Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Attentat auf Chef und Sekretärin

GEISECKE Mit einem Attentat auf seinen Chef und dessen Sekretärin hat sich ein 41 Jahre alter Mann am Montagmorgen für ein aus seiner Sicht ungerechtes Mitarbeitergespräch gerächt: Mit einer Eisenstange war er auf Chef und Sekretärin losgegangen.

/

Der Mann am Telefon gab sich bei der Polizei reumütig. „Ich habe Scheiße gebaut“, räumte er ein. Und das hatte er in der Tat. Mit einer Eisenstange hatte der 41 Jahre alte Mann aus Soest seinen Chef und dessen Sekretärin schwer verletzt.

Tatort war das Gewerbegebiet „Zwischen den Wegen“. Auslöser der Tat sei ein Mitarbeitergespräch, erklärte Polizeisprecher Martin Volkmer gestern. Ein Vorgesetzter hatte den 41-Jährigen zu einem Gespräch gebeten. In dessen Verlauf hatte der Mann offensichtlich den Eindruck, man wolle ihm etwas unterstellen. Eine Kündigung soll angeblich nicht im Raum gestanden haben. Auf jeden Fall eskalierte das Gespräch. Nach Angaben der Polizei verließ der Mann das Firmengebäude zunächst zwar, kehrte aber kurz darauf mit einer Eisenstange zurück und griff seinen Vorgesetzten, einen 46 Jahre alten Mann aus Schwerte, an. Der wurde ebenso schwer verletzt wie seine 29-jährige Sekretärin, die schlichtend eingreifen wollte.

„Die Verletzungen sind erheblich, aber nicht lebensgefährlich“, erläutert Polizeisprecher Volkmer. Der Täter flüchtete aus dem Firmengebäude, meldete sich aber kurz darauf per Handy bei der Polizei und ließ sich widerstandslos an der Bushaltestelle Geisecker talstraße festnehmen. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Neue Pläne für Weg zur Rohrmeisterei in Schwerte

Vom Marktplatz bis zur Hundewiese

Schwerte Schwerte. Über den Weg vom Markt zur Rohrmeisterei wurde lange gestritten. Aus dem Hochweg, der sich vom Wuckenhof zum Parkplatz spannen sollte, wurde ein Pfad entlang der Mauer. Auch der ist nach Protesten von Nachbarn verworfen. Jetzt gibt es neue Pläne für eine Verbindung vom Markt zur Ruhr.mehr...

Anzeigetafel verweist seit Monaten auf Papier-Fahrplan

Teures Display am Schwerter Busbahnhof ohne Nutzen

Schwerte Rund 100.000 Euro hat die Stadt Schwerte für neun Displays am Busbahnhof ausgegeben. Doch eine der 11.000 Euro teuren Anzeigetafeln funktioniert nicht. Seit Monaten verweist sie auf einen Fahrplan aus Papier. Das Problem ist erkannt, doch eine Lösung nicht in Sicht. mehr...

Blumengeschäft in Schwerte

Blumen Risse zieht mit neuem Konzept in neue Räume

SCHWERTE Die Bahnhofstraße in Schwerte wird zum Boulevard umgestaltet. Jetzt folgt die Schönheitskur für das erste Ladenlokal: Blumen Risse zieht mit seiner Filiale um und setzt in den neuen Räumen auf ein neues Konzept.mehr...

Kindergärten von St. Marien in Schwerte

Katholische Gemeinde muss drei Kitas abgeben

Schwerte Noch ist die katholische Kirchengemeinde St. Marien Träger von drei Kindergärten in Schwerte: Don Bosco an der Kopernikusstraße, St. Petrus in Westhofen und Arche Noah an der Haselackstraße. Doch bei der Trägerschaft ändert sich etwas zum 1. August. Weil sich das Bistum gegen die Gemeinde vor Ort durchgesetzt hat.mehr...

Eiscafé Mattiuzzi in Schwerte insolvent

Verwalter übernimmt Regie im Traditionsbetrieb

SCHWERTE Das Eiscafé Mattiuzzi steckt in Schwierigkeiten. Ein vorläufiger Insolvenzverwalter hat das Ruder übernommen. Er sieht Überlebenschancen. mehr...