Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Schüler trafen Peres und Maffay in Israel

WATTENSCHEID Von Staatspräsident Schimon Peres in seiner Residenz empfangen werden, einen Plausch mit Peter Maffay und NRW-Familienminister Armin Laschet halten, die Tücken eines orientalischen Basars kennen lernen - einen Sack voller Erlebnisse bringen 18 Schüler der Pestalozzi-Schule von ihrer einwöchigen Israelreise mit.

28.11.2008

Die Begeisterung steht der 16-jährigen RonjaChris (Foto) noch ins Gesicht geschrieben. Als "riesig" beschreibt sie die Residenz von Peres, den sie am vergangenen Sonntag, am letzten Tag der Reise, kennen lernen durfte. "Das ist ein lustiger und freundlicher Mann", erinnert sich auch (Foto). Was sie genau besprochen haben, das weiß er gar nicht mehr genau. "Das war einfach zu aufregend", erklärt er. Aber an etwas erinnert sich Ronja noch genau: "Er hat gesagt, dass wir die Zukunft sind und dass er sich freut, dass wir so etwas machen."

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige