Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Illegal abgekippt

Ergster ärgern sich über Müll im Pastoratswald

ERGSTE Das nostalgische Design der Bedienleiste mit dem „Constructa“-Schriftzug verriet: Die Waschmaschine, über die Bernd Westerhoff im Ergster Pastoratswaldes stolperte, musste schon lange tief unten im Siepen des Wannebachs gelegen haben. Der viereckige Klotz ist nicht der einzige Müll, den man im Ergster Wald finden kann.

/
Eine alte Constructa-Waschmaschine und Autoreifen schleppten (v.l.) Revierförster Andreas Weber, Kirchmeister Bernd Westerhoff und Anwohner Jürgen Dürhagen aus dem Ergster Pastoratswald.

Schon in die Baumrinde eingewachsen ist der Rahmen des alten Autositzes, dessen Polster längst zerfallen sind.

Nicht nur das museumsreife Stück entdeckte der Kirchmeister der Evangelischen Kirchengemeinde Ergste, als er gemeinsam mit Revierförster Andreas Weber das gemeindeeigene Tannenwäldchen nahe der früheren Jugendherberge am Michaelisweg inspizierte. Ständig – so klagte er am Freitag – werde dort Unrat weggeworfen.

Zum Beispiel die Autoreifen, die ebenfalls aus dem Unterholz hochgeschleppt werden mussten zum Straßenrand. „Ich komme regelmäßig mit dem Lauftreff hierher“, berichtete Westerhoff: „Da finde ich immer wieder Müll.“

Auch Jürgen Dürhagen, Besitzer der ehemaligen Jugendherberge, konnte ein Klagelied von Nacht- und Nebelkippern an seinem Grundstück singen. „Anfangs habe ich den Müll immer weggebracht“, sagte er. Doch mittlerweile hat er resigniert: „So schnell können Sie gar nicht gucken, wie dort wieder etwas liegt.“ Ganz zu schweigen von unappetitlichen Hinterlassenschaften nächtlicher Sextreffen vor der Schranke, die die Zufahrt absperrt.

Von Moos bewachsener Autositz

Dass er im Wald auf Hinterlassenschaften aus der jahrzehntelangen Geländenutzung als Jugendherberge oder gar auf vereinzelte Weltkriegs-Relikte stößt, daran hat sich Dürhagen längst gewöhnt. Es vergeht kaum ein Spaziergang, von dem er nicht mit ein paar Metallteilen zum Entsorgen zurückkommt. Nur die Reste eines vermoderten Autositzes, die bereits tief in eine Baumrinde eingewachsen sind, lässt er als eine Art Kunstwerk unangetastet. Das zerfallende Schaumstoffpolster ist unter wucherndem Moos kaum noch zu erkennen.

SCHWERTE Alte Reifen im Schwerter Wald, Farbeimer im Straßengraben, Überreste einer Party auf dem Ruhrtalradweg - die Liste, die Jutta Pentling vom Beschwerdemanagement der Stadt vorliest, ist lang. 43 Beschwerden über illegale Müllentsorgung gingen in den ersten drei Monaten des Jahres bei der Stadt ein.mehr...

„Teilweise sind in Geräten noch Betriebsstoffe, die der Umwelt schaden können“, erklärte Revierförster Weber. Beispielsweise das Kühlmittel in alten Kühlschränken.

Doch auch das Ablagern von Gartenabfällen im Wald sei nicht erlaubt. Denn damit könnten fremde Pflanzen wie das sogenannte Drüsige Springkraut oder der Riesenbärenklau eingeschleppt werden, die die einheimische Flora überwucherten: „Dann ist keine Naturverjüngung mehr möglich.“ Weil der Samen, der von den Bäumen fällt, keine Chance zum Keimen und Wachsen hat, kann sich der Wald nicht mehr von allein erneuern.

