossen.mehr...

Zeltfestival Ruhr 2017

Royal Republic: Weekend Men in Bochum

BOCHUM Beim Zeltfestival Ruhr in Bochum stand am Donnerstagabend eine besondere Rockband auf dem Programm. Wer auf den letzten Drücker kam, konnte bereits im Biergarten hören, wo es lang ging, denn schon bevor die Schweden überhaupt auf der Bühne standen, schallten „Royal Republic“-Sprechchöre aus dem kleinen Zelt.mehr...