Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Ausgesetzter Hund in Schwerte war "halbtot"

Tier in kritischem Zustand

Der ausgesetzte Hund, den ein Spaziergänger am Dienstag in Schwerte gefunden hatte, befindet sich in einem kritischen Zustand. Wie der behandelnde Tierarzt Dr. Stefan Wolf erklärt, sei das Tier "halbtot" gewesen, als es in seine Praxis gebracht wurde. Derzeit wird alles getan, um das Tier zu retten. Doch es sieht nicht gut aus.

SCHWERTE

von Michael Nickel

, 17.06.2015
Ausgesetzter Hund in Schwerte war "halbtot"

Im Wald an der Hörder Straße in Schwerte ist dieser Hund vermutlich ausgesetzt worden.

Als die Schwerter Feuerwehr den namenlosen Hund am Dienstag zu Dr. Stefan Wolf brachte, war das Tier unterkühlt, es konnte nicht stehen, hatte zerfilztes Fell sowie Herz-Kreislauf- und Atemprobleme. "Der Hund hat wohl Schmerzen, er wird derzeit intensivmedizinisch versorgt", sagt Wolf. Die Prognose sei derzeit ungünstig, wie der Tierarzt weiter erklärte. "Wir versuchen, ihn zu retten."

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige