Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

CDU will keine Gesamtschule in Hennen

HENNEN Die Hennener Schüler müssen weiterhin mit dem Bus nach Iserlohn fahren, wenn sie einen Real- oder Gymnasial-Abschluss erreichen möchten. Denn eine Gesamtschule in ihrem Ortsteil soll es nach dem Willen des Schulausschusses nicht geben.

CDU will keine Gesamtschule in  Hennen

Wird nicht zur Gesamtschule: die Hauptschule Hennen.

Mit der von der CDU geführten Stimmenmehrheit schmetterte er den Antrag der SPD-Fraktion ab, die Hauptschule auszubauen. Nicht einmal die Prüfung entsprechender Möglichkeiten durch die Verwaltung wollte der Ausschuss zulassen, weil man einer Gesamtschule Hennen ohnehin niemals zustimmen werde.  Als stärkstes Gegenargument führte die CDU hohe Kosten für den Ausbau des Gebäudes an. Auf zehn bis zwölf Millionen Euro schätzte sie den Aufwand, um das Raumprogramm von zwei auf vier Züge zu erweitern, wie es die Mindestanforderungen an Gesamtschulen vorsehen. Schülerzahlen gehen um bis zu 25 Prozent zurück Angesichts des vorausgesagten Rückgangs der Schülerzahlen um bis zu 25 Prozent waren die Gesamtschul-Gegner nicht bereit, einen derart hohen Betrag in zusätzlichen Schulraum zu investieren. Vielmehr sahen sie angesichts der Schülerprognosen den Bedarf an Gesamtschulplätzen durch die einzige Einrichtung in der Waldstadt mittelfristig ausreichend gedeckt. Befürchtet wurde von der Ausschuss-Mehrheit außerdem, dass eine Gesamtschule Hennen den übrigen weiterführenden Schulen Kinder entziehen könnte. Berechtigung des Systens deutlich gemacht In diesem Zusammenhang machten die Schulleiter der fünf Hauptschulen noch einmal die Berechtigung des Systems Hauptschule deutlich und plädierten aus pädagogischen Gründen für die Beibehaltung kleinerer Systeme. Als Fazit bat die CDU-Fraktion die Verwaltung, nach Möglichkeiten zu suchen, die Hauptschule Hennen zu stärken – beispielsweise durch neue Angebote. Ergebnisse könnten schon im Frühjahr 2008 vorliegen, wenn in der Waldstadt über die Fortschreibung des Schulentwicklungsplanes bis ins Jahr 2020 diskutiert wird.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Montagabend Vollsperrung der A 45 in Schwerte

Autokran fing vorm Westhofener Kreuz Feuer

Westhofen Lange Staus auf den Autobahnen rund um das Westhofener Kreuz. Schuld daran ist ein brennender Autokran. Die Feuerwehr ist im Einsatz.mehr...

Urteil für Schwerter Tankstellenräuber

Mehr als 4 Jahre für 30-Sekunden-Überfall

Schwerte Der Tankstellenräuber (48) vom Holzener Weg ist am Montag am Hagener Landgericht zu vier Jahren und drei Monaten Haft verurteilt worden - obwohl die Richter die Tat als besonders schweren Raub werteten. mehr...

In Schwerte fehlen bezahlbare Räume

Selbsthilfegruppen brauchen selbst Hilfe

Schwerte Selbsthilfegruppen haben in der Regel nur ein klitzekleines Budget. Und keine eigenen Räume. Kann die Stadt dieses Dilemma lösen?mehr...

Elsebad feiert Anbadefest

Die Freibadsaison hat begonnen

Ergste Anbaden, bei bestem Schwimmbadwetter – das gab es im Elsebad in den vergangenen Jahren selten. Diesmal hat es geklappt, und der Verein hat auch kräftig ins Bad investiert.mehr...

Schwerter Kirschblütenfest 2018

Lichtdesigner Jörg Rost ließ die Blüten strahlen

Schwerte Zum 18. Mal leuchteten die Kirschblüten in der Graf-Diederich-Straße. Organisiert von Jörg Rost, gab es Live-Musik, Getränke und Essen, wie unter anderem rosa Zuckerwatte und Kirscheis. Der Organisator verriet, ob es die nächsten Jahre noch weiter gehen soll.mehr...

Stromausfall in Eintrachtstraße

In RN-Redaktion gingen die Rechner aus

Schwerte Plötzlich waren alle Bildschirme dunkel. Ein Stromausfall traf die Häuser am Eingang der Eintrachtstraße. Die Stadtwerke ließen die Leitungen vor einem Gebäude reparieren. Auf eine Information der meisten Anwohner verzichtete man aber.mehr...