Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Erdgasförderung

Grüne lehnen Fracking im Ruhrtal ab

SCHWERTE Der Ortsverband der Grüne lehnt Fracking grundsätzlich ab, weil es wassergefährdend, umweltschädlich und gesundheitsgefährdend ist. Für sie ist gerade im Wasserschutzgebiet Schwerte die unkonventionelle Erdgasförderung undenkbar. Erst kürzlich jedoch sicherte sich Wintershall die Rechte für Probebohrungen.

Grüne lehnen Fracking im Ruhrtal ab

Gegen die Fracking-Pläne vieler Unternehmen formiert sich immer mehr Widerstand.

Die Firma hat sich die Rechte für Probebohrungen im gesamten Ruhrtal gesichert.  Allerdings gilt dieses Recht nur pauschal, für die einzelnen Erkundungsbohrungen müssten weitere Anträge gestellt werden. Der Energieriese geht davon aus, dass sich unter dem Ruhrtal im porösen Gestein verstecktes Erdgas befindet.

Um das zu fördern müsste man aber das so genannte Fracking anwenden. Dabei muss das Erdgas unter enorm hohem Druck mit einem Gemisch aus Wasser und zum Teil hochgiftigen Chemikalien aus den gasführenden Schichten herausgebrochen werden. „Millionen Liter Wasser und Tonnen Chemikalien kommen dabei zum Einsatz“, so die Grünen. Monika Rosenthal, Sprecherin der Grünen in Schwerte: „Gerade jetzt ist es wichtig in erneuerbare Energien zu investieren. Umweltschädliche und zudem gefährliche Energiequellen sind keine Lösung für eine nachhaltige Energiewende. Wir müssen uns intensiv bemühen umweltschonende, regenerative, kleinere dezentrale Alternativen zu Atom, Gas, Kohle und Erdöl zu finden.Beim Landesparteitag der Grünen in Emsdetten wurde eine umfassende Novellierung des Bundesberggesetzes, dass auch die Fracking-Anträge regelt gefordert. So wollen die Grünen die Trennung von Bergbaurechten und Grundbesitz aufheben und die Beweislast bei bergschäden umkehren. Künftig solle der Bergwerksbetreiber nachweisen müssen, dass seine Arbeit keine Schäden anrichtet und nicht die Bürger, dass die Schäden durch Bergbau entstanden sind.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

rnImmer mehr Menschen lagern in NRW illegal Müll ab

Schnelle Eingreiftruppe sorgt in Schwerte für Ordnung

SCHWERTE Durch wilde Müllkippen entstehen in NRW Kosten in Millionenhöhe. Selbst Bußgelder schrecken die Nacht- und Nebelkipper nicht ab. In Schwerte ist man kreativ geworden, um das Problem in den Griff zu bekommen und hat eine „schnelle Eingreiftruppe“ ins Leben gerufen. Wir zeigen, welche Strafen den Tätern blühen und warum jeder Einzelne von uns dafür zahlen muss.mehr...

Bürgerbeet am Marktplatz in Schwerte

Wo man kostenlos Kräuter und Früchte naschen kann

Schwerte Ein neues Bürgerbeet mit Früchten und Kräutern gibt es am Marktplatz - es ist für alle Bürger zugänglich. Jetzt gilt es das Beet zu pflegen und vor Vandalismus zu schützen. Dabei kann jeder Schwerter helfen.mehr...

American Burger Lounge in Wandhofen eröffnet

Gäste können sich Burger individuell zusammenstellen

Wandhofen Aus dem „Stall“ ist die „American Burger Lounge“ geworden. Dort gibt es täglich frisch zubereitete Gerichte, auch individuelle Wünsche werden erfüllt. Die Speisekarte ist eigentlich nur eine Hilfe für die Gäste.mehr...

rnHäusliche Pflege: In Schwerte fehlen Fachkräfte

Altenpflegerin Sandra liebt ihren Beruf

Schwerte In Deutschland werden rund 2,3 Millionen Menschen ambulant gepflegt - Tendenz steigend. Pflegekräfte werden händeringend gesucht, auch in Schwerte. Wie ist es, in diesem Beruf zu arbeiten? Wir haben Schwester Sandra Bergemann von der Caritas gefragt. Und sie bei der Arbeit begleitet.mehr...

Schwerter sammelte Kinderpornos

Gericht zeigt Milde für Wiederholungstäter

Schwerte Aufatmen bei einem Kinderporno-Sammler aus Schwerte: Das Hagener Landgericht hat dem 44-Jährigen am Freitag doch noch die ersehnte Bewährungschance eingeräumt.mehr...

In Schwerte kündigt sich die nächste Straßensperrung an

Heidestraße wird zur Einbahnstraße

Schwerterheide Die Umleitungs-Tafeln sind schon aufgestellt. In der Woche nach Pfingsten können Autofahrer nicht aus der Heidestraße zur Hörder Straße durchfahren. Der Termin wurde bewusst gewählt.mehr...