Zudem bleiben die Kosten für die Müllbeseitigung auf den Bürgern hängen, wenn Weber die Stadt um die Abfuhr bittet: „Die Allgemeinheit muss dafür haften.“

ERGSTE Der Landesbetrieb Straßen.NRW pflanzt in Ergste an einer Schonung in der Nähe des Michaeliswegs 13.000 Bäume. Noch sind es dürre Zweige, die zum Teil durch Plastikrohre geschützt werden - in einigen Jahren soll ein kräftiger Wald entstehen. Doch was ist der Grund für den Wald-Neubau?mehr...

/
Eine alte Constructa-Waschmaschine und Autoreifen schleppten (v.l.) Revierförster Andreas Weber, Kirchmeister Bernd Westerhoff und Anwohner Jürgen Dürhagen aus dem Ergster Pastoratswald.

Schon in die Baumrinde eingewachsen ist der Rahmen des alten Autositzes, dessen Polster längst zerfallen sind.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

TV und Video Schmidt

Über ein Schwerter Fernseh-Geschäft - im Grünen

ERGSTE Eine Herde Schafe, ein Reiterhof, ein mit grünen Algen bewachsener ehemaliger Löschteich – wer den Steinberg im Schwerter Stadtteil Ergste zum ersten Mal sieht, würde dort wohl kaum ein Fernsehgeschäft vermuten. Doch genau hier ist TV und Video Schmidt seit 36 Jahren ansässig. Wie es dazu kam, erzählen wir hier.mehr...

Tradition mit viel Programm

Ergster Elsebad feiert Saisonende beim Abbaden

ERGSTE Deutlich weniger Besucher hatte das Elsebad in Ergste dieses Jahr. Noch hat das Bürgerbad geöffnet, am 10. September ist Saisonende – daher lädt das Team Elsebad zum Tag der offenen Tür ein. Beim sogenannten Abbaden gibt es ein großes Buffet, Wassergymnastik und mehr. Wir stellen das Programm vor.mehr...

Bürgertreff geplant

Umbau der Grundschule Ergste wird teurer

ERGSTE Die Grundschule Ergste soll erst in den Osterferien 2018 umziehen. Was soll später aus dem Gebäude werden? Darüber diskutieren die Politiker in Schwerte. Spart der Umzug der Grundschule? Viele bezweifeln das. Schließlich kostet Umbau und Betrieb des ehemaligen Grundschul-Gebäudes die Stadt viel Geld.mehr...

Vom Gesangsduo "Die Slodkis"

"Hallöchen aus Ergste" wird zum Hit im Internet

ERGSTE In Ergste grüßt man mit Hallöchen. Das finden jedenfalls Gunther Gerke und Michael Blaschzyk und haben eine gleichnamige, nicht ganz ernst gemeinte Hymne auf Ergste komponiert. Filmemacher Elias Passavanti hat das Gesangsduo "Die Slodkis" in Szene gesetzt. Das selbst produzierte Musikvideo ist der Renner im Internet.mehr...

Gefängnis-Fibel

Neuer Integrations-Wegweiser in der JVA Ergste

Ergste Ein Flüchtling begeht eine Straftat, er muss ins Gefängnis. Dort wartet ein Integrations-Kurs auf ihn, doch er spricht ja nicht mal Deutsch, und mit dem Alltag in der Justizvollzugsanstalt (JVA) kommt er auch nicht zurecht, denn er kann nicht lesen, was auf den Merkblättern steht. Die JVA Ergste hat sich für dieses Problem eine besondere Lösung ausgedacht.mehr...

Im Elsebad Ergste

Lang und kalt: das 24-Stunden-Schwimmen 2017

ERGSTE Das ist eine echte Herausforderung für die Langstreckenschwimmer gewesen – vor allem beim Schwimmen durch die Nacht von Samstag auf Sonntag: Bis auf 11 Grad senkte sich das Außenthermometer im Elsebad. Zum 19. Mal veranstaltete die DLRG Ergste-Villigst-Hennen ihr 24-Stunden-Schwimmen. Hier gibt es die Fotos.mehr...