Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Mr. Westhofen kandidiert

Dirk Hanné will Schwerter Bürgermeister werden

Westhofen Bislang haben neben den Kandidaten der Parteien drei freie Bewerber ihre Kandidatur für die Bürgermeisterwahl in Schwerte im März erklärt. Jetzt hat ein vierter Bewerber seinen Hut in den Ring geworfen, und der hat es in sich.

Dirk Hanné will  Schwerter Bürgermeister werden

Große Auftritte gehören für Dirk Hanné zum Geschäft dazu. Auch im Kostüm, als Moderator auf der Bühne. Foto: Foto: Bernd Paulitschke


Die lange Liste seiner Ehrenämter rattert Dirk Hanné (58) schnell herunter: „1. Vorsitzender der Werbegemeinschaft Westhofen, Vorsitzender der Interessengemeinschaft Holzen, Vorsitzender des Schützevereins Holzen, ehemaliger Schützenkönig und ehemaliger Vorsitzender der Schützenbürgerwehr Freiheit Westhofen.“

Bekannt durch politischen Frühschoppen



Die meisten Schwerter kennen ihn aber wohl als Veranstalter des Maifestes in Westhofen. Als der moderiert er seit Jahren den politischen Frühschoppen, mit dem das Fest beginnt. Hanné hatte sie schon alle auf der Bühne. Die Bundestagsabgeordneten, die Ratspolitiker und natürlich Bürgermeister Heinrich Böckelühr, den er nun als seinen Vorgänger ansieht. Denn an Selbstbewusstsein mangelt es Hanné nicht. Auf die Frage ob er antreten werde, antwortet er: „Ich werd nicht nur antreten, ich werde auch gewinnen.“

Seit über 20 Jahren Maifest-Organisator

Und dann ist er auch schon komplett im Wahlkampf-Modus. Anders als ein Stadtplaner, ein Lehrer, ein Lagerist oder ein Berater sei er eben Unternehmer. Und die Wirtschaftlichkeit und die Erlöse der Stadt, das seien auch die Kernpunkte seines Programms: „Ich werde nicht nur darauf schauen, was man ausgeben kann, sondern zunächst mal darauf, wie die Stadt die Einnahmen verbessern kann“, sagt er. Und da habe er schon einige Ideen. Seine Referenz: „Seit über 20 Jahren bewegen wir beim Maifest in Westhofen richtig Geld.“ Angst vor großen Summen habe er daher nicht. Und auch das Schützenfest in Westhofen vor einigen Jahren habe man mit einem Plus in der Kasse abgeschlossen. Was das Wirtschaften anginge, da gebe es in Schwerte noch Potenzial nach oben. Ansonsten setzte sich Hanné öffentlich immer wieder für eine Stärkung der Wirtschaft im Allgemeinen und des Einzelhandels im Besonderen ein.

Unterlagen abgeholt

Die Unterlagen für die 190 Unterstützer-Stimmen, die er braucht, hat er bereits im Rathaus abgeholt. Jetzt plant er seinen Wahlkampf. Und da verspricht er einen riesigen Wahlkampf, obwohl er das Wort Kampf darin nicht so richtig finde. Auf jeden Fall werde er das persönliche Gespräch mit möglichst vielen Menschen suchen. Aber auch Plakate und Flyer sind geplant. „Ich bin als Handwerker darin geübt, die Probleme von meinen Kunden zu lösen“, sagt er. Und das wolle er auch als Bürgermeister. Die Probleme der Menschen in der Stadt lösen.

Er gehöre keiner Partei an, so Hanné. Dennoch könne er allen Parteien positive Einzelaspekte abgewinnen. Als Kandidat will und wird er aber ohne deren Unterstützung ins Rennen gehen müssen.

Wohnhaft in Holzen



Weil es damals in Schwerte keinen brauchbaren Bauplatz gegeben hatte, verschlug es Hanné nach Dortmund-Holzen, wo er noch heute an der Kreisstraße wohnt. „Das ist aber das ehemalige Amt Westhofen“, betont er. Geboren ist der Mann, den in Westhofen viele kennen, in der Nähe des Borsigplatzes. „Aber dann hat es mir Westhofen angetan“, schreibt er auf seiner Internetseite, die er als Schützenkönig 2011 angelegt hat. Seine Hobbys gibt er mit Kegeln, Segeln, Zeichnen und Lesen an. Doch ob ihm dazu noch ausreichend Zeit bleibt, wenn jetzt der Wahlkampf ansteht, steht auf einem anderen Blatt.

Beruflich leitet Hanné die Firma Glas und Rahmen, die sich nach seiner Aussage um alle Dinge aus Glas kümmert – vom großen Schaufenster bis zum kleinen Uhrglas. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schwerter Güterhalle wird zum „Gleis 7“

Güterhalle soll Treffpunkt für Jugendliche und Stadtpark-Szene werden

Schwerte Die alte Güterhalle an der Margot-Röttger-Rath-Straße in Schwerte soll eine Anlaufstelle werden: Für Jugendliche, für Theaterbesucher - und für die Stadtpark-Szene. So wollen Sozialarbeiter, Stadt und Studio 7 die ungewöhnliche Kombi möglich machen.mehr...

Aufwind für die Schwerter Kirmes

Schausteller übernehmen Rummel-Regie

Schwerte Mit der Schwerter Kirmes ging es in den vergangenen Jahren immer mehr bergab. Weniger Schausteller, weniger Publikum und hohe Standgebühren. Das soll sich nach einem Ratsbeschluss jetzt ändern.mehr...

OGS-Plätze in Schwerte

Anmeldungen und Betreuungsdauer – das müssen Eltern wissen

Schwerte Wann laufen die Anmeldungen für die Offenen Ganztagsplätze an den Schwerter Grundschulen? Was müssen Eltern wann und wo abgeben? Dauert die Übermittagsbetreuung im Schuljahr 2018/19 länger oder kürzer als 2017/18? Hier beantworten wir diese und andere wichtige Fragen.mehr...

Als das Fernsehen nach Schwerte kam

Weihnachten 1952 wurde zum ersten Mal ferngesehen

Schwerte Bei Salzstangen traf sich die halbe Nachbarschaft bei denen, die schon einen Apparat hatten. Manchmal musste man bei der Übertragung zwischendurch auch aufs Dach steigen. So war das damals, als das Fernsehen nach Schwerte kam.mehr...

Neue Pläne für Weg zur Rohrmeisterei in Schwerte

Vom Marktplatz bis zur Hundewiese

Schwerte Über den Weg vom Markt zur Rohrmeisterei wurde lange gestritten. Aus dem Hochweg, der sich vom Wuckenhof zum Parkplatz spannen sollte, wurde ein Pfad entlang der Mauer. Auch der ist nach Protesten von Nachbarn verworfen. Jetzt gibt es neue Pläne für eine Verbindung vom Markt zur Ruhr.mehr...