Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Alle Kinder sollen schwimmen lernen

SCHWERTE Schwimmen ist eine Überlebenstechnik. „Jedes Kind sollte es können“, sagt Renate Goeke, Leiterin der Friedrich-Kayser-Grundschule. Nur leider ist das nicht so.

Alle Kinder sollen schwimmen lernen

So wünscht es sich das Land: Schwimmen lernen mit Spaß.

Immer weniger Jungen und Mädchen sind am Ende ihrer Grundschulzeit in der Lage, sich aus eigener Kraft über Wasser zu halten. Ein Drittel der Drittklässer kann nicht schwimmen. Das geht aus einer Erhebung hervor, die das Land NRW im Rahmen des Programms „Schwimmen lernen und schwimmen können – gut und sicher“ durchgeführt hat.Schwimm-AG

Die Friedrich-Kayser-Schule bietet schon länger für die Nichtschwimmer unter ihren Schülern gezielt eine Arbeitsgemeinschaft an. „Vor jedem Schwimmen kommt die Wassergewöhnung“, erklärt Renate Goeke. Spielerisch lernen die Kinder das Element Wasser kennen, sie erleben den Auftrieb und erfahren, dass sie sich auf dem Wasser treiben lassen können. Erst wenn alle Hemmungen und Ängste überwunden sind, beginnt der Unterricht in den Schwimmtechniken. „Denn wenn ich Angst habe, mich aufs Wasser zu legen, bin ich verkrampft und kann erst recht keinen Schwimmstil erlernen“, berichtet Renate Goeke.

Es sei sinnvoll, dass sich Kinder so früh wie möglich mit dem Element Wasser auseinander setzen. „Dann haben sie noch keine schlechten Erfahrungen gemacht, die sie mühsam verarbeiten müssten“, sagt Renate Goeke. Die Ursache für die wachsende Zahl an Nichtschwimmern unter den Grundschülern sieht sie im veränderten Freizeitverhalten der Kinder. „Früher war es ein Höhepunkt, ins Schwimmbad zu gehen“, erinnert sie. „Heute gibt es so viele Angebote, dass das Schwimmen viele offenbar nicht mehr so reizt.“ 14 Kinder aus Klasse vier besuchen zur Zeit die Schwimm-AG der Friedrich-Kayser-Grundschule. In den ersten und zweiten Klassen gibt es ein Angebot für Schwimmer. Und in Klasse drei findet regulärer Schwimm-Unterricht statt. Dazu gehören speziell ausgebildete Sportlehrer – wie sie das Landesprogramm mit dem in diesem Monat erschienen Papier „Schwimmen lernen und schwimmen können“ empfiehlt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Denkmalgeschütztes Haus in Westhofen verfällt

Nachbarn wünschen sich den Abriss

Westhofen Lose Dachziegel, eine schiefe Fassade und zugenagelte Fenster – das Fachwerkhaus an der Reichshofstraße 95 sieht bedenklich aus. Die Nachbarn fordern die Stadt zum Eingreifen auf. Bislang vergeblich.mehr...

Fernseh-Redakteurin Gabriele Conze wuchs in Schwerte auf

Emotionen wecken für Schleimfische und Borstenwürmer

Schwerte 129 Drehreisen – hinter der TV-Doku „Der Blaue Planet“ steckt viel Arbeit. Auch eine gebürtige Schwerterin war dabei und stand vor der Herausforderung, die Zuschauer für ungewöhnliche Tiere zu begeistern.mehr...

Zeitungsdesigner floh nach Schwerte

Ein Syrer erkundet die Redaktion der Ruhr Nachrichten

Schwerte Mohammad Ushman Salem hat schon viel erlebt: Als Gastarbeiter hat der Syrer lange in Kuwait gelebt. Als er von dort zurück in den syrischen Bürgerkrieg abgeschoben wurde, flüchtete er – bis nach Schwerte. In der Schwerter Redaktion der Ruhr Nachrichten begab er sich auf berufliche Spurensuche.mehr...

Kinderbetreuung in Westhofen

Eltern ärgern sich über Personalnot in der Kita Arche

Westhofen Wer einen Kindergartenplatz hat, geht davon aus, dass der Nachwuchs dort bis zur verabredeten Zeit betreut wird. In der Arche in Westhofen klappt das aber in letzter Zeit immer weniger zuverlässig, klagen Eltern, die selbst als Betreuer einspringen mussten.mehr...

Parkplätze in Schwerte

100 neue Parkplätze am Marienkrankenhaus geplant

Schwerte Wer morgens am Marienkrankenhaus in Schwerte oder dem benachbarten Ärztehaus etwas zu erledigen hat, weiß: Das erst 2009 eröffnete Parkhaus ist längst zu klein. Um die Parknot rund um die Klinik zu lindern, sollen jetzt 100 neue Parkplätze entstehen. mehr...

Bausünde in Schwerte

Stadt muss 580.000-Euro-Rechnung für City Center zahlen

Schwerte Der Bau des City Centers vernichtete in den späten 70er-Jahren ganze Zeilen von alten Häusern in der Schwerter Innenstadt. Und das Land finanzierte das sogar mit. Jetzt aber musste die Stadt über eine halbe Million Euro an Fördergeldern zurückzahlen.mehr...