Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Tor zur Flaniermeile

Bekommt die Bahnhofstraße einen großen Eingangsbogen?

SCHWERTE Schwertes Bahnhofstraße wird derzeit zu einem Boulevard umgebaut. Doch dort ansässigen Händler und Hauseigentümer haben noch mehr Ideen, wie man die Straße herausputzen kann. Unter anderem einen Bogen.

Bekommt die Bahnhofstraße einen großen Eingangsbogen?

Die ausgedienten Masten der Fußgängerampel vor der Sparkasse möchte die ISG Bahnhofstraße nutzen, um daraus eine Art Torbogen zu gestalten. Die Spitzen bräuchten nur durch einen Rahmen verbunden zu werden. Foto: Schmitz Foto: Foto: Reinhard Schmitz

Machet auf das Tor: Ein symbolischer Bogen soll die Besucher der neugestalteten Bahnhofstraße empfangen. Diesen Vorschlag habe die dortige Interessen- und Standortgemeinschaft (ISG) der Händler und Hauseigentümer gemacht, berichtete Stadtplaner Jan Menges am Dienstagabend dem Planungausschuss. Gedacht sei ein Element ähnlich wie an der Kaiserstraße in Dortmund. „Das würde der Raumgebung gut tun“, sagte Menges. Die Kosten würde die ISG übernehmen, wenn sie im Rahmen blieben. Ansonsten würde das Projekt nicht weiter verfolgt.

Bernhard Druffel, Sprecher des ISG Bahnhofstraße, bestätigte am Donnerstag die Pläne für einen kleinen Bogen, an dem man zusätzlich Informationen anbringen könnte. Denn es habe sich gezeigt, dass ein Aufhängen von Transparenten in der Straße ansonsten schwierig sei, da der Wind an dieser Stelle besonders kräftig zwischen den Häusern hindurchpfeife.

Reichen die Masten der Fußgängerampel?

Die erste Idee für einen Bogen habe es schon früher einmal gegeben, berichtete Druffel. Jetzt habe die Stadtentwässerung, die bei der Straßengestaltung federführend ist, aber einen guten Vorschlag gemacht. Die Masten der früheren Fußgängerampel vor der Sparkasse, die nicht zurückkommt, seien noch vorhanden und ließen sich umbauen. „Wir versuchen, das zu nutzen“, sagte Druffel. Eigentlich brauche nur ein Rahmen auf die Spitzen geschweißt zu werden. Ein Statiker prüfe, ob die Fundamente dafür ausreichen.

„Das wäre eine schöne Sache für ein Event“, war Druffel überzeugt. Banner könnten die jeweils nächsten Veranstaltungen auf der Flaniermeile ankündigen. Darüber würde der Schriftzug „Bahnhofstraße“ thronen.

Bereits beschlossene Sache ist der Einbau von rund 200 blauen Bodenlampen, die das symbolische „Blaue Band“ zur Ruhr im Abstand von jeweils 1,20 Metern vom Postplatz bis zur Bahnhofskreuzung verlängern. Statt wartungsintensiver Strahler wie in der Fußgängerzone wird dort auf Leuchtdioden gesetzt, die in Harz eingegossen sind und einfach wie ein Pflasterstein mit eingesetzt werden können. Sie werden von der ISG bezahlt. Baugleiche Strahler – allerdings in Weiß – lässt die Stadtentwässerung an den Kanten der neuen Buskaps einsetzen. „Als eine Art Aufmerksamkeitslicht“ – so Prokurist Markus Borchert – sollen sie im Dunkeln Sehbehinderten eine Art Begrenzungslinie signalisieren.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Blumengeschäft in Schwerte

Blumen Risse zieht mit neuem Konzept in neue Räume

SCHWERTE Die Bahnhofstraße in Schwerte wird zum Boulevard umgestaltet. Jetzt folgt die Schönheitskur für das erste Ladenlokal: Blumen Risse zieht mit seiner Filiale um und setzt in den neuen Räumen auf ein neues Konzept.mehr...

Kindergärten von St. Marien in Schwerte

Katholische Gemeinde muss drei Kitas abgeben

Schwerte Noch ist die katholische Kirchengemeinde St. Marien Träger von drei Kindergärten in Schwerte: Don Bosco an der Kopernikusstraße, St. Petrus in Westhofen und Arche Noah an der Haselackstraße. Doch bei der Trägerschaft ändert sich etwas zum 1. August. Weil sich das Bistum gegen die Gemeinde vor Ort durchgesetzt hat.mehr...

Bahnhof Schwerte

Teures Display an Bushaltestelle ohne Nutzen

Schwerte SCHWERTE. Rund 100.000 Euro hat die Stadt für die neun Displays am Busbahnhof ausgegeben. Doch eines der 11.000 Euro teuren Schilder funktioniert nicht. Das Problem ist erkannt, eine Lösung nicht in Sicht. Die Tücke liegt im Detail.mehr...

Eiscafé Mattiuzzi in Schwerte insolvent

Verwalter übernimmt Regie im Traditionsbetrieb

SCHWERTE Das Eiscafé Mattiuzzi steckt in Schwierigkeiten. Ein vorläufiger Insolvenzverwalter hat das Ruder übernommen. Er sieht Überlebenschancen. mehr...

Nachfolger gefunden für Schwerter Imbiss

Bei Fritten Karl geht‘s weiter

SCHWERTE Auf Karl Krejci, Rainer Langner und Franz Schnitzler folgt Cagdas Celik. Er übernimmt den Kult-Imbiss an der Bahnhofstraße. Wiedereröffnung ist am Samstag.mehr...

Geschichten aus Schwerte

Bilderserie „Wir sind Schwerte“ - Folge 496

Schwerte Braut und Bräutigam, die durch ihre Hunde verkuppelt wurden; die Bauchtanzlehrerin, die eine neue Anfägerinnen-Gruppe aufmachen möchte, und die Band, die sich ganz dem Rock‘n‘Roll verschrieben hat, sie alle erzählen in unserer neuen Folge „Wir sind Schwerte“ ihre Geschichten.mehr...